NRWision
Lade...

47 Suchergebnisse

Magazin
24.05.2018 - 56 Min.

Rheinzeit: Final Four im Feldhockey, "World Record Store Day 2018", Martin Fromme - Comedian

Lokalmagazin von radio KuFa in Krefeld

Die Endrunden (Final Four) der Frauen und Männer im Feldhockey finden Anfang Juni 2018 in Krefeld statt. Das "Rheinzeit"-Team spricht mit Robert Haake, dem Vereinsmanager des Crefelder Hockey und Tennis Clubs (CHTC), über das Event. Außerdem dreht sich die Sendung um den "World Record Store Day 2018" – den Internationaler Tag unabhängiger Plattenläden. Zu Wort kommt Jan Köpke, Betreiber einer Schallplattenfirma. Er möchte den "Record Store Day" in Deutschland bekannter machen. Auch Jürgen Wirtz, Betreiber des Krefelder Plattenladens "HALFSPEED", spricht über seine Liebe zur Schallplatte. Comedian Martin Fromme ist ebenfalls Thema der Sendung. Als "Deutschland lustigster Spaßti" geht er bewusst selbstironisch mit seiner körperlichen Behinderung um.

Magazin
08.05.2018 - 56 Min.

Radio Inklusiv: Markt der Möglichkeiten

Projekt der Behinderten-Gemeinschaft Bonn e.V. mit Unterstützung der Radiowerkstatt Raspel aus Siegburg

Auf dem "Markt der Möglichkeiten" der Bonner Altenhilfe informieren mehr als 30 Aussteller über verschiedene Themen rund ums Älterwerden. Moderatorin Karin Freisen spricht mit einigen Organisationen auf dem Münsterplatz in Bonn zum Beispiel über Pflege, Selbsthilfe sowie Freizeitaktivitäten im Alter oder mit Behinderung.

Talk
05.04.2018 - 55 Min.

Studieren mit Behinderung an der Universität Bielefeld

Vortrag von und mit Dr. Faraj Remmo, Universität Bielefeld

Der Erziehungswissenschaftler Dr. Faraj Remmo ist zu Gast an der Gesamtschule Werther. Er erzählt den Schülerinnen und Schülern wie es ist, mit einer Behinderung zu studieren und von dem Willen, seine Ziele zu erreichen. Begleitet wird er dabei von Simon Füchtenschnieder, Anika Meerhoff und Tobias Schütz. Sie alle sind Studierende der Universität Bielefeld mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung. Dr. Remmo betont, wie wichtig Selbstironie und Humor in seinem Leben sind. Die vier Redner stellen sich vor und beantworten im Anschluss die Fragen der Schüler. Diese wollen zum Beispiel wissen, ob sich Dr. Faraj Remmo "behindert fühlt", oder wie Anika Meerhoff reagiert, wenn sie auf ihre Beeinträchtigung angesprochen wird.

Talk
15.03.2018 - 51 Min.

Wolfgang Baum, Vorsitzender Beirat für Behindertenfragen Stadt Bielefeld im Interview

Interview von Dr. Faraj Remmo, Universität Bielefeld

Wolfgang Baum ist seit dem Jahr 1995 Vorsitzender des Beirates für Behindertenfragen der Stadt Bielefeld. Ein wichtiges Anliegen von Wolfgang Baum: Im Beirat für Behindertenfragen darf nicht über Behinderte, sondern es soll mit Behinderten geredet werden. Baum sitzt selbst im Rollstuhl und kennt damit viele Herausforderungen und Hürden für Menschen mit Behinderung - an genau diesen Stellen packt er an und möchte etwas verändern. Dafür bekommt er einen Preis von Dr. Faraj Remmo verliehen.

Magazin
13.03.2018 - 26 Min.

