NRWision
21.06.2022 - 19 Min.
QRCode

Physik und Philosophie von Zeitreisen im Film

Beitrag von "Radio Q", dem Campusradio an der Universität Münster

  • Bericht
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/physik-und-philosophie-von-zeitreisen-im-film-220621/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Wie funktionieren eigentlich Zeitreisen? Was sagen Physik und Philosophie dazu? Seit wann gibt es die Idee vom Zeitreisen überhaupt? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich Patrick Dietz von "Radio Q". Er stellt fest: Wir wissen erstaunlich wenig über die Zeit. Auch die Idee vom Zeitreisen ist gerade mal 120 Jahre alt. Der englische Autor H. G. Wells schreibt 1895 ein Buch über Zeitreisen. Sein Roman "The Time Machine" dient als Vorlage für mehrere Science-Fiction-Filme. Patrick Dietz berichtet, wie verschiedene Filme mit Zeitreisen umgehen. Sowohl in "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" als auch in "Zurück in die Zukunft" können Menschen die Zeit beeinflussen. Aber: In beiden Filmen muss man sich an strenge Regeln halten, um die Zeitstruktur nicht zu zerstören.

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.