NRWision
12.01.2021 - 21 Min.

"Lügenbilder" - Krimi von Kerstin Lange

Beitrag von Sascha Tanski aus Mönchengladbach

  • Interview
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/luegenbilder-krimi-von-kerstin-lange-210112/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Der Kriminal-Roman "Lügenbilder" von Autorin Kerstin Lange aus Düsseldorf beginnt in der Reichspogromnacht 1938: Nathan und seine Schwester müssen sich vor den Gewalttaten der Nazis verstecken. Sie werden Zeugen, wie ihre Synagoge angezündet wird. Kerstin Lange erzählt im Interview: Eine originale Filmaufnahme der Zerstörungen 1938 in Speyer war ihre Inspiration. Bis auf den Prolog spielt "Lügenbilder" jedoch in der heutigen Zeit. Die Geschichte handelt vom ehemaligen Kriminalbeamten Ferdinand Weber, der zwei Mordfälle aufklären muss. In ihrem Roman thematisiert Kerstin Lange die zunehmenden antisemitischen Tendenzen in der Gegenwart sowie Phänomene wie die "Reichsbürger".
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.