Steele TV: Graffiti, Sommerzeit und Rollstuhltanzen

Lokalmagazin aus Essen-Steele

Für Menschen mit Behinderung gibt es in Essen einige Angebote: Die Reporter von SteeleTV stellen zum Beispiel das Rollstuhltanzen vor. Hier können Fußgänger mit Rollstuhlfahrern gemeinsam tanzen. Außerdem berichten sie über eine Stelle im Wisthoff-Park an der S-Bahn. Dort können Graffiti-Künstler legal Kunstwerke sprühen. Ist die Umstellung auf Sommerzeit am 25. März eine gute Sache? SteeleTV fragt unter den Bürgern von Essen-Steele nach.

Talk
06.03.2018 - 30 Min.

Falk-André Frensing, Psychologe im Interview

Interview von Dr. Faraj Remmo, Universität Bielefeld

Als Falk-André Frensing 1993 seine Schullaufbahn beginnt, ist Inklusion noch ein Fremdwort. Der schulische Werdegang und sein Abschluss sind bereits festgelegt. Über einen kleinen Umweg kann Frensing trotzdem die Schule mit der Fachoberschulreife abschließen - plus Qualifikation zur Oberstufe. In der Schule muss er sich immer wieder beweisen und durchsetzen, denn durch eine spastische Lähmung ist Falk-André Frensing "nur" körperlich eingeschränkt - geistig aber nicht. Trotz der Widrigkeiten und Stolpersteine absolviert er erfolgreich sein Abitur und macht seinen Bachelor in Psychologie. Im Interview mit Dr. Faraj Remmo spricht er rückblickend über Herausforderungen im Studienalltag und über Inklusion.

Bericht
27.02.2018 - 3 Min.

BergTV: Eröffnung KUNSTHAUS KAT18

Beiträge und Reportagen aus Bergisch Gladbach

Im "KUNSTHAUS KAT18" in Köln können Menschen mit Behinderung gemeinsam kreativ werden oder einfach bei einem Kaffee zusammen kommen. Das Team von "BergTV" ist bei der Eröffnung dabei und zeigt die ersten Werke des Ateliers. Auch Künstler Nico Randel heißt die Gäste willkommen - und macht deutlich: "Hier ist der Kunde König!"

Talk
20.02.2018 - 37 Min.

Prof. Hans-Uwe Otto, Universität Bielefeld im Interview

Interview von Dr. Faraj Remmo, Universität Bielefeld

Professor Hans-Uwe Otto ist 40 Jahre lang Professor für Soziale Arbeit an der Fakultät für Erziehungswissenschaft gewesen. Nun ist er als Senior Research Professor tätig und unterstützt als Sprecher die NRW-Forscherschule "Education and Capabilities" der Universität Bielefeld. Otto setzt sich für Chancengleichheit in Europa ein. Dabei spielt die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Gespräch mit Dr. Faraj Remmo eine zentrale Rolle. Dr. Remmo hat selbst einen Migrationshintergrund, ist Mensch mit Behinderung und nennt positive Beispiele von Partizipation an der Uni Bielefeld. Außerdem sprechen sie darüber, was Gerechtigkeit ist und was ein "gutes Leben" in Deutschland bedeutet? Otto meint, dass in Deutschland eine zunehmende Armut herrsche, die aber keinen interessieren würde. Deshalb müsse sich die Gesellschaft politisieren und sich der Blick auf Bildung ändern.

Talk
13.02.2018 - 25 Min.

Allyssa Schoenemann, Lehrerin aus den USA im Interview

Interview von Dr. Faraj Remmo aus Bielefeld

Allyssa Schoenemann ist kleinwüchsig - doch das hat sie nicht davon abgehalten, Lehrerin zu werden. Im Gespräch mit Dr. Faraj Remmo von der Universität Bielefeld berichtet sie von ihrem Werdegang und Unterschieden zwischen einem Studium in den USA und in Deutschland. Während ihres Uni-Praktikums in Bielefeld hätte sie Unterstützung von einer deutschen Familie erhalten. Diese habe ihr zum Beispiel bei der Beschaffung ihres Rollstuhls geholfen. Unterstützt wurde Schoenemann auch bei ihrem Studium in den USA. Dieses sei viel teurer als in Deutschland. Sie habe glücklicherweise ein Stipendium erhalten. Schwierig war auch die Situation an alten Unigebäuden: Mit dem Rollstuhl hätte sie sich nur schlecht fortbewegen können. Doch Schoenemann hat sich nie unterkriegen lassen. Sie habe sich immer gesagt, dass sie alles schaffen könne. Sehr geholfen habe ihr auch, dass sie keine Sonderschulen besucht habe - es keine Differenzierung zwischen Menschen mit und ohne Behinderung gegeben hätte.

