NRWision
  • Bild: NRWision
    Sendungen aus Brilon
     

    Sendungen aus Brilon

    Fernsehen und Radio aus Deiner Stadt - übersichtlich sortiert in der Mediathek von NRWision

Lade...
Do biste platt 569: Twiäs düär dat Siuerland – Dail 4
Magazin
31.03.2020 - 53 Min.

Do biste platt 569: Twiäs düär dat Siuerland – Dail 4

Plattdeutsche Radiosendung der HochSauerlandWelle

Alle Corona-Regelungen einhaltend reist Moderator Markus Hiegemann akustisch "twiäs düär dat Siuerland" – also quer durch das Sauerland. Evamarie Baus-Hoffmann aus Fröndenberg liest "Uese Gräotvaar" und erzählt damit die Geschichte weiter, die in Teil 3 der "Twiäs düär dat Siuerland"-Reihe begann. Heidi Hedtmann ist Sängerin aus dem Sauerland und spricht mit Markus Hiegemann über ihre Idee, wie man Senioren trotz der Coronavirus-Pandemie erreichen kann. Dafür singt sie die Musikwünsche ihrer Hörer ein und stellt sie online. Außerdem in der Sendung "Do biste platt": Das Gedicht "Meyn Siuerland", gelesen von Fritz Reckling und "Froimerk-Spärrstunne", gelesen von Evamarie Baus-Hoffmann.

1
Do biste platt 568: Twiäs düär dat Siuerland – Dail 3
Magazin
25.03.2020 - 53 Min.

Do biste platt 568: Twiäs düär dat Siuerland – Dail 3

Plattdeutsche Radiosendung der HochSauerlandWelle

Sprachlich, aber auch geografisch "reist" Moderator Markus Hiegemann durch das Sauerland. Er stellt verschiedene plattdeutsche Dialekte seiner Heimat vor. Die Reise beginnt mit einem Text von Christine Koch über das Gleierbachtal in der Nähe von Schmallenberg. Einen weiteren Zwischenstopp präsentiert Georg Stratmann: Er liest einen Text über die Markttage in Assinghausen. Das Dorf im Hochsauerlandkreis feierte im Jahr 2000 sein 700-jähriges Jubiläum. Weitere Texte handeln unter anderem von den Bruchhauser Steinen, dem Namen des Sauerlands und dem Großvater von Mundart-Dichterin Evamarie Baus-Hoffmann.

2
Do biste platt 567: Twiäs düär dat Siuerland – Dail 2
Magazin
24.03.2020 - 54 Min.

Do biste platt 567: Twiäs düär dat Siuerland – Dail 2

Plattdeutsche Radiosendung der HochSauerlandWelle

In den Wald darf man nicht gehen, soziale Kontakte soll man meiden – deshalb geht es in "Do biste platt" sprachlich quer durch das Sauerland. Moderator Markus Hiegemann stellt verschiedene Sauerländer Dialekte der plattdeutschen Sprache vor. Den Anfang macht die Geschichte "Siuerland Haimatland" von Johanna Blankenol aus Brilon. Darin beschreibt sie die Schönheit der Berge und Dörfer ihrer Heimat im Sauerland. Außerdem geht es um ein Gedicht von Hedwig Jungblut-Bergenthal aus Schmallenberg. Tony Astor trägt es in der plattdeutschen Version "Meyn Siuerland" vor. In der Sendung gibt es auch Plattdeutsch vom "Bastenberg": Marielies Hillebrandt liest eine Geschichte von Wilhelm Kathol aus Berlar vor.

3
Do biste platt 566: Twiäs düär dat Siuerland - Dail 1
Magazin
17.03.2020 - 53 Min.

Do biste platt 566: Twiäs düär dat Siuerland - Dail 1

Plattdeutsche Radiosendung der HochSauerlandWelle

Sprachlich geht es in "Do biste platt" quer durch das Sauerland. Markus Hiegemann stellt verschiedene Sauerländer Dialekte der plattdeutschen Sprache vor. In den Texten aus verschiedenen Orten geht es unter anderem um den Aschermittwoch und den Erhalt der plattdeutschen Sprache. In "Do biste platt" gibt es auch Plattdeutsch aus dem "Strunzertal". Dichter Friedrich Wilhelm Grimme beschreibt die Gegend in einem Text als sehr idyllisch. Georg Stratmann vom "Friedrich-Wilhelm-Grimme-Gedächtnisraum" in Olsberg-Assinghausen liest ihn vor.

