NRWision
10.09.2015 - 6 Min.

Die Macher: Roswitha K. Wirtz aus Düren

Porträt-Reihe über Produzenten aus dem Programm von NRWision

  • Interview
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/die-macher-roswitha-k-wirtz-aus-dueren-150910/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Erst mit 61 Jahren hat Roswitha K. Wirtz das Filmemachen für sich entdeckt. Mittlerweile gehört sie zu den fleißigsten Amateurfilmern im Programm von NRWision. Vor allem in ihren verfilmten Lebensweisheiten zu selbstgeschriebenen Gedichten steckt viel Herzblut und Leidenschaft. Unsere Reporterin Carla Sommer will die engagierte Filmemacherin persönlich kennenlernen. Für unsere Reihe "Die Macher" besucht sie Roswitha K. Wirtz für ein ausführliches Interview in deren Zuhause in Düren.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Thilo Voss
am 11. Januar 2017 um 16:18 Uhr

Toller Beitrag über die liebe RoKa. Mit ihr zu arbeiten macht enorm viel Spaß. Sie ist sehr professionell und macht sich viele Gedanken vor, während und nach dem Dreh.Genau das macht die Beiträge zu den kleinen Kunstwerken. Weiter so...

Franz
am 8. Januar 2017 um 15:00 Uhr

Eine besondere Filmemacherin! Wenn ich mir die Themen ihrer Filmprojekte, auf ihrer Mediathekseite anschaue, dann muss ich feststellen, das beinahe niemand bei NRWision diese Vielfalt aufzuweisen hat. Sehr beispielhaft!!! Es geht eben auch anders! Reiseberichte nach Kuba und sonst wohin haben doch so viele andere schon gemacht. Die Beiträge von Frau Wirtz bestechen durch Ideen, Kamera und Schnitt.

Eugenie degenaar
am 20. Dezember 2016 um 10:43 Uhr

Roka ist einfach ein proff.!!
Super Roka.

Karo
am 2. Dezember 2015 um 09:03 Uhr

Hab mir nach dem ABC Beitrag Duft mal den Macher Beitrag angeschaut. Ist ja super was diese Frau so alles an Filmen gedreht hat. Tolle Themen, Spitze umgesetzt. Gratulation. Hat sich gelohnt all die Beiträge anzuschauen!

Filmbegeisterter
am 8. November 2015 um 10:47 Uhr

??????Die Filme sind sehenswert! Vor allem aber sind die Themen/Genre so vielfältig. Das gefällt mir ausgezeichnet.

Krefelderin
am 18. Oktober 2015 um 10:28 Uhr

Die Filme sind anders! Vor allem in der Bildgestaltung ein Genuss; Viele von den Filmen sind ein kleines Kunstwerk .

Helmi Hansen
am 7. Oktober 2015 um 08:51 Uhr

Roswitha Wirtz versteht es immer wieder, auch zeitnahe Themen aufzugreifen und umzusetzen. Besonders ihre Kommentartexte formuliert und fabuliert sie je nach Thema pragmatisch, philosophisch oder romantisch und mit viel Sprachgefühl. Es ist immer wieder eine Freude, einen neuen Film von ihr anzusehen.

Guido und Suzy Haesen-Sommer
am 30. September 2015 um 15:34 Uhr

Das Interview mit Roswitha Wirtz gibt ein sehr gutes Bild von diese Filmmacherin, die Versucht eine Dokumentation anders dazustellen. Wir haben Sie auf dem Eurofilmfestival in Düren kennen gelernt und schätzen die Art und Weise wie Sie mit dem Medium Film umgeht. Eine bemerkenswerte Frau die noch einiges in unsere kleine Amateurfilmerei bewegen wird.

Erika Busch-Schulten und Marius Schulten
am 24. September 2015 um 20:13 Uhr

Man muss Roswitha Katharina Wirtz unbedingt bei der Arbeit erleben, um zu verstehen, was ihre Kunst des Filmens ausmacht. Von der Idee zum Endergebnis ist sie mit außergewöhnlichem Engagement bei der Sache. Kein Weg ist zu weit, keine Einstellung zu kompliziert, keine Recherche ist ihr zu langwierig. Wir hatten das Glück, sie bei der Arbeit zum Film "Curtius Schulten - ein Künstlerleben" begleiten zu können und stellten fest: Sie vereint technisches Know-How mit hohem künstlerischem Anspruch und Leidenschaft. Sie "brennt" für`s Filme machen.

Herbert Dolfen
am 20. September 2015 um 10:19 Uhr

Herzlichen Glückwunsch. Du wirst es noch weit schaffen mit Deiner Art, die Filme rüber zubringen. Weiterhin viel Erfolg.