Magazin
25.01.2018 - 50 Min.

Lokalreport: AWO Lichterwelt in Netphen-Deuz

Lokalmagazin aus dem Lokalstudio Kreuztal

Der Betrieb Deuz der "AWO Siegener Werkstätten" hat sich für den Winteranfang 2017 etwas ganz Besonderes überlegt: die "AWO Lichterwelt", eine Veranstaltung zum Ausläuten vom Herbst und zum Einläuten vom Winter. Essen, Glühwein und Produkte aus dem Bastelverein des AWO-Betriebs Netphen-Deuz bei Siegen wird es geben. Waltraut Riebert, die den Bastelverein gegründet hat, berichtet über das Angebot. Von Holzartikeln über Stofftaschen bis hin zu Topflappen gibt es viele handgefertigte Stücke. Der Erlös des Marktes geht an die Behindertenwerkstatt in Deuz. Dort arbeiten etwa 450 Menschen mit Behinderung und 50 Festangestellte. Im "Lokalreport" berichten Bärbel Schattinger, Waltraut Riebert und Ilse Goeke, deren Kinder in den Werkstätten arbeiten. Außerdem zu Gast im Studio: Frank Büdenbender vom Sozialen Dienst des Betriebs Deuz. Er spricht mit Moderatorin Ulla Schreiber über die Aufstellung der AWO in Siegen-Wittgenstein sowie deren Arbeit.

Magazin
18.01.2018 - 58 Min.

Radio Inklusiv: Die UN-Behindertenrechtskonvention

Projekt der Behinderten-Gemeinschaft Bonn e.V. mit der Radiowerkstatt Raspel aus Siegburg

Die UN-Behindertenrechtskonvention: Dieses Wort klingt so wichtig und vor allem so kompliziert. Ganz einfach formuliert verpflichtet dieses Abkommen jeden Mitgliedstaat, der es unterschrieben hat, dazu, Menschen mit und ohne Behinderung gleichwertig in die Gesellschaft zu integrieren. Entstanden ist in Deutschland daraus das Wort Inklusion. Wie die Menschen Inklusion aktiv leben können und wie die UN-Behindertenrechtskonvention in Bonn konkret umgesetzt wird, zeigen die Reporter von "Radio Inklusiv" in ihrer ersten Ausgabe.

Magazin
19.12.2017 - 57 Min.

Riot Rrradio: Körper, Norm und feministische Weihnachten

Frauenmagazin vom AStA der Universität Münster - produziert beim medienforum münster e.V.

Die Darstellung, Repräsentation und Normierung vom weiblichen Körper steht im Zentrum des ersten Teils von "Riot Rrradio". Moderatorin Marisa Uphoff spricht mit Henrike Bloemen und Stephanie Dziuba-Kaiser, zwei Doktorandinnen vom Institut für Politikwissenschaft, über "Frauen*körper als Kampfplatz". Bei ihrer Forschung gehe es ihnen vor allem um neoliberale und feministische Zugriffe auf Körper: Welche Körper werden in der Gesellschaft gezeigt? Und wie entsteht der Druck, einem bestimmten Körperbild entsprechen zu müssen? Ehrlich und selbstkritisch betrachten sie außerdem die unterschiedlichen Körpernormen, z.B. auch die unter Feministinnen. Im zweiten Teil der Sendung stellt Uphoff mit ihren Studiogästen Zarah Rietschel und Sara Schurmann feministische Geschenktipps für Weihnachten vor. Darunter sind Literatur und Musik von lokalen Künstlerinnen wie Schurmanns Neuseeland-Krimi „Paritutu“. Ebenfalls Thema: Viele Mütter hätten Stress, während der Weihnachtsmann die Lorbeeren sammelt.