4
Do biste platt 561: Januar
Serie
04.02.2020 - 52 Min.

Do biste platt 561: Januar

Plattdeutsche Radiosendung der HochSauerlandWelle

Der Januar ist oft ein kalter und grimmiger Monat. Auch verschiedene plattdeutsche Texte handeln von dem Wintermonat. Franz Josef Koch schrieb beispielsweise ein Gedicht über den Januar. In "Do biste platt" geht es auch um die Herkunft des Namens, Bauernregeln und Wintergeschichten für Kinder. Außerdem sprechen die Reporter und Moderator Markus Hiegemann über Feiertage, Namenstage und Traditionen im Januar. Dazu gehört zum Beispiel das Fest der Heiligen Drei Könige. Anfang Januar gehen dafür die Sternsinger von Haus zu Haus.

5
Do biste platt 559: Dat wur 2019 – Dail 1
Serie
23.01.2020 - 53 Min.

Do biste platt 559: Dat wur 2019 – Dail 1

Plattdeutsche Radiosendung der HochSauerlandWelle

Moderator Markus Hiegemann schaut in "Do biste platt" auf das Jahr 2019 zurück. Dazu spielt er in einem zweiteiligen Rückblick ausgewählte Beiträge aus dem vergangenen Jahr. Unter anderem sprach Josef Dahme über die Sonnenuhr. Außerdem ging es im März 2019 um das Sauerländer Platt. In der 521. Ausgabe der plattdeutsche Radiosendung sprachen die Reporter über Christine Koch, die Gedichte auf Platt schrieb. 2019 besuchte NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach im Rahmen des Projektes "SauerlandPlatt" die Stadt Brilon – "Do biste platt" berichtete darüber. Weitere Beiträge gibt es unter anderem über das Dorf Titmaringhausen.

6
Do biste platt 560: Dat wur 2019 – Dail 2
Serie
23.01.2020 - 53 Min.

Do biste platt 560: Dat wur 2019 – Dail 2

Plattdeutsche Radiosendung der HochSauerlandWelle

Von Juli bis Dezember 2019 ist im Sauerland viel passiert. Im zweiten Teil des Rückblicks von "Do biste platt" geht es um Beiträge aus der zweiten Jahreshälfte. Im Juli wurde anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Mondlandung das Gedicht "Mondnacht" von Christine Koch gelesen. Außerdem berichteten die Reporter vom "Plattdeutschen Treffen" in der Gaststätte "Zur Bohnenburg" in Warstein. 2019 entstand auch der "Dialektatlas Mittleres Westdeutschland", in dem Dialekte aus Nordrhein-Westfalen erfasst werden. Weitere Themen, mit denen sich die Redaktion von "Do biste platt" im Jahr 2019 beschäftigt hat, waren unter anderem das Wörterbuch "Sauerländer Platt" und der Dom in Paderborn.

7
Do biste platt: Silwäster – Silvester
Magazin
16.01.2020 - 53 Min.

Do biste platt: Silwäster – Silvester

Plattdeutsche Radiosendung der HochSauerlandWelle

In "Do biste platt" lesen Bürger aus dem Sauerland Silvester-Geschichten auf Plattdeutsch. Darunter "Silväster und Nigge Johr", "Nigge Jooreswünske" und "Adjüs! Bit oppen andermol". Moderator Markus Hiegemann übersetzt die Geschichten ins Hochdeutsche. Premiere feiert in der Sendung ein Mitschnitt des Stücks "Theater for Two". Darin streitet sich ein Paar auf Plattdeutsch – gespielt von Karl Bangert und Marlies Potthof. Marlies fällt ein komischer Geruch im Theater auf – sie verdächtigt ihren Mann Karl.

