NRWision
24.08.2021 - 32 Min.

Jetzt erst recht: Dr. Eckart von Hirschhausen, TV-Moderator über Leben mit Parkinson

Podcast zur Parkinson-Krankheit von Kathrin Wersing aus Münster

  • Talk
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/jetzt-erst-recht-dr-eckart-von-hirschhausen-tv-moderator-ueber-leben-mit-parkinson-210824/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Dr. Eckart von Hirschhausen ist Arzt und Fernsehmoderator, bekannt aus Sendungen wie "Frag doch mal die Maus" und "Hirschhausens Quiz des Menschen". Eckart von Hirschhausen unterhält sich mit Podcasterin Kathrin Wersing über Krankheit, Familie und Partnerschaft. Kathrin Wersing ist mit 40 an Parkinson erkrankt. Die Podcasterin erinnert sich, wie sie ihrem Mann und ihren Kindern von der Erkrankung erzählt hat. Im Gespräch mit Dr. Eckart von Hirschhausen wird klar, dass die Diagnose Parkinson auch ein Trennungsgrund sein kann. Ein weiteres Thema ist die Vereinbarkeit von Parkinson und Beruf. Kathrin Wersing erzählt, dass ihr die Erkrankung bei ihrer Arbeit als Sozialarbeiterin sogar hilft. Im Podcast "Jetzt erst recht" geht es außerdem um Umwelteinflüsse, Selbsthilfe und die typischen Symptome der Parkinson-Krankheit.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Katja Brodka
am 2. September 2021 um 10:41 Uhr

Es ist schön zu lesen/sehen dass das Krankheitsbild und smovey in Verbindung gebracht werden, da es wirklich effizient ist!!

Söhren
am 28. August 2021 um 23:12 Uhr

Ich bin heiße Petra Söhren, Sozialarbeiterin im Ruhestand. Ich bin 65 Jahre alt und habe die Diagnose 2013 erhalten und ich lebe auch nach der Devise "jetzt erst recht". Gute Freunde, jede Menge Spaß an anderen Menschen, Ehrenamtliche Betätigung wie Beratung von ausländischen Mitbürgern und Mitbürgerinnen, Gedächtnistraining, und jede Menge Bewegung prägen meinen Alltag. Heute war ich mit meiner Tochter 20 km in der märkischen Schweiz wandern. Natürlich benötige ich Medikamente, ohne die geht es nicht. Mich würde sehr interessieren, ob es gesicherte Erkenntnisse gibt, über den Zusammenhang mit der Ernährung? Danke für Ratschläge.