NRWision
  • Riot Rrradio
     

    Riot Rrradio

    Frauenmagazin vom AStA der Universität Münster - produziert beim medienforum münster e.V.

Lade...
Riot Rrradio: Gendersensible Medizin, Bettina Pfleiderer im Interview
Magazin
04.02.2020 - 56 Min.

Riot Rrradio: Gendersensible Medizin, Bettina Pfleiderer im Interview

Frauenmagazin vom AStA der Universität Münster - produziert beim medienforum münster e.V.

Frauen und Männer haben gesundheitlich unterschiedliche Bedürfnisse. Die gendersensible Medizin legt wert auf eine angemessene Behandlung. Prof. Dr. Dr. Bettina Pfleiderer beschäftigt sich mit gendersensibler Medizin. Im Interview mit den Moderatorinnen Marisa Uphoff und Zarah Rietschel spricht sie über Unterschiede bei Krankheiten und Behandlungen. Auch die Studierende Hannah Eger beschäftigt sich mit Gesundheit und Gender. Sie schrieb ihre Bachelorarbeit über die Gesundheit von Sexarbeiter*innen in Deutschland. Sie erzählt, dass sie sich im Anschluss an ihre Bachelorarbeit auch bei der "Aidshilfe Bielefeld e.V." engagiert.

1
Riot Rrradio: Männer und Feminismus
Magazin
30.01.2020 - 59 Min.

Riot Rrradio: Männer und Feminismus

Frauenmagazin vom AStA der Universität Münster - produziert beim medienforum münster e.V.

Kann ein Mann Feminist sein? Braucht der Feminismus überhaupt Männer? Das sind nur einige der Fragen, die sich die Moderatorinnen vom "Riot Rrradio" stellen. Philipp Hocks ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft in Münster. Er bezeichnet sich selbst als Feminist. Warum das so ist, verrät er im Interview mit Reporterin Zarah Rietschel. Für ihn bedeutet Feminismus vor allem Gleichberechtigung für alle Menschen. Tim Ziesmann forscht zu Gender-Fragen am Institut für Angewandte Physik in Münster. Im "Riot Rrradio" erklärt er, dass vor allem in der Physik noch viel Aufklärungspotential bestehe. Frauen sind in MINT-Fächern allgemein noch unterrepräsentiert. Tim Ziesmann bezeichnet sich nicht als Feminist. Über die zwei Interviewpartner und deren Einstellung zum Feminismus diskutieren die Moderatorinnen Marisa Uphoff und Zarah Rietschel im Anschluss an die Interviews.

2
Riot Rrradio: Was ist Sexismus – für mich?
Magazin
30.01.2020 - 54 Min.

Riot Rrradio: Was ist Sexismus – für mich?

Frauenmagazin vom AStA der Universität Münster - produziert beim medienforum münster e.V.

Auf das Thema Sexismus trifft man heute oft. Aber gibt es eine allgemeingültige Definition von Sexismus? Was genau Sexismus ist und wo er anfängt, besprechen die Moderatorinnen vom "Riot Rrradio" mit Anna Schiff. Marisa Uphoff und Zarah Rietschel erfahren von der Autorin und Wissenschaftlerin, dass Sexismus nicht für jeden das Gleiche bedeutet. Sexismus beginnt laut Anna Schiff nicht etwa bei körperlichen Übergriffen, sondern zeigt sich auch auf subtile Art. Wo Sexismus im Alltag auftaucht, erklärt sie im "Riot Rrradio". Im Patriarchat sei vor allem die Frau öfter von Sexismus betroffen als Männer. Die Moderatorinnen Marisa Uphoff und Zarah Rietschel diskutieren deswegen über Sexismus, der Frauen abwertet und diskriminiert. Außerdem im "Riot Rrradio": Tobias Gehre ist Vorstandsmitglied des "CSD Münster e.V." und spricht über die Solidarität zwischen queeren Gruppen.

3
Riot Rrradio: Liebe, feministische Weihnachten, Lookismus
Magazin
30.01.2020 - 55 Min.

Riot Rrradio: Liebe, feministische Weihnachten, Lookismus

Frauenmagazin vom AStA der Universität Münster - produziert beim medienforum münster e.V.

Der Wissenschaftler Dr. Roland Schindler erklärt Liebe und Beziehungen aus soziologischer Sicht. Im Interview mit den Moderatorinnen Marisa Uphoff und Zarah Rietschel spricht er über den gesellschaftlichen Wandel, der auch die Auslebung von Liebe verändert. In "Riot Rrradio" geht es auch um die Unterschiede zwischen biologischer und gesellschaftlicher Liebe. Liebe hat aber nicht nur positive Seiten: Gerade zu Weihnachten steigt die Zahl häuslicher Gewalt. Marisa Uphoff und Zarah Rietschel haben außerdem Tipps für ein feministisches Weihnachtsfest. Anna und Arthur vom "Anarchistischen Kollektiv Glitzerkatapult" erklären zudem den "Lookismus", eine Form der Diskriminierung aufgrund von Äußerlichkeiten.