8
Do biste platt: Advent, Heilige Barbara, Nikolaus
Magazin
16.12.2019 - 52 Min.

Do biste platt: Advent, Heilige Barbara, Nikolaus

Plattdeutsche Radiosendung der HochSauerlandWelle

Rund um die Advents- und Weihnachtszeit drehen sich die plattdeutschen Texte in "Do biste platt". Zu Beginn der Adventszeit wird beispielsweise der Tag der Heiligen Barbara gefeiert. Moderator Markus Hiegemann präsentiert auch einen Ausschnitt aus dem Programm bei einem plattdeutschen Nachmittag im Seniorenheim. Kalli Schreckenberg liest dabei ein Adventsgedicht auf Plattdeutsch vor. Außerdem werden plattdeutsche Gedichte und Texte über das Nikolausfest vorgetragen. Eine Reporterin schaut auf ihre Kindheit zurück. Der Nikolaus, aber auch Knecht Ruprecht gehörten für sie fest zur Vorweihnachtszeit dazu. "Klagges" ist im Sauerland eine andere Bezeichnung für den Nikolaus.

9
Do biste platt: Dialektatlas Mittleres Westdeutschland in Brilon
Magazin
23.10.2019 - 52 Min.

Do biste platt: Dialektatlas Mittleres Westdeutschland in Brilon

Plattdeutsche Radiosendung der HochSauerlandWelle

Plattdeutsch ist lebendig. Das beweist der "Dialektatlas Mittleres Westdeutschland", kurz DMW. Für diesen Atlas werden Dialekte erfasst, ihre Eigenschaften festgehalten und ihre Verbreitung kenntlich gemacht. In der Sendung "Do biste platt" wird Plattdeutsch und Hochdeutsch gesprochen. Zu Gast bei Moderator Markus Hiegemann ist Katrin Kuhmichel. Sie arbeitet am Dialektatlas mit und wird in Brilon von "Do biste platt" begleitet. Dort nimmt sie Bewohner auf, die auf Plattdeutsch sprechen. Die Ergebnisse der Forschungsarbeit von vier Universitäten wird dann im DMW zusammengefasst. Manche Städte und Dörfer im Sauerland hat sie für das Projekt schon besucht. Viele sollen noch folgen und zeigen, wo und wie noch Plattdeutsch gesprochen wird.

10
Do biste platt: Ina Scharrenbach, Heimatministerin zu Besuch
Serie
11.07.2019 - 53 Min.

Do biste platt: Ina Scharrenbach, Heimatministerin zu Besuch

Plattdeutsche Radiosendung der HochSauerlandWelle

Heimatministerin Ina Scharrenbach startete das Projekt "SauerlandPlatt" der "HochSauerlandWelle" mit der Übergabe eines Zuwendungsbescheides. "Do biste platt" berichtet vom Empfang am 29. Juni 2019. Das Projekt soll den Erhalt der plattdeutschen Sprache und auch die Begeisterung Jüngerer dafür fördern. Für den Besuch der Ministerin studierte der Gesangsverein "MGV Concordia 1883 Scharfenberg" eine Weltpremiere ein: "Dat klinget säu lichte" – Mozart op platt aus "Die Zauberflöte". Ina Scharrenbach besuchte auch die Barockkirche St. Laurentius im Briloner Stadtteil Scharfenberg.

11
Do biste platt: Dat wur 2018 mett "Do biste platt" – Teil 2
Magazin
06.03.2019 - 53 Min.

Do biste platt: Dat wur 2018 mett "Do biste platt" – Teil 2

Plattdeutsche Radiosendung der HochSauerlandWelle

Die Redaktion von "Do biste platt" schaut zurück auf das Jahr 2018: Beim "Plattdeutschen Tag" wird die Mundart gefeiert, unter anderem mit Comedy-Einlagen auf Plattdeutsch. Auch das Jubiläum von Cobbenrode war ein Highlight in "Do biste Platt": Der Ortsteil wurde 725 Jahre alt. Auf Plattdeutsch wird erklärt, woher der Name "Cobbenrode" vermutlich stammt und was er bedeutet. Außerdem wird in der Sendung an den 2018 verstorbenen Jupp Balkenhol erinnert. Der Autor aus Möhnesee schrieb Bücher und Gedichte in plattdeutscher Mundart.

12

Fernsehen und Radio aus Brilon: Auf dieser Seite findest Du alle Sendungen und Beiträge aus der NRWision-Mediathek, die über die Stadt Brilon berichten oder von Menschen in Brilon produziert wurden.