NRWision
12.02.2019 - 4 Min.

Schwangerschaftsabbrüche und Paragraf 219a

Bericht von Kanal 21 aus Bielefeld

  • Bericht
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/schwangerschaftsabbrueche-und-paragraf-219a-190212/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Der Schwangerschaftsabbruch ist der einzige medizinische Eingriff, der in Deutschland im Strafgesetzbuch geregelt ist. Wer eine Schwangerschaft beenden möchte, muss zudem zuerst ein Aufklärungsgespräch bei einer Beratungsstelle führen – zum Beispiel bei "pro familia". "Kanal 21" erkundigt sich bei Dora Heidbreder von "pro familia" in Bielefeld, was Frauen über einen Schwangerschaftsabbruch wissen müssen. Außerdem spricht das Team mit Sally Lisa Starken von den Jusos Bielefeld. Die SPD und die Jusos in Bielefeld setzen sich dafür ein, dass der Paragraf 219a im Strafgesetzbuch ganz abgeschafft wird. Der Eingriff soll damit entkriminalisiert werden. Fristen und Beratungsangebote soll es aber nach ihrer Vorstellung weiterhin geben.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.