NRWision
02.02.2022 - 34 Min.

Einfach Einmalig: Graffiti, Tiny Houses, Sigrun Späte von "DORTMUNDtourismus"

Magazin von angehenden Mediengestaltern am Robert-Bosch-Berufskolleg in Dortmund

  • Magazin
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/einfach-einmalig-graffiti-tiny-houses-sigrun-spaete-von-dortmundtourismus-220202/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Graffiti-Künstler*innen sprühen ihre Kunstwerke oft illegal an Hausmauern. Die Stadt Dortmund gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Kunst legal zu verbreiten. Dazu stellt die Stadt den Künstler*innen zum Beispiel eine Betonwand am Robert-Bosch-Berufskolleg zur Verfügung. Lehrer Konstantin Kowalzik findet die Graffitis gut: Die Graffiti-Bilder werten die Stadt auf. Im Magazin "Einfach Einmalig" geht es außerdem um Tiny Houses. Die Tiny-House-Bewegung setzt sich für ein Leben in kleinen Häusern ein. Die Bewohner*innen sollen den Platz in den Tiny Houses so gut wie möglich ausnutzen. Der Umweltschutz spielt dabei eine große Rolle. Bauplaner Gerald Kampert stellt das Modellprojekt "Tiny Village" in Dortmund-Sölde vor. Und: Sigrun Späte von "DORTMUNDtourismus" ist zu Gast bei "Einfach Einmalig". Im Interview verrät sie, was sie an Dortmund einzigartig findet.

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.