NRWision
  • Radio 91.2
     

    Radio 91.2

    Sendungen und Beiträge aus dem Bürgerfunk bei "Radio 91.2" in der Mediathek von NRWision

Lade...
DO-MU-KU-MA: Jugendring Dortmund - Jahresempfang
Magazin
19.03.2020 - 45 Min.

DO-MU-KU-MA: Jugendring Dortmund - Jahresempfang

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

"Du, Ich, Dortmund - Vielfalt auf Augenhöhe" - Unter diesem Motto steht der Jahresempfang des "Jugendrings Dortmund" im März 2020. Ein Highlight ist die Ernennung der "Botschafterinnen und Botschafter der Erinnerung". Jugendliche helfen der Stadt Dortmund bei der Erinnerungsarbeit. Sie wollen vor allem andere junge Menschen auf die Gräueltaten des Nationalsozialismus aufmerksam machen. Reporter Klaus Lenser von "DO-MU-KU-MA" ist zu Gast beim Jahresempfang und interviewt alte und neue Botschafterinnen und Botschafter der Erinnerung. Deborah ist Schülerin der Droste-Hülshoff-Realschule in Dortmund. Sie engagiert sich für Menschenrechte und gestaltet Projekte gegen Rechtsextremismus mit. Als langjähriger Botschafter der Erinnerung erwähnt Fabian Carstens das Karfreitagsgedenken in der Bittermark. Die Botschafterinnen und Botschafter sind sich einig: Die Zeitzeugen dürfen nicht in Vergessenheit geraten.

1
DO-MU-KU-MA: CHANCENGLEICH in Europa e.V. - Gemeinnütziger Verein aus Dortmund-Hörde
Magazin
16.03.2020 - 27 Min.

DO-MU-KU-MA: CHANCENGLEICH in Europa e.V. - Gemeinnütziger Verein aus Dortmund-Hörde

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

"CHANCENGLEICH in Europa e.V." setzt sich für den besseren Zugang von Migrantinnen und Migranten sowie benachteiligten Gruppen zu Bildung, Beratung und Beschäftigung ein. Der gemeinnützige Verein leistet Stadtteil-Arbeit in Dortmund-Hörde. Die Projekte und Veranstaltungen finden im "Hörder Zentrum für Vielfalt" statt. Reporter Klaus Lenser spricht mit Mitarbeiterin Anna-Marie Wahle über die Ziele des Vereins. "CHANCENGLEICH in Europa e.V." sehe sich als Mittler zwischen Schulen und Unternehmen. Außerdem können sich engagierte Personen auch mit eigenen Projekten einbringen.

2
DO-MU-KU-MA: "Tanzwelten" – Kunstaustellung in Dortmund
Magazin
12.03.2020 - 26 Min.

DO-MU-KU-MA: "Tanzwelten" – Kunstaustellung in Dortmund

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

"Tanzwelten" heißt eine Kunstaustellung, die Ende März 2020 in der Galerie Ermlinghofen in Dortmund zu sehen ist. Reporter Klaus Lenser ist zu Gast in der Galerie und interviewt Künstlerinnen und Künstler, die an "Tanzwelten" beteiligt sind. Susanne Matull entwirft textile Bilder. Sie beschreibt im Interview, wie ihre Werke aus Stoffen und anderen Materialien entstehen. Künstler Peter Kröker alias "Peka" malte zum Thema "Tanz" viele Ballerinen. In der Ausstellung in Hörde werden aber auch zahlreiche andere Tanzstile dargestellt. Weitere Künstler, die ihre Werke in "Tanzwelten" ausstellen, sind Ines Dammaschke, Karla Christoph und Almut Rybarsch-Tarry.

3
DO-MU-KU-MA: Stefan Wutzke, Autor aus Dortmund
Magazin
11.03.2020 - 34 Min.

DO-MU-KU-MA: Stefan Wutzke, Autor aus Dortmund

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Im Kinder- und Jugendroman "Die Nacht der sieben Monde" von Stefan Wutzke sind alle möglichen Fabelwesen vertreten: Zwerge, eine Hexe mit einer Werwolf-Armee, Feen und ein Mischwesen aus Tiger und Mensch. In der Fantasiewelt Yidunia landet Jela zusammen mit ihrem Zwillingsbruder Janus plötzlich in einer anderen Welt und erlebt spannende Abenteuer. Es ist der erste Roman vom Dortmunder Schriftsteller Stefan Wutzke, der die Geschichte eigentlich nur seiner Tochter zum Geburtstag schenken wollte. Klaus Lenser interviewt Stefan Wutzke im Magazin "DO-MU-KU-MA" zu seinem Buch.

