NRWision
Lade...

10 Suchergebnisse

Talk
16.10.2018 - 19 Min.

Alter, was geht? - Wohnen im Alter - Barbara Zimmer, 83

Journalistik-Studierende der TU Dortmund im Gespräch mit Senioren

Der Glockenhof ist ein Mehrgenerationenprojekt in Bochum. Junge, Alte, Fitte und Pflegebedürftige wohnen dort unter einem Dach. Barbara Zimmer ist 83 Jahre alt und hat den Glockenhof mit ins Leben gerufen. Eine alte Schule im Stadtteil Altenbochum wurde dafür umfangreich umgebaut. Jetzt gibt es dort Wohnungen für Familien, Alleinstehende, Paare und pflegebedürftige Senioren. Barbara Zimmer kommt aus einer großen Familie und ist Fan von dem Konzept "Mehrgenerationenwohnen". Sie gibt aber auch zu: "Man muss Gemeinschaft lieben, um hier gerne zu wohnen." Diese Gemeinschaft war für sie ein Ansporn, das Projekt umzusetzen. Eins ist für sie sicher: Sie will nicht alleine alt werden. Denn genau das sieht sie bei vielen gleichaltrigen Freunden und Bekannten.

1
Bericht
10.10.2018 - 10 Min.

AhlenTV: Neues Pflaster für den Marktplatz - "Ahlens beste Stube" im neuen Gewand

Stadtfernsehen aus Ahlen

Der Marktplatz in Ahlen wird von den Einwohnern als "Ahlens beste Stube" bezeichnet. Um ihn für Menschen mit Rollator, Rollstuhl und Kinderwagen zugänglicher zu machen, bekommt er neue Pflastersteine. Die alten Steine sind mit ihrem historischen Charme zwar schön für das Stadtbild, doch machen sie vor allem älteren Menschen mit Gehhilfen zu schaffen. Das neue Pflaster soll nun dafür sorgen, dass alle Ahlener gemeinsam den Marktplatz besuchen und nutzen können. Die Bürgerinnen und Bürger durften sogar mitentscheiden, wie die neue Pflasterung aussehen soll. "AhlenTV" zeigt außerdem, was die anliegenden Gastronomien über das Bauprojekt denken und welche Neuheiten es auf dem Marktplatz noch geben soll.

2
Bericht
27.09.2018 - 2 Min.

Barrierefrei in Bergisch Gladbach: Neuer Aufzug fürs alte Rathaus

Beiträge und Reportagen aus Bergisch Gladbach

Das historische Rathaus in Bergisch Gladbach ist barrierefrei: Das 112 Jahre alte Gebäude hat einen neuen Aufzug vom Foyer ins erste Obergeschoss. Nun können auch Personen mit Gehbehinderungen oder anderen körperlichen Einschränkungen das Obergeschoss problemlos erreichen. Ein Problem bleibt allerdings: Zur Eingangstür des Rathauses führen bislang auch nur Treppen … "BergTV" schaut sich den neuen Aufzug an. Friedhelm Bihn und Holger Thien vom Inklusionsbeirat informieren zudem über den Umbau-Fortschritt des Rathauses zu einem barrierefreien Gebäude.

3
Magazin
12.09.2018 - 11 Min.

Bielefeld Sozial: Rollstuhl-Rampen aus LEGO, "Die Grille", "Bielefeld United"-Sommerfest

TV-Magazin aus Bielefeld - produziert von Kanal 21

Die Innenstadt von Bielefeld ist nicht überall barrierefrei. Ehrenamtliche haben es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, Rollstuhl-Rampen aus LEGO-Steinen zu bauen. Die Rampen erleichtern Rollstuhlfahrern so den Alltag. Die "Gesellschaft für Sozialarbeit" in Bielefeld (GfS) hat das Problem ebenfalls erkannt. Sie bietet Menschen mit Behinderung zugängliche Wohnungen, Pflege und Unterstützung in einer neu gebauten Wohnanlage mitten in der Stadt an. "Die Grille" wiederum hilft psychisch kranken Menschen, sich in einem freundlichen Umfeld Rückhalt zu holen und auf die Beine zu kommen. Auf dem Sommerfest von "Bielefeld United" spricht Kanal 21 außerdem mit zwei Spielern von Arminia Bielefeld. Sie erzählen, warum sie das Projekt "Bielefeld United" so wichtig finden und warum sie sich gerne dafür einsetzen.

4
Reportage
28.08.2018 - 55 Min.

Radio Iserlohn unterwegs: Mobilität

Sendung vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

Es gibt viele Arten, sich fortzubewegen: Mit dem Auto, dem Fahrrad oder der Bahn reisen vermutlich die meisten Menschen. Aber geht es beim Thema "Mobilität" nur um die Fortbewegung? Diese Frage klärt Charlotte Kroll im Interview mit ADFC-Mitglied Bernhard Schomm. Reporter Klaus Bongard besucht außerdem eine Rollstuhl-Tanzgruppe. Dort tanzen Fußgänger gemeinsam mit Rollstuhlfahrern. In der Sendung geht es zudem darum, ob Senioren die Stadt Iserlohn für barrierefrei halten und inwieweit sich die Bedingungen für Bahnreisende verändert haben.

