NRWision
19.01.2022 - 5 Min.

Welle-Rhein-Erft: Hilfe für Tschernobyl-geschädigte Kinder - Verein aus Frechen

Beitrag der Medienwerkstatt im Katholischen Bildungsforum Rhein-Erft

  • Interview
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/welle-rhein-erft-hilfe-fuer-tschernobyl-geschaedigte-kinder-verein-aus-frechen-220119/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Den Verein "Hilfe für Tschernobyl-geschädigte Kinder" gibt es seit 1993 in Frechen. Wenige Jahre nach der Atomreaktorkatastrophe von Tschernobyl in der Ukraine riefen die Gründer den Verein ins Leben. Ursprünglich organisierte der Verein Erholungsferien im Rhein-Erft-Kreis für Tschernobyl-geschädigte Kinder aus Belarus. Heute informieren die Mitglieder auf Veranstaltungen über die Folgen radioaktiver Verstrahlungen. Außerdem vermittelt der Verein Familienpatenschaften und schickt Hilfsgüter nach Belarus. Reporter Burkhard Thom spricht mit Andrea Hein. Sie ist Gründerin und Vorsitzende des Vereins "Hilfe für Tschernobyl-geschädigte Kinder". Für ihr Engagement bekam Andrea Hein das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.