NRWision
Lade...

99 Suchergebnisse

Talk
20.11.2018 - 47 Min.

Tag des Dialogs in Duisburg – Teil 1

Sendung vom Medienforum Duisburg e.V.

In Duisburg findet im November 2018 bereits zum 13. Mal der "Tag des Dialogs" statt. Veranstalter sind das Kommunale Integrationszentrum der Stadt Duisburg, das Anti-Rassismus Informations-Centrum (ARIC-NRW e.V.) und die Bürgerstiftung Duisburg. Das Motto lautet "Neues wagen". Moderatorin Irma Lababidi vom "Medienforum Duisburg" spricht an einem der Dialogtische mit SPD-Mitgliedern beispielsweise über die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg, die Reichspogromnacht und Integration. So wird über den Stadtteil Marxloh geredet, in dem viele zugezogene Menschen leben. Auch die Kultur der Stadt ist Thema. So gehörten Schützenverein, Karneval, Hochkultur und die freie Szene allesamt zu Duisburg. Ein sozio-kulturelles Zentrum sei außerdem in Planung.

Talk
15.11.2018 - 90 Min.

Der Sumpf: Alle sind bekloppt, aber alles ist in Ordnung

Podcast zur TV-Serie "M*A*S*H" von Felix Herzog, Thure Röttger und Tobias Schacht aus Köln

Die zweite Staffel der US-amerikanischen Fernsehserie "M*A*S*H" ist das Thema des "Sumpf"-Podcasts. Thure Röttger und Felix Herzog schauen sich die Charaktere und auch den Plot an. Für einen neuen Blickwinkel haben sich die Serienfans Verstärkung geholt: Zwei Personen, die zum ersten Mal in ihrem Leben "M*A*S*H" gesehen haben, unterstützen sie. Gemeinsam sprechen die vier über die Wirkung der Serie.

Kunst
14.11.2018 - 1 Min.

Kein Blut für Öl - Folge 2

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

An einem Bahnhof warten drei Leute auf eine Reisende. Die Akteure stellen die Länder Italien, Schweiz und Deutschland dar. "Wilda Wahnwitz" veranschaulicht damit auf künstlerische Weise einen politischen Konflikt. "Kein Blut für Öl" ist eine Anti-Kriegs-Parole, die hauptsächlich im Zusammenhang mit den Demonstrationen gegen den Golfkrieg steht.

Talk
14.11.2018 - 15 Min.

loxodonta: Rückblick - oder: Das hätte ich nicht geglaubt - Teil 2

Kulturbericht von Christa Weniger aus Hamm

Der Zweite Weltkrieg ist mehr als 70 Jahre her. Ernst Bednarz hat seine Kindheit in diesem Krieg erlebt. Mit seinen 90 Jahren ist Ernst Bednarz heute noch ein Zeitzeuge des Zweiten Weltkriegs. Im zweiten Teil der Reihe "Rückblick - oder: Das hätte ich nicht geglaubt" erzählt Ernst Bednarz von der Nachkriegszeit. Er spricht von guten und schlechten Zeiten: über Wohnungsnot, Sport, seine Rheuma-Erkrankung und den Tod seiner Frau. Ernst Bednarz lässt sein Leben im Interview Revue passieren.

Talk
13.11.2018 - 47 Min.

Shlomo Venezia, Häftling im Sonderkommando Auschwitz

Sendung von "extraRadiO" aus dem Kreis Mettmann

Shlomo Venezia war im Zweiten Weltkrieg im Konzentrationslager in Auschwitz inhaftiert, weil er Jude war. Marika Venezia spricht vor Schüler*innen der Gesamtschule Velbert über das Schicksal ihres Ehemanns: Als Gefangener der Nationalsozialisten musste er dabei helfen, Menschen zu ermorden. Marika Venezia berichtet von den Erfahrungen, die Shlomo Venezia als Teil des "Sonderkommandos Auschwitz" machen musste. Aber auch aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen sind Teil des Interviews.

Dokumentation
07.11.2018 - 42 Min.

KulturZeit MK: Briefe aus dem Ersten Weltkrieg

Kulturmagazin vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

Student Oliver Roth liest Briefe von Heinrich Hardegen an dessen Familie. Der Iserlohner Heinrich Hardegen war im Ersten Weltkrieg als Soldat an der Front im Einsatz. Dazu gibt es in der Sendung Interviews mit Angehörigen des Autors zu hören. Moderator Thomas Brenck bietet eine ganz besondere Geschichtsstunde. Er gewährt Einblicke in das Leben und die Empfindungen des Soldaten Heinrich Hardegen im Jahr 1918.

Kunst
30.10.2018 - 2 Min.

Kein Blut für Öl

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

"Kein Blut für Öl" ist eine Anti-Kriegs-Parole, die hauptsächlich im Zusammenhang mit den Demonstrationen gegen den Golfkrieg steht. Unter diesem Motto zeigt Wilda WahnWitz in ihrem Beitrag eine vielschichtige Performance. Auf verschiedenen bildlichen Ebenen, sieht man zwei kämpfende Männer. Die Realitäten der verschiedenen Szenen verschwimmen und es entsteht ein Chaos, in welchem immer wieder das Statement "Kein Blut für Öl" zu lesen ist. Der Zuschauer kann dabei selbst bestimmen, wie er die Performance interpretiert.

