NRWision
Lade...

14 Suchergebnisse

Reportage
14.05.2019 - 6 Min.

Augen auf! – Tierheim Münster

Beitrag der TV-Lehrredaktion am Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Münster

Das Tierheim in Münster wurde 1957 gegründet. Es gibt dort verschiedene Tier-Häuser und eine große Hundewiese. Zurzeit werden 95 Tiere im Tierheim versorgt. In der Reportage vom "Augen auf!"-Team kommen verschiedene Mitarbeiterinnen zu Wort. Diese sind für die unterschiedlichen Häuser verantwortlich. Sie beschreiben ihren Arbeitsalltag anschaulich.

1
Sketch
20.03.2019 - 1 Min.

Ein Seufzer

Kurzfilm von Horst Krause aus Aachen

Ein Ehepaar sitzt auf dem Sofa: Er ist vertieft in eine Zeitung, sie in ein Buch. Der plötzliche Ausstoß eines Seufzers führt jedoch zu einem unerwarteten Missverständnis. Horst Krause aus Aachen interpretiert in seinem Kurzfilm einen bekannten Witz auf kreative Art und Weise und macht einen gelungenen Sketch daraus.

2
Reportage
26.02.2019 - 4 Min.

proVo - der Quersender: Zu Gast bei Katz und Kleintier - Tierheim Recklinghausen

Reportage der TV-Lehrredaktion an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen

Dem Verein "Tierheim und Tierschutz Recklinghausen e.V." geht es nicht nur darum, Tiere zu vermitteln. Wie viel Arbeit hinter dem Beruf des Tierpflegers steckt, findet Jacqueline Segeth im Gespräch mit Azubine Ronja heraus. Ronja pflegt Kleintiere und Katzen im Tierheim Recklinghausen

3
Kunst
13.02.2019 - 2 Min.

Einblick ins Katzenland

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Eine Katze kann, wenn sie von Menschen versorgt wird, erst einmal tun und lassen, was sie will und das Leben genießen. Genau dabei beobachtet Filmemacherin Wilda WahnWitz eine Katze in ihrem Garten. Unter dem Titel "Einblick ins Katzenland" verfolgt sie die Katze über den Hof. Teile der Filmaufnahmen unterlegt Wilda WahnWitz mit Musik und bearbeitet sie mit Effekten.

4
Reportage
22.01.2019 - 6 Min.

Start-Ups in Düsseldorf: Catz Cafe - Katzencafé

Reportage-Reihe von DR-TV in Düsseldorf

Im "Catz Cafe" in Düsseldorf gibt es nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern auch Katzen. Die Idee dabei: Die Gäste sollen neben dem Kuchen auch die Gesellschaft einer Katze genießen können. Lutz Spendig ist Leiter des Cafés. Im Interview mit Reporter Mike Möller erklärt er, wie die Geschäftsidee entstanden ist. Insgesamt leben fünf Katzen in dem Laden. Alle stammen aus dem Tierheim. Im "Catz Cafe" haben die fünf Stubentiger eine neue Heimat gefunden, in der sie sich sehr wohl fühlen: Lutz Spendig ist nämlich auch Katzen-Möbel-Designer und hat die Räumlichkeiten des "Catz Cafe" in Düsseldorf selbst eingerichtet.

5
Kunst
17.07.2018 - 7 Min.

Akte Katz - The Cat Files: KatzenStoa

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Der Alltag eines Katers in einer außergewöhnlichen Interpretation: Das zeigt Wilda WahnWitz in ihrer "KatzenStoa" aus der "Akte Katz - The Cat Files". Ihr Kater "Ninja" ist der Hauptdarsteller des künstlerischen Beitrags. Er ist gleichzeitig Tester in einem Versuch: "Wie reagiert eine Katze auf hyperaktive Störmanöver?" ist die Leitfrage von Wilda WahnWitz für diese filmische Umsetzung. Sie dokumentiert die Reaktion ihres Katers.

