NRWision
Lade...

117 Suchergebnisse

Magazin
14.02.2019 - 18 Min.

tv.RUB: Praxisseminar, Integration von Geflüchteten, Ehrenamt

Campus-Magazin der TV-Lehrredaktion an der Ruhr-Universität Bochum

Praxisseminare sind eine schöne Abwechslung für Studierende der Ruhr-Universität Bochum (RUB). Student Christopher Wulf aus dem Seminar "Moderations- und Interviewtraining" spricht in "tv.RUB" mit Frau Dr. Hilde Hoffmann vom Institut für Medienwissenschaft über das Thema. Mehr als 200 Geflüchtete bereiten sich aktuell für ein Studium an der "RUB" vor. Das Projekt "Gemeinsam – Studies für Flüchtlinge" vom AStA soll den Einstieg in den Studentenalltag erleichtern. "tv.RUB" begleitet einen Flüchtling. Eine weitere Frage der Redaktion: Wie stehen die Bochumer Studierenden zum Thema "Ehrenamt"? Die Studentinnen Franziska Reinl und Sabrina Gotthardt hören sich auf dem Campus um.

1
Talk
12.02.2019 - 46 Min.

Das Vieraugengespräch: Rechtsruck in Deutschland

Talkformat von Stefan Seefeldt und Can Keke aus Dortmund

AfD und PEGIDA haben, seitdem Stefan Seefeldt und Can Keke vor vier Jahren in ihrer Sendung erstmals über Fremdenfeindlichkeit in Deutschland gesprochen haben, immer mehr Zulauf bekommen. In dieser Folge von "Das Vieraugengespräch" reden die beiden Moderatoren über mögliche Ursachen für den Rechtsruck. Themen des Talks sind außerdem kulturelle Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland und die Art, wie sich linke und rechte Gruppen auseinandersetzen.

2
Magazin
05.02.2019 - 56 Min.

Radio Fluchtpunkt: Menschenrechte – Wo werden sie verletzt?

Magazin der GGUA Flüchtlingshilfe e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Wo werden Menschenrechte von Flüchtlingen systematisch verletzt? Darüber spricht Moderator Volker Maria Hügel in "Radio Fluchtpuntk". Er zeigt Bereiche auf, in denen noch gegen die bestehenden Gesetze verstoßen wird. Ein großer Teil der Sendung dreht sich um das Familienrecht und das Aufenthaltsrecht von Flüchtlingen.

3
Magazin
05.02.2019 - 56 Min.

Meine Geschichte on air – Teil 3: Hobbys, Musik, Sprache und Freundschaft

Radioprojekt der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke

Junge Flüchtlinge vom Herder-Gymnasium der Stadt Minden und der "Flüchtlingshilfe Hafenschule Minden" erzählen von ihren Hobbys, ihrer Sprache, Musik und Freundschaften. Trotz aller kultureller Unterschiede zeigt das Magazin der "Medienwerkstatt Minden-Lübbecke", wie ähnlich sich die jungen Menschen sind. Doch auch die Hobbys der Geflüchteten sagen etwas über ihre Vergangenheit und Flucht aus. In der Sendung geht es außerdem um Geschichten und Fabeln aus deren Heimatländern. Kennen junge Flüchtlinge in Deutschland eigentlich deutsche Märchen?

4
Magazin
23.01.2019 - 12 Min.

Begin Your Integration: Sprichwörter, Perspektiven für junge Flüchtlinge, Verkehrsregeln

Magazin von Kanal 21 in Bielefeld

Wenn "mit jemandem nicht gut Kirschen essen" ist, dann sollte man vorsichtig sein: Ein Team von "Begin Your Integration" präsentiert in einem Kurzfilm die Erklärung des Sprichwortes. Außerdem finden die Reporter durch eine Straßenumfrage heraus, was die Bielefelder über den Umgang mit Hass denken. Das Ergebnis: Nächstenliebe und Respekt sind den Bielefeldern wichtig - und Hass hat da keinen Platz. Ein weiteres Thema: die Hilfsmaßnahme "Perspektiven für junge Flüchtlinge" im HBZ Brackwede. Über das Programm bekommen Geflüchtete eine handwerkliche Ausbildung am Bau vermittelt. Außerdem erklärt ein Fahrlehrer die Verkehrsregeln in Deutschland.

5
Aufzeichnung
22.01.2019 - 33 Min.

Theaterstück "Wo der Pfeffer wächst" an der Katholischen Grundschule Frankenforst

Beiträge und Reportagen aus Bergisch Gladbach

Die Schülerinnen und Schüler der Katholischen Grundschule Frankenforst in Bergisch Gladbach haben ein Theaterstück mit dem Titel "Wo der Pfeffer wächst" einstudiert. Als Vorlage dient das gleichnamige Buch von Frank Ruprecht. Das Buch erschien 1992. Frank Ruprecht verarbeitet darin Erfahrungen mit Kosovo-Flüchtlingen. Die Idee, das Buch als Theaterstück aufzuführen, kam Schul- und Chorleiter Hans-Georg Jaspers im Jahr 2015. Zu der Zeit standen Wohncontainer auf dem Schulhof, in denen geflüchtete Kinder aus Syrien untergebracht waren. "Berg TV" zeichnet das Theaterstück auf.

