NRWision
01.03.2018 - 131 Min.

Runaways: USK statt NSA

Sendung von Carolin Aufermann aus Hilden und Marvin Grollius aus Bielefeld

  • Talk
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/runaways-usk-statt-nsa-180301/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Wer bestimmt, welche Altersfreigabe ein Videospiel bekommt, bevor es im Laden zu kaufen ist? In Deutschland ist dafür die "USK", die "Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle", zuständig. Marek Brunner ist dort Leiter des Testbereichs. 500 Videospiele würden pro Jahr von zehn Personen gesichtet und geprüft werden. In "Runaways" spricht Brunner mit Marvin Grollius und Carolin Aufermann unter anderem darüber, warum aus Gründen des Jugendschutzes Kontrolle in der Gaming-Branche wichtig ist. Außerdem erklärt er, was seine Arbeit bei der "USK" genau beinhaltet. Dabei verrät er so manche Geheimnisse: Wie sieht zum Beispiel der Raum aus, in dem gesichtet wird? Und was steht alles in der "Sichterbibel"?
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.