NRWision
27.05.2020 - 39 Min.

DieHausis: Alubari – Brettspiel im Test

Sendereihe von Tanja und Thorsten Hausmann aus Essen

  • Kommentar
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/diehausis-alubari-brettspiel-im-test-200527/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Das Brettspiel "Alubari: A Nice Cup of Tea" ist vom Tee-Anbau in Indien inspiriert. Ziel des Spiels ist es, möglichst viele Punkte zu sammeln. Dabei geht die Reise auf Schienen durch verschiedene Teeplantagen in Indien. Das Design des Brettspiels stammt von Cécile Guinement und Franck Achard. In "DieHausis" stellen Tanja und Thorsten Hausmann "Alubari" genauer vor. Sie erklären den Spielablauf und die Regeln. Entscheidend für die Ernte des Tees und den Bau der Schienen sind zum Beispiel das Wetter und die Arbeiter. In Darjeeling angekommen werden die Punkte gezählt und der Gewinner gekürt. "DieHausis" bewerten das Spiel in Bezug auf Anspruch, Technik, Strategie und Design. Thorsten Hausmann lobt etwa die Nähe des Spiels zur Geschichte des Tees in Indien. Tanja Hausmann weist auf die wenigen Schwächen von "Alubari" hin.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.