NRWision
15.08.2022 - 55 Min.
QRCode

Radio Park-Kultur: Ricarda Hinz, Düsseldorfer Aufklärungsdienst e.V.

Lokalmagazin vom Verein Düsseldorfs Vielfalt Erleben e.V. - produziert von StreamD e.V. aus Düsseldorf

  • Magazin
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/radio-park-kultur-ricarda-hinz-duesseldorfer-aufklaerungsdienst-ev-220815/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Ricarda Hinz arbeitet beim "Düsseldorfer Aufklärungsdienst e.V.". Der Verein macht sich für die wissenschaftliche und gesellschaftliche Aufklärung stark. Dabei vertritt der "Düsseldorfer Aufklärungsdienst e.V." naturalistische und humanistische Positionen. Den Mitgliedern geht's also um die ungeschönte Darstellung von Wirklichkeit. Inzwischen zählt der Verein 170 offizielle Mitglieder. Ricarda Hinz vom "Düsseldorfer Aufklärungsdienst e.V." erzählt Moderator Roland Ermrich, dass der Verein eine Alternative zu den Religionen bieten will. Er möchte unter anderem Menschen ansprechen, die aus der Kirche ausgetreten sind. Ricarda Hinz findet: Die Politik macht schlechte Arbeit bei dem Thema - auch beim jährlichen Kirchentag. Sie ist sich sicher: Die Öffentlichkeit grenzt den "Düsseldorfer Aufklärungsdienst e.V." immer noch zu stark aus. Das gilt vor allem für wichtige gesellschaftliche Fragen.

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Michael
am 21. August 2022 um 09:07 Uhr
Großartig!
Wolfgang Klosterhalfen
am 17. August 2022 um 10:42 Uhr
Es ist gut und notwendig, dass der Düsseldorfer Aufklärungsdienst immer wieder auf die verfassungswidrige Kumpanei von Kirche und Staat hinweist und nach 12 Jahren Fleißarbeit nun auch öfter öffentlich Gehör findet. Aus meiner Sicht sind die Religionen die Mutter aller Esoterik und ein großes Hemmnis bei der Entwicklung einer demokratischen Gesellschaft. Die Geschäftsgrundlage der Kirchen ist die Bibel. Die Bibel hat auch gute Stellen, doch mehr gibt´s von den kriminellen. Den meisten Menschen in Deutschland dürfte nicht klar sein, was tatsächlich in der Bibel steht. Ich versuche seit 2009 - mit mäßigem Erfolg - über den überwiegend scheußlichen Inhalt der Bibel aufzuklären. Zuletzt hier: Die Bibel in Reimen und Versen - Eine poetische Zusammenfassung und Kritik (BoD, 2022, 224 Seiten, 8,90 €).

Jede(r) sollte vorm Verwesen
mal die ganze Bibel lesen.
Was darin an Irrsinn steht,
kaum auf eine Kuhhaut geht.

Aus der Bibel rinnt das Blut,
was Gott tut, ist selten gut.
Die Märchen der Gebrüder Grimm
sind im Vergleich nicht halb so schlimm.

Denn in seiner Eifersucht
hat Gott oft sein Volk verflucht.
Ständig droht und mordet Er
hinter seiner Schöpfung her.

Was die Bibel uns berichtet,
ist zum großen Teil erdichtet.
Auch die meisten Jesussprüche
sind aus der Gerüchteküche.

Jesus war ein Gottessohn?
FakeNews gab es damals schon.
Jesu Quasisuizid?
Den Herren wohl der Teufel ritt.
Karl-Heinz Schönig
am 19. September 2022 um 10:51 Uhr
Sehr geehrter Herr Klosterhalfen,
mit ihrem Gedicht treffen sie den Nagel auf den Kopf. Mit der frühkindlichen Indoktrination und der fortlaufenden Beeinflussung gelingt es den christlichen Kirchen ein ganz besonderes Verhältnis ihrer Schäfchen zu ihrer Ideologie zu schaffen.
Es ist auch meine Erfahrung dass die meisten Christen die wichtigsten Stellen in der Bibel kaum zu kennen scheinen. Ich habe mir angewöhnt nicht zu interpretieren sondern nur zu zitieren. Aber wenn ich auch nur die Bibel zitiere, ernte ich oftmals Empörung, es ist so als ob ein SPD Mitglied ernsthaft böse mit mir werden würde, wenn ich aus dem SPD Programm zitiere.
Die so beeinflussten reagieren auf ein von mir angesprochenes Bibelzitat wie zum Beispiel die Zauberin aber musst du töten, umgehend mit Einatmen, abwenden, wegsehen. Die Aussage wird nicht realisiert, die Zuordnung wer es gesagt hat, in dem Fall der vermeintliche Erlöser, auch nicht und zudem nicht der sonst bei allen Gelegenheiten strapazierte Zusammenhang zwischen aggressiver Aussage und den Taten. In diesem Zusammenhang wurde eine aus der Luft gegriffene Anmaßung, es gibt natürlich keinen Grund zu wähnen dass es Geistwesen und Teufel und Zauberinnen gibt, zudem gibt es keinen Grund diese so diffamierten zu ermorden mit Aufforderung zum massenhaften Mord, aufgeladen mit religiöser Autorität und suggestiver Beeinflussung -der Anlass- über Jahrhunderte hinweg eine gar nicht zählbare Anzahl von Männern und Frauen gefangen zu setzen oder auf brutalste Art und Weise zu foltern zu schlachten und zu verbrennen.
Wir haben es hier mit einer Organisation zu tun die von Psychologie, suggestiver Beeinflussung sehr viel versteht und bereit ist aufs äußerste brutal, mit Folter und Mord ihre Machtansprüche durchzusetzen.
Ein bisschen immanente Kritik wird sogar gefördert, dadurch hält man den Laden am Laufen. Ich denke hier an die große Masse von machtgeilen Christinnen, die unbedingt Bischöfin oder Päpstin werden wollen. Das ganze ist ein Missbrauch der Emanzipation der Frau. Wimmern sie doch genau das herzallerliebste Jesulein an, dass gesagt hat, die Zauberin aber musst du töten, was zu den unsagbaren Verbrechen an ihren eigenen Geschlechtsgenossinnen geführt hat .
Nur an das eigentliche, das Verbrechen, darf nicht gerührt werden.

Der französische Präsident Macron nennt seine Partei Renaissance. Das ist die richtige Antwort in einer Zeit in der die Gegenaufklärung richtig Fahrt aufnimmt.
Die Überwindung des Christentums wird nur gelingen wenn breite Bevölkerungsschichten zur Besinnung gebracht werden können.
Mit ihrer Arbeit, und mit ihrem Gedicht werden sie viele Menschen erreichen. Die lange Zeit in der nur ganz wenige philosophisch denkende redliche und große Geister den religiösen Wahn überwunden haben ist tragisch, da er die betreffenden doch so oft auf die eine oder andere Art und Weise ihr Leben gekostet hat.
Es ist jetzt die Zeit in der breite Bevölkerungsschichten sich vom religiösen Wahn abwenden müssen, um ihre eigenen Werte zu schaffen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.med. Karl-Heinz Schönig