NRWision
02.08.2021 - 44 Min.

DO-MU-KU-MA: Brückengeschichten - Kunstprojekt in Dortmund-Hörde - Teil 1

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

  • Bericht
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/do-mu-ku-ma-brueckengeschichten-kunstprojekt-in-dortmund-hoerde-teil-1-210802/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Die "Brückengeschichten" sind ein Kunstprojekt in Dortmund-Hörde. Die Künstlerische Leiterin Silvia Liebig möchte herausfinden, was die Menschen im Stadtteil verbindet. Dazu spricht sie mit den Bewohnerinnen und Bewohnern vor Ort. Silvia Liebig sammelt die Geschichten, Erinnerungen und Anekdoten der Menschen in Hörde. Im Musik- und Kulturmagazin "DO-MU-KU-MA" berichtet sie über den aktuellen Stand der "Brückengeschichten". Eeva Rantamo ist Beraterin für das Kunstprojekt. Die freiberufliche Kulturwissenschaftlerin kümmert sich zum Beispiel um die Öffentlichkeitsarbeit: Wie kann man die "Brückengeschichten" noch bekannter machen? Im Interview mit Moderator Klaus Lenser erklärt Eeva Rantamo, warum inklusive Kulturarbeit so wichtig ist. Um Inklusion geht es außerdem im Gespräch mit Maren Grübnau: Die Rehabilitationswissenschaftlerin schildert ihre Erfahrungen als Sehbehinderte in Dortmund-Hörde.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.