5
Interview
27.06.2018 - 10 Min.

StuPa-Wahl 2018: Sozialistisch-Demokratischer Studierendenverband (SDS)

Beitrag zur Studierendenparlament-Wahl von "Radius 92,1" - dem Campus-Radio an der Uni Siegen

Der Sozialistisch-Demokratische Studierendenverband (SDS) war in den vergangenen Jahren nicht im Studierendenparlament (StuPa) der Universität Siegen vertreten. Die neugegründete Liste ist direkt an die Partei "Die Linke" angeknüpft und arbeitet ebenfalls mit der Linksjugend "Solid" zusammen. Zur StuPa-Wahl 2018 spricht Franziska vom SDS mit Florian Wittig von "Radius 92,1" über die Ziele des Sozialistisch-Demokratischen Studierendenverbandes. Franziska erklärt, dass die Studierendenvertretung sich zum Beispiel für eine vollständig barrierefreie Universität einsetze. Außerdem soll die Anreise mit dem Nahverkehr für alle Studierenden gewährleistet sein, unabhängig von der Länge des Anfahrtsweges.

6
Talk
30.08.2017 - 20 Min.

Raúl Krauthausen, "Sozialhelden" im Interview

Interview von Dr. Faraj Remmo aus Bielefeld

Raúl Krauthausen ist Aktivist und der Gründer des gemeinnützigen Vereins "Sozialhelden". "Jeder sollte das Recht haben dürfen, Astronaut werden zu können - wenn er die Leistung und die Ansprüche erfüllen kann" - so stellt sich Raúl Krauthausen das optimale Credo in einer inklusiven Gesellschaft vor. Dr. Faraj Remmo von der Universität Bielefeld trifft den Aktivisten zum Interview. Gemeinsam sprechen sie über gelungene Integration, eine partizipative Gesellschaft, versteckte Diskriminierung und Schwachpunkte im Sozialsystem.

7
Magazin
20.06.2017 - 21 Min.

com.POTT: Orientierung ohne Sehsinn, Kulturlinie 107

Kulturmagazin der TV-Lehrredaktion an der Universität Duisburg-Essen

Bernhard Lüffe ist seit fünf Jahren nahezu blind. Er beschreibt seine Herausforderungen im Essener Straßenverkehr. Gregor Hüsken, Behindertenkoordinator der Stadt, erklärt die Unterschiede zwischen Inklusion und Integration. Hüsken und Lüffe sind sich einig, dass die Stadt Essen mehr Hilfsmittel für Blinde im Straßenverkehr bauen muss. Außerdem kommt Susanne Borgert zu Wort. Sie ist die Zuständige für Barrierefreiheit der "Essener Verkehrs-AG" (EVAG). Die Straßenbahnlinie 107 wird auch Kulturlinie genannt. Sie verbindet unter anderem die Zeche Zollverein, den Dom und das "Museum Folkwang". Der Buchhändler Friedhelm Eggers erklärt, dass man mit einer Bahnfahrt in der 107 das Nord-Süd-Kulturgefälle sehr gut erleben kann. Außerdem kommen Andreas Knebel von der EVAG und Klaus Falke von der "Via Verkehrsgesellschaft mbh" zu Wort. Laut Falke ist diese Linie das "ideale Mittel, um die Stadt zu erkunden."

8
Beitrag
06.12.2016 - 2 Min.

AhlenTV: Neue Pflastersteine für den Marktplatz

Stadtfernsehen aus Ahlen

Die Stadt Ahlen will Geld investieren. Doch bevor sie das tut, fragt sie ihre Bürger, was diese davon halten. Die Politiker wollen, dass die Mehrheit der Menschen mit ihren Entscheidungen zufrieden ist. Aktuell geht es um ein neues Pflaster für den Ahlener Marktplatz. Das Ziel: Barrierefreiheit und ein schöneres Aussehen für den beliebten Platz. Die Verantwortlichen haben sich in anderen Städten umgesehen. Nun haben sie zwei Möglichkeiten als Musterflächen anlegen lassen. Die Bürger von Ahlen können diese nun einen Monat lang testen - und zum Beispiel die Probeflächen mit Kinderwagen, Rollstühlen und Rollatoren abfahren. So bekommen sie eine realistische Vorstellung von den Eigenschaften der verschiedenen Pflasterungen. Über Abstimmkarten können die Ahlener dann ihre Meinung abgeben. Das letzte Wort hat jedoch der Rat der Stadt.

9
Talk
28.05.2014 - 20 Min.

Im Profil: Hilmar Peter, Seniorenrat Bielefeld

TV-Talk aus Bielefeld - produziert bei Kanal 21

Prof. Hilmar Peter ist Vorsitzender des Seniorenrats in Bielefeld. Er kümmert sich um alle Belange der Bielefelder Senioren. Oft sind es Kleinigkeiten, die älteren Menschen das Leben erleichtern. Das kann eine Theateraufführung sein, die bereits um 16 Uhr beginnt, oder eine Museumsführung, bei der es die Möglichkeit gibt, sich gelegentlich hinzusetzen.

10