NRWision
09.05.2022 - 54 Min.
QRCode

Gut gegen Fremdeln: Kinder- und Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten in NRW - eine Bilanz

Podcast vom Paritätischen Jugendwerk NRW aus Wuppertal

  • Talk
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/gut-gegen-fremdeln-kinder-und-jugendarbeit-mit-jungen-gefluechteten-in-nrw-eine-bilanz-220509/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Wie gelingt die Kinder- und Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten in NRW? Das Paritätische Jugendwerk NRW zieht Bilanz. Dazu unterhält sich Moderatorin Kerstin Pelster mit Vertreter*innen der Landesjugendämter in NRW. Für Mareile Kalscheuer vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Münster ist die Jugendarbeit ein professionelles Feld. Denn: Jugendarbeit machen sozialpädagogische Fachkräfte und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen mit den jungen Geflüchteten gemeinsam. Kai Sager vom Landschaftsverband Rheinland in Köln spricht über geschützte soziale Räume für Jugendliche. Das heißt: Junge Geflüchtete sehen sich in erster Linie als Jugendliche. Daher muss man für sie ganz viel Beziehungsarbeit leisten - so Kai Sager. Mohammad Ahrari von "Coach e.V." kommt ebenfalls zu Wort. Er kam selbst als Flüchtling nach NRW. Im Podcast "Gut gegen Fremdeln" berichtet er von seinen Erfahrungen mit der Kinder- und Jugendarbeit in NRW.

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.