NRWision
25.04.2019 - 103 Min.

Roettcast: Beale Street – Filmkritik

Kino-Podcast von Karin und Thure Röttger aus Köln

  • Talk
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/roettcast-beale-street-filmkritik-190425/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

"Beale Street" ist ein Filmdrama von Barry Jenkins, welches 2018 in den Kinos angelaufen ist und 2019 mit einem "Golden Globe" und einem "Oscar" ausgezeichnet wurde. Der Film (Originaltitel "If Beale Street Could Talk") basiert auf dem Roman "Beale Street Blues" von James Baldwin. Die Geschichte dreht sich um das Paar Fonny und Tish. Die dunkelhäutigen, jungen Erwachsenen leiden in den 70er-Jahren in den USA unter Rassismus und Anfeindungen. Karin und Thure Röttger haben sich den Film im Kino angesehen. In der ersten Folge ihres Podcasts "Roettcast" sprechen sie über den Film. Sie erzählen, wie sie die Geschichte finden und welche Gefühle er bei ihnen ausgelöst hat.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.