NRWision
07.03.2022 - 44 Min.
QRCode

DO-MU-KU-MA: "Gedenken unterwegs" - Projekt der "Botschafter*innen der Erinnerung"

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

  • Magazin
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/do-mu-ku-ma-gedenken-unterwegs-projekt-der-botschafterinnen-der-erinnerung-220307/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

"Gedenken unterwegs" ist ein neues Projekt der "Botschafter*innen der Erinnerung". Die "Botschafter*innen der Erinnerung" aus Dortmund setzen sich für Menschenrechte und gegen Rassismus und Ausgrenzung ein. Mit einem Lastenrad fahren sie zu verschiedenen Gedenkstätten. Reporter Klaus Lenser begleitet eine der Gedenkstättenfahrten. Ein Stopp ist der ehemalige Gestapokeller in Dortmund. Die Botschafter*innen erzählen dort die Geschichte von Martha Gillessen. Sie wurde 1945 dort festgehalten und anschließend ermordet. Klaus Lenser spricht mit Andreas Roshol und Uwe Ihlau vom "Jugendring Dortmund" über die Aktion. Im Musik- und Kulturmagazin "DO-MU-KU-MA" stellen sich auch einige der Botschafter*innen vor. Dabei erzählen sie auch, wie die Idee zum Projekt "Gedenken unterwegs" entstand. Bei der Fahrt durch Dortmund-Hörde bedankt sich auch Bezirksbürgermeister Michael Depenbrock bei den Jugendlichen.

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.