NRWision
25.07.2019 - 52 Min.

Hiegemann unterwegs: Monsignore Dr. Wilhelm Kuhne, Vikar - Teil 2

Sendung der HochSauerlandWelle in Brilon

  • Porträt
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/hiegemann-unterwegs-monsignore-dr-wilhelm-kuhne-vikar-teil-2-190725/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Monsignore Dr. Wilhelm Kuhne hat als Schulrektor, Seelsorger und Pastor die ganze Welt bereist und wollte doch immer die Kirche im Dorf lassen. Zum Tode des Monsignore stellt die Hochsauerlandwelle die Sendung zu seinem 90. Geburtstag vor zwei Jahren in der Reihe "Hiegemann unterwegs - Sauerländer Köpfe" zur Verfügung. Kuhne bereiste Amerika und Indien, traf sich während der Apartheid heimlich mit Schwarzen in Südafrika und blieb dem Sauerland doch stets verbunden. 30 Jahre lang leitete er die Landvolkshochschule "Anton Heinen" in Hardehausen. Dann baute ihm sein Vater ein Haus in Niedersfeld. Ab 1992 war Dr. Wilhelm Kuhne bis zu seinem Tod Seelsorger in Grönebach. Im zweiten Teil der Sendung erfüllt Markus Hiegemann einen besonderen Geburtstagswunsch von Kuhne: Er singt das "Ave Verum Corpus" von Wolfgang Amadeus Mozart.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.