NRWision
14.09.2017 - 18 Min.

com.POTT: Verfall und Entstehung in Essen, Grabsteine und Bestattungskultur

Kulturmagazin der TV-Lehrredaktion an der Universität Duisburg-Essen

  • Magazin

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/compott-verfall-und-entstehung-in-essen-grabsteine-und-bestattungskultur-170914/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

"Verfall und Entstehung" stehen als Oberthema über dieser Ausgabe von "com.POTT". Professor Martin Schubert und Professor Hans-Werner Wehling von der Universität Duisburg-Essen erklären, warum man eine Stadt auch als ein "Palimpsest" bezeichnen kann. Als Palimpsest wurde früher eigentlich ein Stück Pergament bezeichnet, das abgeschabt und neu beschrieben wurde. Im Städtebau lasse sich eine ähnliche Vorgehensweise erkennen. Das Team von "com.POTT" hat sich mehrere Orte in Essen angeschaut und untersucht, inwiefern dieser Gedanke zutrifft. Außerdem schauen sich die Studierenden die Bestattungskultur in Deutschland an. Was bedeutet ein Grabstein für die Trauernden und wie hat sich die Grabgestaltung über die vergangenen Jahrzehnte verändert? Diese und weitere Fragen klären sie mit Hilfe von verschiedenen Experten.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.