NRWision
20.05.2021 - 6 Min.

Welle-Rhein-Erft: Share to Care - Zukunft der Patientenbeteiligung

Beitrag aus der Medienwerkstatt im Katholischen Bildungsforum Rhein-Erft

  • Interview
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/welle-rhein-erft-share-to-care-zukunft-der-patientenbeteiligung-210520/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

"Share to Care" setzt sich für eine bessere Kommunikation zwischen Arzt und Patient ein. Mediziner Dr. Jens Ulrich Rüffer steckt hinter dem Projekt. Er erklärt, warum eine neue Form von Arzt-Patienten-Gespräch wichtig ist. Ärzte sprechen oft Fachsprache. Wie sie Informationen verständlich an Patienten weitergeben, lernen die Ärzte bei "Share to Care". Patienten haben außerdem die Chance, sich über Therapiemöglichkeiten auf einer Plattform schlau zu machen. Mehr zum Programm von "Share to Care", berichtet Dr. Jens Ulrich Rüffer im Interview mit Moderatorin Martina Bernhardt.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

AK
am 21. Juli 2021 um 10:52 Uhr

Das Projekt von Herrn Kollegen PD Dr Rüffer ist sehr zu begrüßen. Aus der Perspektive von Therapeuten ein längst überfälliger Ansatz, deren Wichtigkeit nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Rund wir die Sache aber erst dann, wenn sinnvollerweise auch die Kollegen vom MDK/MD eingebunden sind - damit die Beratung nicht reine Fiktion bleibt, sondern auch die Versicherungsbeiträge in patientenzugewandte Therapien umgemünzt werden.