4
Riot Rrradio: Frauen und Arbeit, Berufswege e.V.
Magazin
24.10.2019 - 54 Min.

Riot Rrradio: Frauen und Arbeit, Berufswege e.V.

Frauenmagazin vom AStA der Universität Münster - produziert beim medienforum münster e.V.

Frauen werden in der Arbeitswelt noch immer benachteiligt. Das Projekt "Frauen & Beruf" vom "BerufsWege e.V." in Münster setzt sich für die Förderung von Frauen in der Arbeitswelt ein. Nikola Siller versucht als Leiterin des Projekts, die Strukturen der Benachteiligung von Frauen zu durchbrechen. Praktisch bieten dabei Beratungen, ein Berufsorientierungskurs und eine Gründerinnenwerkstatt Unterstützung an. In "Riot Rrradio" erklärt Nikola Siller, warum die sogenannte Frauenquote leider notwendig ist. Die Moderatorinnen Marisa Uphoff und Zarah Rietschel betonen die systemische Ungleichheit zwischen Männern und Frauen. Dagegen könne auch mehr Solidarität unter Arbeitskolleginnen helfen. Die Universität Münster ist auch Arbeitgeber von vielen Frauen. Im Gespräch mit dem "Riot Rrradio"-Team erklärt die Gleichstellungsbeauftragte Elisabeth Zimmermann, wie uniinterne Förderprogramme aussehen. Durch diese solle Frauen mit Kind ermöglicht werden, zu studieren und zu promovieren.

5
Riot Rrradio: 1. Dyke March Münster, Bikinifigur
Magazin
11.09.2019 - 57 Min.

Riot Rrradio: 1. Dyke March Münster, Bikinifigur

Frauenmagazin vom AStA der Universität Münster - produziert beim medienforum münster e.V.

Zeitschriften und andere Medien präsentieren oft ein vermeintlich perfektes Bild der Bikinifigur. Die Moderatorinnen Marisa Uphoff und Zarah Rietschel haben Frauen in Münster gefragt, ob sie sich von Körperidealen beeinflussen lassen. Außerdem schauen sie sich einige Zeitschriften an, in denen auch ein Wandel zu beobachten ist. Auf den ersten Blick werden dort scheinbar auch kurvige Körper akzeptiert. Im Anschluss sprechen Marisa Uphoff und Zarah Rietschel mit zwei Organisatorinnen über den ersten "Dyke March" in Münster. Der "Dyke March" ist ein Protestmarsch mit dem Fokus auf homosexuellen Frauen. Der erste Marsch in Münster findet Ende August 2019 statt.

6
Riot Rrradio: Menstruation – noch immer ein Tabu-Thema
Magazin
19.02.2019 - 57 Min.

Riot Rrradio: Menstruation – noch immer ein Tabu-Thema

Frauenmagazin vom AStA der Universität Münster - produziert beim medienforum münster e.V.

Das Thema "Menstruation" wird in der Gesellschaft immer noch tabuisiert. In "Riot Rrradio" befragen die Moderatorinnen Marisa Uphoff und Zarah Rietschel verschiedene Expertinnen: Franka Frei hat ihre Bachelorarbeit über das Thema "Die Enttabuisierung eines Themas in Gesellschaft und Medien am Beispiel Menstruation" geschrieben. Sie erklärt, woher die gesellschaftliche Abneigung gegenüber der Periode kommt. Ebenfalls im Interview sind die "Bloody Maries" – eine Gruppe Student*innen, die sich aus dem AStA der Universität Osnabrück gegründet hat. Sie verteilt Menstruationstassen und leistet Aufklärungsarbeit. Aufklären möchte auch Sarah alias "DIE MENSTRUATIONSBEAUFTRAGTE". Sie malt Comics rund um das Thema "Periode" und möchte so die Akzeptanz der Menstruation fördern.

7
Riot Rrradio: Frauen in der Wissenschaft
Magazin
18.12.2018 - 54 Min.

Riot Rrradio: Frauen in der Wissenschaft

Frauenmagazin vom AStA der Universität Münster - produziert beim medienforum münster e.V.

In der Wissenschaft sind immer noch mehr Männer als Frauen tätig. Geschlechtergleichstellung und Emanzipation sind also auch dort wichtige Themen. Marisa Uphoff und Zarah Rietschel von "Riot Rrradio" sprechen über die Gründe des Ungleichgewichts. Sie befragen Studierende zu dem Thema und mit Prof. Dr. Martina Wagner-Egelhaaf auch eine Frau, die den Weg in eine wissenschaftliche Anstellung gewählt hat: Sie arbeitet am Germanistischen Institut der Westfälische Wilhelms-Universität Münster. Im Interview erzählt Prof. Martina Wagner-Egelhaaf, welche Hürden es für sie zu bewältigen gab und wie sie als weibliche Professorin wahrgenommen wird.

