NRWision
17.10.2017 - 20 Min.

DO-MU-KU-MA: "Irie Révoltés" - Ska-Band auf Abschiedstour

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

  • Magazin
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/do-mu-ku-ma-irie-revoltes-ska-band-auf-abschiedstour-171017/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

"Mit Musik die Welt verändern" ist das Motto von "Irie Révoltés". Die Band aus Heidelberg versteht sich als politisches Projekt. Seit 2000 feiern die "fröhlich Aufständischen", was die Übersetzung ihres Bandnamens bedeutet, ihren Kampf gegen Diskriminierung mit einem Mix aus Ska, Hip-Hop, Reggae und Punk. Nach 17 Jahren ist die Band aktuell auf ihrer Abschiedstour unterwegs. Die sieben Musiker wollen in Zukunft beruflich andere Wege gehen. Moderator Klaus Lenser traf Mal Élevé und Carlito von "Irie Révoltés" beim Festival "Juicy Beats 2016" in Dortmund. Die beiden Sänger sprechen dabei über die Band-Kampagne "Make Some Noise", die sich gegen die Diskriminierung von Homosexuellen und Frauen in der Musik einsetzt. "Irie Révoltés" erzählen von ihrem eigenen Engagement gegen Rassismus und dem Halt, den ihre Musik anderen gibt. Mit Songs wie "Jetzt ist Schluss" thematisieren sie auch die steigende Fremdenfeindlichkeit in Deutschland.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.