NRWision
Lade...

35 Suchergebnisse

Talk
16.10.2018 - 45 Min.

Das Vieraugengespräch: Im Alter ignoriert: War's das jetzt?

Talkformat von Stefan Seefeldt und Can Keke aus Dortmund

Stefan Seefeldt und Can Keke sagen: "Die meisten von uns möchten gerne alt werden, aber kaum jemand will alt sein." Denn ein hohes Alter wird häufig mit Pflegebedürftigkeit und Diskriminierung verbunden. Die beiden Radiomacher diskutieren das Ansehen der älteren Generationen in der Gesellschaft. Themen sind unter anderem fehlende Attraktivität, das Ignorieren von älteren Personen im Alltag und die Entscheidung für einen neuen beruflichen Weg im mittleren Alter. Als mögliches Szenario stellen sich Can und Stefan die Unsterblichkeit des Menschen vor.

Umfrage
18.09.2018 - 5 Min.

Paint Box: Verlustängste

Umfrage von der Film- und Medienakademie für Kinder und Jugendliche (FMKJ)

Verlustängste sind unser ständiger Begleiter. Vor allem die Angst, einen geliebten Menschen zu verlieren, beunruhigt viele von uns. Aber auch die Sorge um die eigene Gesundheit zählt zu den häufigsten Verlustängsten. Die Jungs und Mädchen vom Team "Paint Box" möchten von den Kölnern deshalb wissen: Was möchten sie auf keinen Fall verlieren?

Talk
18.09.2018 - 15 Min.

Alter, was geht? - Sterben und Tod - Ingrid Maria Bachor, 67

Journalistik-Studierende der TU Dortmund im Gespräch mit Senioren

Ingrid Maria Bachor ist 67 Jahre alt und hat einen besonderen Bezug zum Thema Tod: Seit einer Nahtoderfahrung sieht sie das Sterben mit anderen Augen. Die Nahtoderfahrung sei ein wunderbares Erlebnis gewesen, berichtet sie Journalistik-Studentin Rebecca Zöller im Interview. Seitdem habe sie auch keine Angst mehr vor dem Tod. Außerdem ist sie davon überzeugt, dass man den Tod und dessen Umstände bis zu einem gewissen Grad selbst bestimmen sollte. Als Hospizbegleiterin steht sie sterbenden Menschen auf deren letzten Reise zur Seite. Wie Angehörige und Freunde mit Tod und Trauer umgehen können, berichtet Ingrid Maria Bachor in der Interview-Reihe "Alter, was geht?".

Talk
12.09.2018 - 52 Min.

Im Glashaus: Angst - Ulla Graumann, Psychologin im Interview

Sendung vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

Ulla Graumann ist Psychotherapeutin in Iserlohn und behandelt viele Patienten mit Angsterkrankungen. Im Interview mit Charlotte Kroll erklärt sie, was Angst überhaupt ist, was dagegen hilft und was an den meisten Medikamenten gegen Angsterkrankungen gefährlich ist. Zur Vorbeugung von psychischen Erkrankungen empfiehlt Ulla Graumann genug Entspannung, Bewegung und soziale Kontakte. Sie beobachtet eine Zunahme an Panikattacken bei Männern mittleren Alters und hat als Teil des Psychologischen Beratungszentrums Iserlohn ein spezielles Konzept dagegen. In Deutschland leiden 8-11% der Bevölkerung an verschiedensten Angsterkrankungen.

Serie
24.07.2018 - 5 Min.

Angstspiele - Folge 5: Das finale Treffen

Krimiserie von Elias-Julian Brumme aus Kempen

Kim trifft am vereinbarten Punkt auf den bisher verschwundenen Jason. Er ist plötzlich wieder da und sagt, dass er festgehalten wurde und auch er jetzt mysteriöse Nachrichten von einem "Jason" bekommt. Gemeinsam brechen er und Kim zu einem Treffen auf, zu dem sie mit einer weiteren Nachricht bestellt werden … Die Krimi-Serie "Angstspiele" von Elias-Julian Brumme aus Kempen ist angelehnt an die US-Mysteryserie "Pretty Little Liars" und spielt in Kempen.

Umfrage
11.07.2018 - 6 Min.

Paint Box: Angst

Umfrage von der Film- und Medienakademie für Kinder und Jugendliche (FMKJ)

Jeder hat Angst vor irgendwelchen Dingen: Ob Platzangst, Höhenangst, Angst vor Spinnen oder Verlustängste. Das Team von "Paint Box" ist auf den Straßen in Köln unterwegs. Es möchte wissen: Mit welchen Ängsten plagen sich die Kölner Bürger?

Talk
24.05.2018 - 57 Min.

KlappenTalk: Gewalt in Filmen

Talk-Sendung von "Hertz 87.9", dem Campus-Radio für Bielefeld

In Filmen wie "Saw", "Hostel" oder "Zombieland" müssen die Fäuste fliegen, die Knochen knacken und das Blut in Strömen fließen. Gewalt in Filmen ist das Thema dieses "KlappenTalk". Ida Altheide, Nina Lechthoff und Tobias Tönsfeuerborn sprechen über Gewaltdarstellungen in Filmen und Filmreihen wie "Freitag der 13.", "Alien" oder "Scream". Diskutiert wird auch über die mögliche Wirkung von filmischer Gewalt auf die Zuschauer.