Porträt
17.10.2018 - 21 Min.

loxodonta: Rückblick - oder: Das hätte ich nicht geglaubt

Kulturbericht von Christa Weniger aus Hamm

Ernst Bednarz hat sein Leben dem Sport gewidmet - und dieser scheint ein Altersgarant zu sein. Seine 90 Jahre sieht man ihm nicht an. Das goldene Sportabzeichen legte Ernst Bednarz insgesamt 46 Mal ab. Durch eine Rheumaerkrankung in jungen Jahren stand für ihn früh fest: Sport ist seine einzige Rettung. Als Jugendlicher spielte er Fußball, später war der Langlauf seine Leidenschaft. Im Interview mit Christa Weniger redet er außerdem über seine Flucht aus Ostpreußen in den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs. Ernst Bednarz schildert aber nicht nur die schlimmen Erfahrungen aus dieser Zeit, sondern auch die glücklichen Verstrickungen, die ihn schließlich retteten.

Magazin
11.10.2018 - 57 Min.

Radio Graswurzelrevolution: Daniel Korth, Wohnprojekt "Grafschaft 31" in Münster

Sendung der Redaktion "Graswurzelrevolution" - produziert beim medienforum münster e.V.

Daniel Korth ist Mitgründer des Wohnprojekts "Grafschaft 31", ein Projekt von zwölf Menschen in Münster. In "Radio Graswurzelrevolution" berichtet Korth von der Entstehung des "Mietshäuser Syndikat". Mit Moderator Bernd Drücke spricht er außerdem über seinen vierjährigen Aufenthalt in Myanmar. Dort war Daniel Korth für "KURVE Wustrow – Bildungs- und Begegnungsstätte für gewaltfreien Aktion e.V." tätig. Thema ist auch die gewaltfreie Einstellung des Studiogastes zum Krieg.

Reportage
10.10.2018 - 49 Min.

Radio Iserlohn unterwegs: Marieluise Spangenberg, ehemalige Kulturamtsleiterin der Stadt Iserlohn

Sendung vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

Wie das Leben in der Nachkriegszeit war, ist für viele unvorstellbar. Die 1925 geborene Marieluise Spangenberg erzählt in "Radio Iserlohn unterwegs" von ihren Erfahrungen. Die ehemalige Kulturamtsleiterin der Stadt Iserlohn berichtet Charlotte Kroll von ihrer Kindheit und den Einflüssen ihres Vaters. Auch Spangenbergs Berufsleben, ihre ehrenamtliche Arbeit und ihr Studium im Ruhestand sind Themen des Erinnerungsspaziergangs.

Talk
13.09.2018 - 49 Min.

Historia Universalis: Hunger im Ersten Weltkrieg in Deutschland – HU025

Geschichts-Podcast von Oliver Glasner, Elias Harth und Karol Kosmonaut aus Köln

Zwischen 400.000 und 800.000 Menschen starben während des Ersten Weltkrieges in Deutschland an Unterernährung. Lag das an der Inkompetenz der Obersten Heeresleitung oder haben die Alliierten eine "Hungerblockade" gegen Deutschland errichtet? Das diskutieren Elias Hart und Karol Kosmonaut von "Historia Universalis". Elias blickt auch auf andere Kriegsteilnehmer und erklärt, warum die Situation in Großbritannien, Frankreich und Österreich weniger schlimm war als in Deutschland. Im "Kohlrübenwinter" 1916/1917 kam es zum bis dahin größten Streik in der deutschen Geschichte, weil die Menschen nicht genug zu essen hatten. Am Ende des Krieges wurde Brot mit Sägemehl oder Sand gestreckt.

Talk
06.09.2018 - 176 Min.

Der Sumpf: Sometimes you hear the … Eichhörnchen!

Podcast zur TV-Serie "M*A*S*H" von Felix Herzog, Thure Röttger und Tobias Schacht aus Köln

Die Folge "Sometimes you hear the bullets" aus der ersten Staffel der Serie "M*A*S*H" ist Thema bei den Podcastern von "Sumpf". Eigentlich zumindest - denn die Podcaster sitzen im Park und schweifen beim Besprechen der Folge immer wieder ab. So ergibt sich ein lockeres Gespräch, bei dem es auch um alkoholische Getränke, Dollar-Noten und andere Parkbesucher geht. Einer dieser Parkbesucher ist ein Eichhörnchen, dass das "Sumpf"-Team zwischendurch besucht. Trotzdem kommt die eigentlich zu besprechende Folge von "M*A*S*H" nicht zu kurz: Das vermeintliche Doppelleben von Serienfigur "Frank Burns" und die Führungsqualitäten von Lieutenant Colonel Henry Blake stehen dabei im Fokus.