6
Magazin
22.01.2019 - 60 Min.

Hier und Jetzt: "save me Bonn", Initiative zur Integration von Geflüchteten

Radiomagazin von Studio Eins e.V. aus Königswinter

"save me Bonn" ist ein Programm, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Geflüchtete in Bonn zu unterstützen und zu integrieren. Dazu organisieren Mitarbeiter unter anderem das "Save-me-Café", einen Treffpunkt zum Kennenlernen, sowie verschiedene Freizeitangebote. Rund 170 Ehrenamtliche unterstützen außerdem im Rahmen eines Mentoring-Programms die Geflüchteten im Alltag. Das Team von "Studio Eins e.V." spricht mit Koordinatorin Nadja Müller de Ossio.

7
Magazin
16.01.2019 - 56 Min.

KREFELD MIX: "Lachender KönigPALAST", Escape Room im Stadtarchiv, Sea-Watch e.V.

Sendung von radio KuFa rund um Kultur, Sport und Soziales in Krefeld

In der ersten Ausgabe des "KREFELD MIX" im Jahr 2019 begrüßt die Redaktion das Jahr närrisch. Denn der Karneval kommt mit der Veranstaltung "Lachender KönigPALAST" nach Krefeld. Moderator Rolf Frangen berichtet außerdem über den "Escape Room" im Stadtarchiv und die gemeinnützige Initiative "Sea-Watch e.V.". "Sea-Watch" rettet Geflüchtete an den Grenzen von Europa aus dem Meer. Wie genau diese Arbeit aussieht, erklärt Interview-Gast und Seenotretter Martin Kolek.

8
Bericht
15.01.2019 - 2 Min.

Weihnachten als Flüchtling in Deutschland

Bericht von Kanal 21 aus Bielefeld

Ali ist 16 Jahre alt und als Flüchtling ganz alleine in Deutschland. Seit acht Monaten hat er seine Familie im Iran nicht gesehen. Er möchte seinem kleinen Bruder unbedingt ein Weihnachtsgeschenk machen, er hat nur kein Geld dafür. Doch das Jugendamt schenkt ihm 50 Euro, wovon er etwas für seinen Bruder kauft - ein Playmobilauto. So kann er seinem Bruder wenigstens eine kleine Freude machen, auch wenn er an Weihnachten nicht da sein kann. "Kanal 21" begleitet den 16-Jährigen bei der Suche nach dem passenden Geschenk.

9
Magazin
08.01.2019 - 57 Min.

Radio Fluchtpunkt: Zentrale Unterbringungseinrichtung in Münster

Magazin der GGUA Flüchtlingshilfe e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Katrin Hermes ist Asylverfahrensberaterin in der ZUE Münster. Die Abkürzung ZUE steht für "Zentrale Unterbringungseinrichtung". In solchen Sammelunterkünften werden Geflüchtete untergebracht, bevor sie auf Kommunen verteilt werden. Hermes erzählt, wie das Leben in der Unterkunft aussieht, welche Freiheiten die Geflüchteten haben und wo Gefahren für traumatisierte Menschen liegen. Nicht nur die Lebensbedingungen sind Thema in der Sendung, auch die Arbeits- und Ausbildungsverbote werden von Katrin Hermes kritisch beäugt.

10
Magazin
05.12.2018 - 17 Min.

Die Kulturreporter: "Bielefeld aus fremden Augen", "My private Guggenheim" – Ausstellungen

Kulturmagazin aus Ostwestfalen-Lippe - produziert von Kanal 21

Die Kunstausstellung "Bielefeld aus fremden Augen" zeigt Kunstwerke von Geflüchteten. In ihren Gemälden verarbeiten diese Krieg, Heimweh und die vielen neuen Eindrücke. "Die Kulturreporter" sprechen vor Ort mit dem Sozialdezernent der Stadt Bielefeld, Ingo Nürnberger. Das Team besucht außerdem die Ausstellung "My private Guggenheim", bei der die "Pop"-Künstlerin Marisa Rosato ihre Werke präsentiert. Weitere Themen der Sendung sind die Gifttiere im Naturkunde-Museum Bielefeld und der vorweihnachtliche Markt in der Ravensberger Spinnerei.

11
Magazin
05.12.2018 - 54 Min.

Radio Fluchtpunkt: Flüchtlinge und die UN-Kinderrechtskonvention

Magazin der GGUA Flüchtlingshilfe e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Menschenrechte werden weltweit missachtet oder verweigert. In der Charta der Grundrechte der Europäischen Union ist auch das Recht auf Bildung festgehalten. Volker Maria Hügel beschäftigt sich in seiner Sendung mit dem Schulbesuch von jungen Geflüchteten und der allgemeinen Schulpflicht. Dafür geht er auf verschiedene Rechte ein, die beispielsweise im UN-Sozialpakt und der UN-Kinderrechtskonvention festgehalten sind. Obwohl diese auch geflüchteten Kindern zumindest den Besuch einer Grundschule zusprechen, will die NRW-Landesregierung durchsetzen, dass Geflüchtete bis zu zwei Jahren in einer Landeseinrichtung bleiben und die Kinder somit nicht zur Schule gehen dürfen bzw. können. Das Kindeswohl sollte immer im Mittelpunkt stehen.

12