Beitrag
12.04.2018 - 11 Min.

teesätze: Perfektionismus, Angst vor Fehlern und ein fehlendes i"

Podcast über Achtsamkeit und das Arbeiten in der Medienbranche von Ricarda Dieckmann aus Dortmund

Schon als Kind ist Studentin und Journalistin Ricarda Dieckmann Perfektionistin gewesen – zum Beispiel beim Spiel "Reise nach Jerusalem". Das übertriebene Streben nach Perfektion begleitet sie auch weiterhin. Während ihres Zeitungs-Volontariates schrieb sie bei einer Überschrift anstatt "kommunizieren" "kommunzieren" und ließ somit einen Tippfehler zu. Für "das fehlende i" hat sie sich anschließend sehr geschämt, obwohl keiner ihrer Kollegen darüber gesprochen hat. Mittlerweile kann Ricarda über diese Situation schmunzeln. Ihre neu gewonnene Einstellung: Je mehr Fehler du überlebst, desto weniger Angst hast du vor ihnen. Denn Fehler seien etwas Normales. Sie rät Perfektionisten sich selbst zu fragen, wie sie auf die Fehler anderer reagieren. Für die meisten Fehler habe jeder Mensch Verständnis. In "teesätze" gibt Ricarda weitere Tipps, um mit Fehlern entspannter umzugehen.

Interview
14.03.2018 - 28 Min.

Die Pflegesprechstunde: Dr. Sigrun Schmidt-Traub, Verhaltenstherapeutin - Die Angst vor der Angst

Sendung von Marcus Klug im Auftrag des Dialog- und Transferzentrums Demenz in Witten

Rein biologisch betrachtet, ist Angst über­le­bens­not­wen­dig. Doch wenn Menschen sie zu lange, zu intensiv oder zu häufig spüren, kann sie zu einer großen Belastung im Leben werden. Darüber spricht "Die Pflegesprechstunde"-Moderator Marcus Klug mit der Verhaltenstherapeutin und Autorin Dr. Sigrun Schmidt-Traub. Im Interview legen sie den Fokus auf Demenzpatienten mit Angststörungen. Gerade nach der Diagnose würden diese Menschen häufig unter der Angst vor der eignen Zukunft leiden. Es seien aber auch soziale Ängste, die sie quälen - etwa die Sorge, mit anderen Heimbewohnern essen zu müssen. Doch es gibt Wege aus der Angststörung. Welche Therapiemöglichkeiten sich für Menschen mit Demenz am besten eignen, beschreibt die Expertin im Gespräch. Das Dialog- und Transferzentrum Demenz (DZD) Witten ist Teil der Landesinitiative Demenz-Service NRW und wird gefördert von Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes und den Pflegekassen in Nordrhein-Westfalen.

Hörspiel
01.03.2018 - 54 Min.

Inmitten der Dunkelheit

Hörspiel von Klaus Uhlenbrock aus Steinfurt

Christine ist von Geburt an blind - trotzdem kann sie ohne fremde Hilfe ihren Alltag meistern. Sie passt hin und wieder sogar auf die Nachbarstochter Nelly auf. Als sich Nellys Vater verletzt, sind die beiden Frauen auf sich gestellt. Plötzlich holt Christine der Albtraum ihrer Jugend wieder ein und sie hört angsteinflößende Stimmen. Hängt alles mit einem dunklen Geheimnis aus ihrer Vergangenheit zusammen?

Aufzeichnung
01.02.2018 - 51 Min.

SkeptoTalk: Düstere Legenden, Vortrag von Alexander und Alexa Waschkau

Podcast mit Sebastian Bartoschek aus Herne

Schockierende Geschichten faszinieren und gruseln Menschen gleichermaßen. Kein Wunder, dass sich gerade online Schauergeschichten gut verbreiten. "Düstere Legenden" oder "Urban Legends" heißen moderne Sagen, die sich hartnäckig im Netz halten und teilweise sogar den Sprung in die analogen Nachrichten schaffen. Verschwundene Kinder bei IKEA? Verbrecher, die sich als alte Damen verkleiden? HIV-infizierte Spritzen in Kinosesseln? Bei Sebastian Bartoschek zu Gast sind Alexa und Alexander Waschkau aus Hamburg. Die beiden betreiben den Podcast "Hoaxilla" und widmen sich darin genau diesen modernen Sagen. Im Talk erzählen sie von den bekanntesten "Urban Legends". Sie erklären, was die Legenden gemeinsam haben und warum sie so beliebt sind.

Magazin
14.12.2017 - 55 Min.

Die SoFis: Fuhrgemeinschaft e.V. - Kinder- und Jugendarbeit in Solingen

Lokalmagazin der Bürgerfunk-Gruppe "Solinger Five" in Solingen

Der Solinger Verein "Fuhrgemeinschaft e.V." ist Träger der offenen Kinder - und Jugendarbeit und möchte die Lebenssituation der Einwohner des Ortsteils Fuhr verbessern. Alle Menschen sollen die gleichen Chancen haben, egal welchen Hintergrund sie besitzen. 1976 wurde der Verein unter dem Namen "Bauspielplatz" gegründet, seitdem ist viel passiert. In den 90er Jahre galt der Stadtteil - in dem etwa 80 Prozent Menschen mit Migrationshintergrund leben - noch als "sozialer Brennpunkt". Verschiedene Angebote der "Fuhrgemeinschaft" ermöglichen vor allem für Jugendliche Perspektiven. Hartmut, Mitglied der "SoFis", spricht mit den drei Vorstandsmitgliedern des Vereins auch über das "Trassencafé", das durch ein Projekt von Langzeitarbeitslosen entstanden ist. In der Rubrik "Seven Up" besprechen die "SoFis" außerdem den Song "Way Out Of Here" von der Rockband "Porcupine Tree". Auch andere Rocksongs wie "Confused" von "Tune" sind zu hören.