6
Kunst
03.07.2018 - 6 Min.

Akte Katz - The Cat Files: Katzdimensional

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Eine Katze entdeckt ihre Umgebung und dabei einen merkwürdigen Roboter. Der schwarzen Katze ist das Konstrukt nicht geheuer. Sie umstreift es und schaut es sich genau an. Das alles wird unter dem Titel "Katzdimensional" in der "Akte Katz" von Videokünstlerin Wilda WahnWitz dokumentiert und dargestellt.

7
Kunst
24.05.2017 - 60 Min.

Plan X vom Katzenspaß - ein Making-Of

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Die Künstlerinnen "Wilda WahnWitz" und "PottSau" präsentieren in ihrem neusten Film das "Mach-Davon" - besser bekannt unter dem Namen "Making Of" - ihres experimentellen Kurfilmes "Die Katzomimin". So unkonventionell und unvorhersehbar wie ihr Film sind auch die Szenen hinter der Kamera. Sehen Sie die Macherinnen und die Hauptfigur von "Die Katzomimin": einen Kater.

8
Kunst
13.12.2016 - 3 Min.

Die Katzomimin

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Es ist der Lauf der Natur: Der Vogel frisst den Wurm, die Katze frisst den Vogel - und Würmer wiederum fressen das, was von dem Vogel dann übrig bleibt. Aus der Sicht der Katze beschrieb die Künstlerin "Pottsau" Christine Grüter diesen Kreislauf in einem Gedicht. Die Verse sind aus der Sicht einer Katzenmutter geschrieben, die ihren Katzenkindern damit Tipps für das Leben mitgeben will. Wilda Wahnwitz fügt sich selbst in diesen natürlichen Kreislauf ein - indem sie eine Katze mimt und das Gedicht spielerisch vorträgt.

9
Kurzfilm
17.12.2015 - 23 Min.

Alien Tourists

Experimentelle Videokunst von Wilda WahnWitz aus Köln

Die Filme von Wilda WahnWitz sind keine leichte Kost und nichts für schwache Nerven. Wer sich auf die Kunstwerke der Filmemacherin einlässt, erlebt ein Spektakel, einen Rausch, der die Sinne betört und die Grenze zwischen Raum und Zeit überschreitet. Der neueste WahnWitz-Film: "Alien Tourists". Hier besuchen Außerirdische aus einer fremden Galaxie mit ihrem Raumschiff die Erde und erleben für sie wundersame Dinge: Erstkontakte mit Fischen und Katzen bleiben den grünen Männchen ebenso prägend im Gedächtnis wie seltsame Rituale und ein computerverseuchtes Gehirn. Wer sich auf die Reise mit den Aliens wagt, wird Außergewöhnliches erleben. Ein audiovisuelles Spektakel!

10
Magazin
13.06.2013 - 29 Min.

NetzLichter-TV: Alte Ziegelei, GreenScreen, Zeit

Junges Fernsehmagazin vom Bielefelder Jugendring e.V.

Das ist doch für die Katz - nein Ziege! Denn die tierischen Freunde der Kinder vom Abenteuerspielplatz "Alte Ziegelei" bekommen ein neues Zuhause. Und die Kinder von NetzLichter-TV des Bielefelder Jugendrings waren hautnah dabei und haben viele spannende Geschichten vom Abenteuerspielplatz zu erzählen. Außerdem wird in der Sendung der Green Screen erklärt und die Kinder reden Klartext, wofür sie eigentlich so alles ZEIT brauchen.

11
Magazin
09.02.2012 - 23 Min.

com.POTT: Kulturschaffende im Ruhrgebiet

Kulturmagazin der Lehrredaktion an der Universität Duisburg-Essen

In neun Kurzportraits stellen Studierende unterschiedlichste Kulturschaffende und Institutionen im Ruhrpott vor. Mit dabei unter anderem ein Bericht über Tobi Katze, der als Slam-Poet mittlerweile Geld verdient, der "künstlerische Autodidakt" Hardy Bock, der sich in seinen Arbeiten gern mal mit Watte auseinander setzt, und zwei Künstlerinnen, die Klaviere und Partituren auf eher unkonventionelle Art nutzen.

12