8
Riot Rrradio: Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Midterm-Wahlen in den USA
Magazin
18.12.2018 - 59 Min.

Riot Rrradio: Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Midterm-Wahlen in den USA

Frauenmagazin vom AStA der Universität Münster - produziert beim medienforum münster e.V.

Elisabet Ney, Edith Stein und Anastasius Rosenstengel sind Frauen, die die historische Geschichte von Münster entscheidend beeinflusst haben – gehört haben von ihnen aber bisher die allerwenigsten. Das liegt laut den Macher*innen von "Riot Rrradio" vor allem daran, dass Geschichtsschreibung meist männlich geprägt ist: Der Einfluss und das Wirken der Frauen werde häufig nicht berücksichtigt. Die "AG Frauengeschichte" will diesen Missstand beheben und bietet deshalb frauenhistorische Stadtrundgänge an, in denen auf die einflussreichen Frauen von Münster eingegangen wird. Anne Neugebauer leitet diese Führungen. Sie erzählt Moderatorin Marisa Uphoff im Interview, mit welchen Themen sich die Stadtrundgänge befassen. Außerdem Thema der Sendung: internationaler Feminismus und der Einfluss der Frauen auf die Midterm-Wahlen in den USA sowie die "Gegengrau – feministischen Aktionstage" in Münster.

9
Riot Rrradio: Öko-Feminismus, Sexismus im Alltag
Magazin
21.08.2018 - 54 Min.

Riot Rrradio: Öko-Feminismus, Sexismus im Alltag

Frauenmagazin vom AStA der Universität Münster - produziert beim medienforum münster e.V.

Öko-Feminismus bezeichnet die Zusammenhänge zwischen der Ausbeutung von Frauen und der Ausbeutung der Natur. Asmaa El Maaroufi von der Universität Münster erzählt im Anschluss an ihren Vortrag "Muslimische Frauen* und Oekologie", wie insbesondere Frauen unter den Auswirkungen von Umweltkrisen leiden. Außerdem spricht Moderatorin Marisa Uphoff mit Sarah Keßner von "Die Brücke" vom International Office über ihren Workshop zum Thema Alltagssexismus. Keßner erklärt, was genau der Begriff umfasst und wie sich Frauen gegen unangenehme Situationen wehren können.

10
Riot Rrradio: Warum sind wir Feministinnen?
Magazin
21.08.2018 - 56 Min.

Riot Rrradio: Warum sind wir Feministinnen?

Frauenmagazin vom AStA der Universität Münster - produziert beim medienforum münster e.V.

Das feministische Magazin "Riot Rrradio" gibt es nun bereits seit vier Jahren. Anlässlich des Jubiläums geht es in der Sendung darum, wieso Feminismus immer noch aktuell und wichtig ist. Mit ihren Freundinnen Zarah und Lola spricht Moderatorin Marisa Uphoff unter anderem über geschlechtsspezifische Lohnunterschiede, Karriere, Kinder und Rollenbilder. In vielen Bereichen gibt es immer noch Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern. Das äußere Erscheinungsbild spiele beispielsweise immer noch eine zu große Rolle. Auch die Selbstbestimmung der Frau sei noch ausbaufähig.

11
Riot Rrradio: Mode und Feminismus – Wie gehört das zusammen?
Magazin
03.07.2018 - 56 Min.

Riot Rrradio: Mode und Feminismus – Wie gehört das zusammen?

Frauenmagazin vom AStA der Universität Münster - produziert beim medienforum münster e.V.

Mode und Feminismus – das passt für viele nicht zusammen. Denn sind Feministinnen nicht die, "die ihre BHs verbrennen"? Die angehende Juristin Sarah Keßner vereint die beiden Themen. Sie ist einerseits Feministin, andererseits Modebloggerin. Sarah liebt Mode und beschäftigt sich intensiv mit ihrem Aussehen. In ihrem Blog schreibt sie über Mode und ihren Aktivismus. Im Interview mit Marisa Uphoff vom "Riot Rrradio" aus Münster spricht Sarah darüber, wie sich Feminismus und Mode vereinbaren lassen. Außerdem erklärt sie, wann und wie Mode ein Ausdruck von politischer Haltung wird.

12

Feminismus im Radio: "Riot Rrradio" ist ein Frauenmagazin vom AStA der Universität Münster. Die Redaktion im Autonomen Frauenreferat berichtet über feministische Themen aus politischen, kulturellen und studentischen Bereichen. "Riot Rrradio" wird beim medienforum münster e.V. produziert. Die Sendung ist im Bürgerfunk bei Antenne Münster und in der Mediathek von NRWision zu hören.