NRWision
19.01.2022 - 5 Min.

BergTV: Rolf Ketan Tepel, "WeltFriedAkademie"

Beiträge und Reportagen aus Bergisch Gladbach

  • Bericht
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/bergtv-rolf-ketan-tepel-weltfriedakademie-220119/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Künstler Rolf Ketan Tepel aus Köln ist Initiator der "WeltFriedAkademie". Die Gemeinschaft steht für Frieden und ein friedliches Miteinander in der Gesellschaft. Rolf Ketan Tepel gestaltet das Friedensdenkmal im Park der Villa Zanders in Bergisch Gladbach neu. Mit goldener Farbe hebt er bestimmte Wörter der Gedenktafel hervor – und gibt ihr so einen neuen Sinn. Das Team von "BergTV" ist vor Ort und spricht mit dem Künstler. Wie ist Rolf Ketan Tepel auf diese Idee gekommen? Wie setzt er sich für Frieden ein?

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Horst Peters
am 12. Mai 2022 um 15:41 Uhr

Es gibt jetzt eine -auch ohne Facebook-Konto zugängliche- Seite, welche die von Tepel verbreiteten, rechtsradikalen Hass- und Hetztiraden durch screenshots dokumentiert: www.facebook.com/Rolf-Ketan-Tepel-entlarven-rechte-Hetze-verachten-107219191977168/


Rechte Hetzer(r) ächten!
Nathan der Weise
am 10. April 2022 um 12:56 Uhr

Gequirlter Bullshit eines Sharlatans des Unweisen

:t J u n g l a s
am 7. Februar 2022 um 09:17 Uhr

Rechtlicher Hinweis zur Kenntnisnahme: Aus der offiziellen Stellung als (HON) DIPLOMAT - Friedensbotschafter der NWA - gehört es u. a. zum Auftrag die Verfasser der aufgeführten Kommentar-Beiträge, namentlich bezeichnet als Thomas Schneider, Tanja Peter, Claudia Mechtern, Thomas Schneider, Gerd J. Pohl, Thorsten Lanski, Herbert Sohnen darauf hinzuweisen, dass alle Äußerungen, die nicht der Wahrheit entsprechen, sowie ungeprüfte Behauptungen, die dazu gereichen ehrbare Mitglieder der Menschen-Gemeinschaft zu diskreditieren, strafbewehrt nach nationalen und/oder internationalen Gesetzen und daher zu unterlassen sind. Postings innerhalb eines Sozialen Netzwerks geben rechtlich nicht unmittelbar die Meinung und Positionierung des Rechteinhabers einer Plattform wieder, sondern können im gesellschaftlichen Zeit-Kontext als Dokumentation teilweise gesetzeswidriger Vorgänge innerhalb des bestehenden Rechtskreises gewertet werden. Unbenommen davon ist die neutrale Darstellung zu Beobachtungen, nachweislich unzweifelhafter Belege für bewusst willentlich verbreitete Falschinformationen, mit dem Ziel der Zerrüttung und des Missbrauchs der Menschenrechte und/oder der Friedensbotschaft. In meinem Ermessen sind solche Absichten R. Ketan Tepel nicht nachweisbar. Hochachtungsvoll i. A. :t. J u n g l a s (eigenverantwortliche Vermittlung in diplomatischer Funktion, NICHT vom hier Beschuldigten eingesetzt!)

Tanja Peter
am 3. Februar 2022 um 17:08 Uhr

Vor der Kamera vom Frieden schwadronieren, aber im Internet Hetze und Hass verbreiten mit Leuten, die von Bürgerkrieg und Umsturz träumen und "die Juden" verteufeln. Selbstreflektion? Offensichtlich ein Fremdwort für Herrn Tepel. Immerhin macht der Beitrag deutlich, dass sich niemand für ihn interessiert, er völlig alleine im Park einer Kleinstadt hockt und jetzt schon ein öffentliches Denkmal beschmieren muss, um wenigstens von einem winzig kleinen Lokalformat wahrgenommen zu werden.

Daniel
am 3. Februar 2022 um 00:24 Uhr

DANKE ROLF
DANKE TEAM NRWISION für den Beitrag - und GEH HALT VOLLER mit WERTVOLLER Inhalt ... weiter so.

Thomas Schneider und Claudia Mechtern lade ich ein Ihren Zorn in einer Videobotschaft zu begründen und sich selber mit diesen Teilen (wir tragen diese Lebenskräfte übrigens alle in uns) in voller Liebe zu begegnen und sie anzunehmen.

Danke Gerd J. Pohl fürs sich zeigen. Was enttäuscht Sie am Verhalten von Rolf Ketan Tepel?

C. Mechtern
am 3. Februar 2022 um 14:42 Uhr

Ach, Herr Tepel, anstatt auf Kritik mal einzugehen, danken Sie sich selber unter falschem Namen? Wie peinlich. Ich bin raus, Sie haben nun wirklich genug Aufmerksamkeit bekommen. Heute haben Sie übrigens Ihren Hasstiraden noch einen draufgesetzt, und einen Beitrag vom antisemitischen Hetzer Roland Tichy veröffentlicht. Ihr Verhalten ist wirklich unfassbar.

Thomas Schneider
am 2. Februar 2022 um 15:23 Uhr

Wieso bekommt Rolf Tepel, der sich als eifriger Multiplikator rechtsextremer Hetze täglich zum Botschafter des Hasses macht, die Möglichkeit, sich als friedliebender Künstler auszugeben? Wissen Sie wirklich nicht, wem Sie hier aufgesessen sind?

