NRWision
25.01.2022 - 4 Min.
QRCode

Rapper "Tua" - Kunst und Depression

Beitrag von Radio Q, dem Campusradio an der Universität Münster

  • Bericht
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/rapper-tua-kunst-und-depression-220125/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Viele Musiker*innen leiden unter Depressionen. Amy Winehouse, Kurt Cobain und Elliott Smith kämpften bis zu ihrem Tod mit psychischen Problemen. Doch "Tua" findet einen anderen Umgang mit Depressionen. "Radio Q"-Musikreporterin Franziska Specker stellt den Rapper aus Reutlingen in Baden-Württemberg vor. "Tua" findet: Die Krankheit muss nicht immer tragisch enden. Für ihn ist ein offener Umgang mit Depressionen wichtig. In seinen Liedern verarbeitet "Tua" seine Ängste, Hass und Selbstzweifel.

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.