NRWision

"Dein Start bei NRWision": Kostenloses Webinar am 25.7.2022 um 17 UhrMelde Dich hier an!

15.06.2012 - 4 Min.
QRCode

Norbert

Kurzfilm von Sven Kämmerer, Universität Siegen

  • Kurzfilm
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/norbert-120615/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Der kleine Plüsch-Pinguin Norbert ist traurig, denn sein Besitzer ist nun erwachsen und schenkt ihm keine Beachtung mehr. Also fasst er den Plan, der Einsamkeit des Kinderzimmers zu entfliehen. Das Team um Regisseur Sven Kämmerer nahm mit "Norbert" am Filmpreis "Der Goldene Monaco" der Universität Siegen teil.

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Bea
am 2. Oktober 2012 um 12:53 Uhr

Die Filme "Norbert" und "Wenn Kinder zu Erwachsenen werden" haben das gleiche Thema zum Inhalt. Bei "Wenn Kinder zu Erwachsenen werden" lässt schon der Titel auf den Inhalt schließen, der Titel "Norbert" ist etwas neutraler, ansonsten ist es reine Geschmackssache, welchen Film man schöner oder besser findet. Ich persönlich, finde den Film "Norbert" etwas trauriger, aber wie bei "Wenn Kinder zu Erwachsenen werden", kann man es auch auf Erwachsene übertragen, die an Menschen, Tieren oder Dingen, die mal wichtig für den anderen waren, plötzlich das Interesse verloren haben, aus welchen Gründen nun auch immer. Für diejenigen, die fallen gelassen werden, ist es sicher immer eine schmerzliche Erfahrung, wenn es vielleicht auch triftige Gründe für ein derartiges Verhalten geben mag, warum jemand so handelt. Man sollte sich dann immer vorstellen, man erfährt es persönlich, wie man das selber empfände und wenn man selbst eine derartige Erfahrung nicht machen möchte oder wünschte, sie bliebe einem selbst erspart, dann sollte man es auch möglichst nicht mit oder bei anderen tun. Dieses hilft vielleicht im richtigen Umgang mit den Mitmenschen.