NRWision
26.06.2019 - 59 Min.

BonniFM: Fleischkonsum, Fridays For Future, Leben nach dem Tod

Magazin von BonniFM, dem Schulradio am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Hilden

  • Magazin
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/bonnifm-fleischkonsum-fridays-for-future-leben-nach-dem-tod-190626/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Der Klimawandel und die "Fridays for Future"-Demos stehen diesmal bei BonniFM im Vordergrund. Die Reporter vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Hilden befragen Passanten zu ihrem Fleischkonsum und ihrem persönlichen Umweltschutz. Anschließend erklären sie, warum es der Umwelt helfen würde, wenn wir Bio-Fleisch essen. Außerdem präsentieren sie eine Reportage zu einer "Fridays For Future"-Demo in Düsseldorf. Die Aktion führt an mehreren Schulen vorbei und endet am NRW-Landtag. Zum Abschluss der Sendung befragen die Kids von "BonniFM" die Bürger in Hilden, wie sie sich ihr Leben nach dem Tod vorstellen.
Deine Meinung
Könntest Du komplett auf Fleisch verzichten?
Kommentiere Deine Meinung, um das Ergebnis zu sehen:
Deine Meinung wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Deine Meinung wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrate uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

nein
FG
am 28. Juni 2020 um 01:13 Uhr

Es muss nicht komplett auf Fleisch verzichtet werden. Die Menge macht es aus. Bei einem Fleischkonsum von einmal wöchentlich, käme man im Jahr auf knapp 50 Tage. Nun ist es aber so viel einfacher geworden Fleisch zu konsumieren, einerseits weil es einfacher zu lagern und andererseits auch weil es recht günstig geworden ist. Deswegen haben wir auf der Welt eine enorme Nachfrage, worauf der Markt mit billigen Produktionsketten und Massenproduktion unter nicht artgerechten Bedingungen antwortet. Ich würde also lieber seltener qualitativ hochwertigeres Fleisch essen wollen, als mehrmals in der Woche ''Billigfleisch''. Da kommen wir aber nur hin, wenn weniger produziert wird. Der Markt sollte in dem Fall also nicht auf hohe Nachfrage mit hohem Angebot entgegenkommen. Der Mensch muss wieder lernen, mit wenig(er) auszukommen.

ja
DM
am 24. August 2019 um 20:16 Uhr

Praktiziere ich seid Jahren.