NRWision
01.08.2017 - 3 Min.

Flüchtlingskrise: Haben die Medien versagt?

Beitrag von "hochschulradio düsseldorf", dem Campusradio für die Düsseldorfer Hochschulen

  • Bericht
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/fluechtlingskrise-haben-die-medien-versagt-170801/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Deutsche Medien in der kritischen Selbstreflexion: Sie selbst hätten in der Flüchtlingskrise versagt, schrieben viele. Der Medienwissenschaftler Michael Haller analysiert diese These im Detail. Er untersuchte beispielsweise Zeitungsartikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Süddeutschen Zeitung. Die Überschrift zu seiner Studie, die zahlreiche Medien gewählt hatten, gefällt Haller aber ganz und gar nicht. Sie vermittle ein falsches Bild: Es ginge nicht darum, dass die Medien bei der Flüchtlingsfrage versagt hätten und sonst alles prima sei. Vielmehr befände sich der Informationsjournalismus in einer Struktur- und Sinnkrise. „hochschulradio düsseldorf“-Moderator Maximilian Rieger erklärt Hallers Ergebnis und nennt weitere Beispiele aus der Studie. Haller fordere, dass der Journalismus seine Perspektive wieder wechsle: Weg von der Sicht der Politik, hin zur Sicht der Bürgerinnen und Bürger.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.