NRWision
06.04.2021 - 11 Min.

Die Berge des Ruhrgebiets

Beitrag von Wolfgang Friese aus Troisdorf

  • Beitrag
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/die-berge-des-ruhrgebiets-210406/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Mehr als 250 Halden gibt es im Ruhrgebiet. Die künstlichen Berge waren früher Lagerplatz für Abraum, Steine, Schlacke und Bauschutt aus der Kohle- und Stahlindustrie. Seit einigen Jahrzehnten schrumpft die Schwerindustrie im Ruhrgebiet. Die Halden werden nach und nach umgebaut, renaturiert und Besuchenden zugänglich gemacht. Wolfgang Friese stellt in seinem Beitrag einige der Halden im Ruhrgebiet vor. Auf manchen stehen Kunstwerke, andere werden sportlich oder kulturell genutzt. Wolfgang Friese besucht unter anderem Halden in Duisburg, Castrop-Rauxel, Waltrop und Neukirchen-Vluyn. Er besucht außerdem die Halden rund um das Bergwerk Prosper-Haniel in Bottrop. Prosper-Haniel war das letzte aktive Steinkohlen-Bergwerk im Ruhrgebiet. Es wurde Ende 2018 geschlossen. Auf der zugehörigen Halde Beckstraße steht heute eine begehbare Aussichtsterrasse in Form eines Tetraeders. Auch die anderen Halden um Prosper-Haniel werden genutzt: Wolfgang Friese zeigt, was dort gebaut wurde.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Räbiger
am 19. April 2021 um 16:54 Uhr

Danke für die gute Zusammenstellung. Das Ruhrgebiet ist eine Reise wert.