NRWision
04.01.2021 - 34 Min.

terzwerk TV: Pianist Gleb Koroleff und Violinist Vladislav Popyalkovsky im Interview

Klassikmagazin von angehenden Musikjournalisten der TU Dortmund

  • Magazin
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/terzwerk-tv-pianist-gleb-koroleff-und-violinist-vladislav-popyalkovsky-im-interview-210104/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Gleb Koroleff und Vladislav Popyalkovsky sind Mitglieder eines Klaviertrios, das die 15. Symphonie vom Komponisten Schostakowitsch neu interpretiert. Moderator Felix Kriewald spricht mit den Musikern über die kammermusikalische Fassung für Klaviertrio und Percussion. Pianist Gleb Koroleff und Violinist Vladislav Popyalkovsky erklären im Klassikmagazin "terzwerk", wieso sie das ernste und komplexe Musikstück von Schostakowitsch in einem Club spielen. Klassische Musik in einer Club-Atmosphäre wecke vor allem das Interesse eines jüngeren Publikums. Die 15. Symphonie beinhaltet viele biographische Elemente des Komponisten Schostakowitsch. Felix Kriewald fragt seine Gäste, ob man die Musik von Schostakowitsch überhaupt losgelöst von dessen stalinistischer Vergangenheit spielen und hören kann. Gleb Koroleff und Vladislav Popyalkovsky spielen in "terzwerk" den 1. Satz aus der Violinsonate von Schostakowitsch.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Lizzy
am 9. Januar 2021 um 15:48 Uhr

Mag den Beitag sehr