Roswitha Katharina Wirtz
am 18. September 2015 um 09:54 Uhr

Als Film-Autorin von NRWision für einen Macher Beitrag ausgesucht worden zu sein, hat mir viel Freude bereitet. Dem Team und der Redaktion meinen herzlichen Dank für den schönen Beitrag über mich. Mit großem Engagement werde ich mich weiter dem Filmemachen widmen.

Manfred Weyer
am 17. September 2015 um 13:17 Uhr

Der filmiische Senkrechtstart im Alter von 61 Jahren von Roswitha Katharina Wirtz kommt nicht von ungefähr: seit ihrer Jugend hat sie die Gabe gehabt, gesehenes, erlebtes, erlittenes und empörendes in Form von Texten, Gedichten und Geschichten aufzuschreiben. Diese Vorlagen, gleich einem Tagebuch, verlangten geradezu, lebendig gemacht zu werden. Das beste zeitgemäße Ausdrucksmittel ist natürlich der Film. Mit beachtenswerter Zielstrebigkeit, Phantasie und Expertise gelang es ihr, in kürzester Zeit die dazu notwendigen Voraussetzungen zu schaffen. Ein Video-Studio, ein Freundeskreis und viele Kontakte waren schnell geschaffen. Der Erfolg blieb nicht aus.

Man kann nur noch einen Glückwunsch aussprechen und weitere Schaffenskraft wünschen.In RKW steckt sicher noch viel Potential,

Bergauer Anni
am 17. September 2015 um 12:59 Uhr

Super Filme - eine tolle Frau, kaum zu glauben, dass sie erst so spät mit dem Filmemachen angefangen hat. Weiterhin viel Erfolg !

Ostenrath Friedrich
am 17. September 2015 um 06:43 Uhr

Stark wird man nicht auf den Schwingen anderer, stark wird der, durch dessen Schwingen nicht nur der Gegenwind, sondern auch die eigenen Fähigkeiten und Kräfte strömen können. Du, Roswithe Katharina, hast in wenigen Jahren sowohl Deine Leidenschaften als auch Deine eigenen kreativen Stärken entdeckt, die Dich zum Filmemachen beflügelten. Wer wüßte das ncht besser als Dein Dich in manch außergewöhnlichen Filmen begleitender - rezitierender - Nashornmann.

Carla Russell
am 16. September 2015 um 16:11 Uhr

Bemerkenswert, die Bereitschaft sich als Laiin auf Neues einzulassen, dazuzulernen u. sich mit Fleiß die nötige Technik anzueignen! Für Menschen, die nach einem zu ihnen passenden Ausdrucksmittel suchen, eine echte Mutmacherin.

Martin Heiler
am 16. September 2015 um 11:16 Uhr

Roswitha Wirtz war und ist für den Aachener Filmclub eine große Bereicherung.
Ihre kameradschaftliche Art, Ihr Ideenreichtum und dessen Umsetzung haben uns immer positiv überrascht. Bitte weiter so.

Heusch-Fischer
am 16. September 2015 um 09:16 Uhr

ein super Film zum Werdegang von Frau Wirtz als Filmemacherin. Sehr motivierend auch mit 60 Jahren sich noch neue Dinge anzueignen und zum Hobby zu machen.

Günter Hochgürtel
am 15. September 2015 um 11:51 Uhr

Ich bin sehr beeindruckt davon, dass Roswitha sich in einem Alter, in dem andere nur noch sparierengehen und Kuchen essen, das Handwerk des Filmemachens selbst draufgeschafft hat. Sie hat einen guten Blick für Details und ihr ist kein Weg zu weit, um ihre jeweiligen Projekte noch um ein paar Einstellungen zu ergänzen. Sie über mich ein wundervolles Porträt gedreht, das weit über die normale Qualität von Amateurfilmern hinausgeht. Auch beim Schnitt hat sie mit sicherer Hand die entscheidenden Szene herausgepickt. Es war vor allem sehr unproblematisch, mit ihr zusammenzuarbeiten.

Lachyogi Toni
am 14. September 2015 um 14:13 Uhr

Im Film über sich selbst, ist Roswitha Katharina Wirtz sehr natürlich und authentisch. Ich habe Sie als eine kompetente, ideenreiche und bescheidene Filmemacherin kennengelernt.
In meinem Lehrvideo, Lachyogi Toni, zeigt sie an mehreren Stellen, den berechtigten Anspruch, künstlerische Aspekte in Ihre Werke stilvoll zu integrieren.

Das RoKa Wirtz, auch neben dem Filmemachen, eine gute Buchautorin ist, beweist für mich Ihr Buch: „Ich bin Oda“. Ein Werk, welches besonders lesenswert für spirituell Suchende ist. Ich habe diese Parabel, vom Mensch sein, selbst sein und in Gott sein, mit Begeisterung gelesen.

Liebe Roswitha, ich wünsche dir, dass du noch viele Jahre, unsere Welt mit deinen Filmen und Texten beschenken kannst. Danke! Herzlichst Toni