4
DO-MU-KU-MA: "Lilly On The Gallows", Rockband aus Dortmund
Magazin
05.03.2020 - 29 Min.

DO-MU-KU-MA: "Lilly On The Gallows", Rockband aus Dortmund

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Düstere Rock-Töne, viel E-Gitarre und eine melancholisch-raue Stimme, die "Torture" schreit: Die Band "Lilly On The Gallows" aus Dortmund spielt das Gegenteil von Gute-Laune-Musik. Sie erinnert eher an "Metallica" oder "Iron Maiden" und behandelt hauptsächlich die Abgründe der menschlichen Seele. Wenn die Bandmitglieder im Gespräch mit Klaus Lenser locker quatschen und Witze reißen, ist von der düsteren Aura aber nichts mehr zu spüren. Der Moderator besucht die beiden Zahnärzte und die Bibliothekarin im Probenkeller und spricht mit ihnen darüber, wie die Band entstanden ist.

5
Das Vieraugengespräch: Mit Schicksalsschlägen umgehen
Talk
05.03.2020 - 35 Min.

Das Vieraugengespräch: Mit Schicksalsschlägen umgehen

Talkformat von Stefan Seefeldt und Can Keke aus Dortmund

Wenn sich jemand ein Bein bricht, ist für jeden klar sichtbar, dass derjenige krank ist. Doch wie ist das bei Depressionen? Oder wenn ein naher Verwandter stirbt? Oder man einfach "nur" Liebeskummer hat? All diese Fragen thematisiert Stefan Seefeldt im Gespräch mit Florian Hilf. Die beiden reden außerdem über Ratschläge, die keine sind, über Tabuthemen und darüber, wie man mit Schicksalsschlägen im Beruf umgeht. Zum Schluss geht es auch darum, wie man sich besser auf Schicksalsschläge vorbereitet.

6
DO-MU-KU-MA: Musical-Projekt "Eine Stadt bewegt" in Hörde, Heimathistoriker Willi Garth
Magazin
26.02.2020 - 40 Min.

DO-MU-KU-MA: Musical-Projekt "Eine Stadt bewegt" in Hörde, Heimathistoriker Willi Garth

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Das Musical-Projekt "Eine Stadt bewegt" macht Station in Dortmund-Hörde. Silke Weyergraf und ihr Musiker-Team "Staubwedel" riefen das Projekt mit Geschichten aus den Stadtteilen in Dortmund ins Leben. Silke Weyergraf erklärt in "DO-MU-KU-MA", was es mit dem "Staubwedel" auf sich hat. In Hörde ist im Rahmen von "Eine Stadt bewegt" ein Video mit dem Heimathistoriker Willi Garth entstanden. Darin geht es um Hörde als Stahlstandort und den Strukturwandel bis zum Phoenix-See. Jakob und Tobit Weyergraf fragen Willi Garth auch, was er mit der Geschichte von Hörde zu tun hat. Im Gespräch mit Reporter Klaus Lenser erzählt Willi Garth, wie er zur Geschichtsforschung in Dortmund kam.

7
DO-MU-KU-MA: Antisemitismus in Dortmund — Projekt am Käthe-Kollwitz-Gymnasium
Magazin
06.02.2020 - 54 Min.

DO-MU-KU-MA: Antisemitismus in Dortmund — Projekt am Käthe-Kollwitz-Gymnasium

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Antisemitismus in Dortmund beschäftigt die Schüler am Käthe-Kollwitz-Gymnasium. Bei einer Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht sprechen sie mit Besuchern, u.a. über den Bezug zum und Erfahrungen mit dem Judentum und Antisemitismus. Außerdem besucht das Projektteam das Chanukka-Fest der Jüdischen Kultusgemeinde in Dortmund-Hörde. Die Reporter führen weitere Interviews mit Hartmut Anders-Hoepgen, dem Beauftragten für Vielfalt, Toleranz und Demokratie in Dortmund, und Pfarrer Friedrich Stiller vom Evangelischen Kirchenkreis Dortmund.

8
Das Vieraugengespräch: Die Spaltung der Gesellschaft
Talk
05.02.2020 - 34 Min.

Das Vieraugengespräch: Die Spaltung der Gesellschaft

Talkformat von Stefan Seefeldt und Can Keke aus Dortmund

Die Bankenkrise seit 2011 zeigte die Unterschiede reicher und armer Länder in der Eurozone auf. Die Flüchtlingssituation polarisiert die Gesellschaft. Armuts- und Sozialforscher Christoph Butterwegge nennt Deutschland eine "zerrissene Republik". Außerdem führen Belanglosigkeiten zu ideologischen Kämpfen, wie zum Beispiel die Debatte um die WDR-Satire "Umweltsau". All das hat Stefan Seefeldt im Visier: Im "Vieraugengespräch" beschäftigt er sich mit der Spaltung der Gesellschaft. Im Gespräch mit Gast Florian Hilf geht er auf die Ursachen dieser Spaltung ein. Außerdem wagen beide einen Blick in die Zukunft: Wie kann die Gesellschaft wieder zusammenwachsen? Eine Idee ist die Aushandlung gemeinsamer Werte. Doch in Zeiten einer "Leitkultur"-Debatte sei das gar nicht so einfach.

