NRWision
21.02.2022 - 54 Min.
QRCode

Menschen in der Kirche 2.0: Weltsynode 2021-2023, Beteiligungsplattform "Sag's dem Papst" in Köln

Kirchliches Radiomagazin der Medienwerkstatt im ASG-Bildungsforum in Düsseldorf

  • Magazin
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/menschen-in-der-kirche-20-weltsynode-2021-2023-beteiligungsplattform-sags-dem-papst-in-koeln-220221/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Papst Franziskus hat von 2021 bis 2023 eine Weltsynode einberufen. Zu bisherigen Synoden waren nur Kardinäle und Bischöfe eingeladen. Dieses Mal richtet sich die Weltsynode an alle Gläubigen auf der Welt. Auch das Erzbistum Köln beteiligt sich an der Aktion. Die Moderator*innen Laura und Stefan Egbers sprechen mit Michael Hänsch vom Erzbistum Köln. Er betreut die Beteiligungsplattform "Sag's dem Papst". Online kann dort jeder an einer Befragung teilnehmen. Die Fragen zu zehn verschiedenen Themen sollen zur Diskussion anregen. Im Interview erklärt Michael Hänsch, wie die Ergebnisse ausgewertet und an den Vatikan zurückgesendet werden. Michael Hänsch hofft dabei auch auf Einsichten zur Arbeit im Bistum Köln.

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Hans Schinnagel, 42697 Solingen
am 27. Februar 2022 um 13:20 Uhr

Laut Bibel hat Christus mit klarem Verhalten ausgesendet, um die frohe Botschaft in die Welt zu tragen! Christus sagte auch: "Wer der Erste im Himmel sein will, der soll auf Erden der Diener Aller sein! Unsere Kirche hat das anscheinend vergessen! Zu diesn Worten von Christus paasen weder Bischhofsring und Palais, noch Vertuschung, Heuchelei und Lügen! Die Rückbesinnung auf Christi Worte würde wieder Vertauen und Glauben schaffen. Für das was heute die Kirchenführer machen, ist das Gegenteil von Christi Worte! In über 2.000 Jahre nichts gelernt? Würde man Ihn wieder kreuzigen?