Claudia Mechtern
am 1. Februar 2022 um 16:43 Uhr

Ein am rechten Rand fischender Hassprediger bekommt Aufmerksamkeit durch ein von öffentlicher Hand gefördertes Format. Unfassbar &#x1f926;&#x200d;&#x2642;&#xfe0f;.

Rolf KeTaN Tepel
am 1. Februar 2022 um 20:12 Uhr

Sehr geehrte Frau Mechtem, so weit ich mich erinnern kann, kennen wir uns nicht. Darf ich fragen, wer oder was Sie dazu berechtigt solcherlei Behauptungen und Beleidigungen über mich öffentlich zu äussern? Und da Sie nun schon die erste rote Linie überschritten haben und mich einen "HassPrediger" nennen bitte ich Sie für unsere Leseschaft hier wenigstens einen Nachweis einer solchen Predigt zu erbringen. Mit freundlichem Gruß, Rolf KeTaN Tepel

Claudia Mechtern
am 1. Februar 2022 um 22:08 Uhr

Ihre gesamte Facebook Seite, Herr Rolf Tepel, ist eine einzige Hasspredigt. Sie verharmlosen den Holocaust und verhöhnen so dessen Opfer. Sie rufen zur Teilnahme an illegalen, teilweise vom rechten Spektrum organisierten Aufmärschen auf, von denen immer wieder brutalste Gewalt gegen Polizist*innen und Journalist*innen ausgeht. Sie teilen wissentlich Falschmeldungen und verbreiten rechtsradikale und antisemitische Hetze von AFD, RussiaToday, KenFM, Atilla Hildmann, FPÖ und anderen menschenverachtenden und rassistischen Kräften. Statt sich von Hass und Gewalt zu distanzieren, schüren sie das Feuer durch die Verbreitung von Fakenews und Verschwörungstheorien. Hasserfüllte Menschen wie Sie sind gerade dabei, unsere Gesellschaft an den Abgrund zu führen. Und das lehne ich, im Sinne der Menschlichkeit und des Weltfriedens, aus tiefstem Herzen ab. Peace.

philipp j. bösel
am 4. April 2022 um 17:52 Uhr

Ich kann all diese Aufzählungen und Äußerungen von Ihnen Frau Claudia Mechtern nur bestätigen. Leider wurden dies alles noch mehr, nach dem Angriffskrieg Puntins auf die Ukraine, verstärkt. Rolf Ketan Tepel unterstützt die Haltung Putins, bezieht nur einseitige Informationen aus RT (Russia Today), BILD, AfD, Informationen von der FPÖ und läßt leider keine anderen Informationen zu. Selbst eine Zusammentreffen Russen:innen und Ukrainer:innen die hier für den Frieden demonstrieren belächelt er als naive. Seine Facebookseite ist voll davon. Seine WeltFriedAkademie ist zur WeltSpaltAkademie geworden.

Gerd J. Pohl
am 1. Februar 2022 um 16:29 Uhr

Mit der gleichen Vehemenz, mit der ich mich eine gewisse Zeit lang für die Ansiedlung der WeltFriedAkademie in Bergisch Gladbach eingesetzt habe, distanziere ich mich von dieser Farbaktion am Friedensmahnmal im Park der Villa Zanders, die allen mit der Stadt Bergisch Gladbach einst getroffenen Absprachen widerspricht, wie ich mich auch von den ganzen Posts und Links distanziere, die Ketan seit Monaten bereits über die sozialen Medien verbreitet. Ich habe Ketan während seiner Kunstaktionen auf dem Dorothee-Sölle-Platz in Köln als völlig andere Person kennen- und schätzengelernt - die Entwicklung, die das alles seit dem Beginn der Corona-Pandemie genommen hat, habe ich nicht vorhersehen können. Ich kann mein Versprechen Ketan gegenüber, die WeltFriedAkademie zu unterstützen und zu begleiten, unter diesen Vorzeichen nicht mehr einhalten.

Daniel
am 4. Februar 2022 um 06:39 Uhr

Sehr geehrter Herr Pohl
Welche Absprachen wurden einst mit der Stadt Bergisch Gladbach getroffen?

Danke - dass Sie Mensch sind und die WeltFriedAkademie eine Zeit lang unterstützten und begleiteten.

Ich wünsche Ihnen Freude auf dem Lebensweg und grüsse Sie aus der Schweiz.

Daniel Wigger

Thorsten Lanski
am 1. Februar 2022 um 15:21 Uhr

Ein Typ, der den Holcaust kleinredet und täglich rechte Propaganda verbreitet, spielt sich als Friedensstifter auf und das wird dann auch noch gesendet? Euer Ernst? Dem Hass keine Chance!

Herbert Sohnen
am 1. Februar 2022 um 13:11 Uhr

Setzt sich für den Frieden ein?? Der Mann ist ein rechter, antisemitischer Hetzer, Verschwörungstheorethiker und Coronaleugner. Seine Fcebook-Seite "Rolf Ketan Tepel" ist voll mit Verschwörungstheorien, Holocaust- und Faschismusrelativierung und geteilter Hetze von AFD, FPÖ, Reitschuster, KenFM, Atilla Hildmnn und anderen menschenverachtenden Knälen. Bitte informieren Sie sich nächstes Mal im Vorfeld, bevor Sie solch einem Hetzer eine öffentliche Plattform bieten.