9
Untergrund on Air: Tresor.West in Dortmund – Dimitri Hegemann im Interview
Magazin
29.01.2020 - 56 Min.

Untergrund on Air: Tresor.West in Dortmund – Dimitri Hegemann im Interview

Elektro-Sendung vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Der "Tresor.West" ist ein Ableger des Techno-Clubs "Tresor" in Berlin. Der "Tresor.West" befindet sich direkt unter der "Warsteiner Music Hall" in Dortmund-Hörde. Betreiber Dimitri Hegemann wuchs zunächst in beschaulichen Dorfverhältnissen auf. Später gründete er mit Freunden die Rockband "Leningrad Sandwich" und trat damit in Berlin auf. Über seinen interessanten Weg bis zur Eröffnung des Clubs "Tresor" spricht Dimitri Hegemann mit Markus van Klev in "Untergrund on Air". Detroit und Künstler aus der amerikanischen Metropole haben für Dimitri Hegemann und das hauseigene Plattenlabel "Tresor Records" eine besondere Bedeutung. Die "Achse Berlin-Detroit" hatte viel Einfluss auf das Club-Leben in den 1990ern. Jetzt soll diese Achse mit Dortmund und dem Club "Tresor.West" erweitert werden. Dimitri Hegemann träumt von einer neuen Club-Landschaft im Ruhrgebiet. Im "Tresor.West" soll vor allem Techno aufgelegt werden.

10
DO-MU-KU-MA: Leo Lebendig, Lichtkünstler aus Dortmund
Magazin
28.01.2020 - 53 Min.

DO-MU-KU-MA: Leo Lebendig, Lichtkünstler aus Dortmund

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Leo Lebendig aus Dortmund ist Lichtkünstler. Die Lichtinstallation am Florianturm Anfang Oktober 2019 stammte von ihm. Moderator Klaus Lenser trifft Leo Lebendig zum Gespräch. Gemeinsam blicken sie zurück auf das Leben des Künstlers und dessen Weg zur Lichtkunst. Leo Lebendig arbeitete zunächst als Kunstlehrer und wendete sich dann der "Sozialen Kunst" zu. Er gründete das "Kinderhaus Dorfstraße" und später das Nachbarschaftshaus "balou" in Dortmund-Brackel. Im Gespräch erzählt der Lichtkünstler auch von seinem nächsten Kunstprojekt: "Hiroshimade". Es soll für eine atomwaffenfreie Welt eintreten. Sein Lebenswerk sieht Leo Lebendig darin, zu verdeutlichen, dass jeder Mensch ein Künstler ist.

11
DO-MU-KU-MA: Peter Kröker, Künstler aus Dortmund – Ausstellung im "Café Aufbruch"
Beitrag
21.01.2020 - 24 Min.

DO-MU-KU-MA: Peter Kröker, Künstler aus Dortmund – Ausstellung im "Café Aufbruch"

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Peter Kröker alias "Peka" ist ein Künstler aus Dortmund-Hörde. Er gehört dem "Atelier Dreisam" an. Im Februar 2020 stellt er im "Café Aufbruch" einige seiner Arbeiten vor. Reporter Klaus Lenser spricht mit Peter Kröker über die Ausstellung. Bei den ausgestellten Arbeiten handelt es sich ausschließlich um Porträts: Darunter sind unter anderem Zeichnungen, Acryl-Malereien und Spray-Bilder. Mit Klaus Lenser spricht der Künstler auch über einige der Personen, die er gemalt hat. Dazu zählen unter anderem bekannten Persönlichkeiten wie die KZ-Überlebende Esther Bejarano und Leute aus dem Bekanntenkreis des Malers. Thema des Gesprächs sind außerdem der Weg von Peter Kröker zur Kunst und der Kunstautomat im Kulturquartier Hörde. "Peka" spielt im Beitrag auch eigene Songs live.

12

Bei Radio 91.2 auf Sendung und online in unserer Mediathek zu hören: Das Lokalradio für Dortmund hat auch Bürgerfunk im Programm. Die Moderatoren und Reporter präsentieren bei Radio 91.2 aktuelle News, relevante Themen, lokale Veranstaltungen, spannende Interviews und natürlich Musik. Die Sendungen von Radio 91.2 gibt's in der Mediathek von NRWision sowie als Podcast per RSS-Feed.