NRWision
01.08.2022 - 55 Min.
QRCode

Interkulturelles Magazin: Wolfgang Gieler über Ethnozentrismus, Sher Afghan Malik über MUIMUN

Kultursendung vom Verein "Kaktus Münster e.V."

  • Magazin
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/interkulturelles-magazin-wolfgang-gieler-ueber-ethnozentrismus-sher-afghan-malik-ueber-muimun-220801/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Wolfgang Gieler ist Dozent an der Fachhochschule Dortmund. Sein Buch "Reguliertes Chaos - (Re-)Konstruktionen zum westlichen Ethnozentrismus - ein Essay" beschäftigt sich mit dem Problem des Ethnozentrismus. Durch die Kolonialgeschichte haben europäische Staaten ihre Verhaltens- und Denkmuster gewaltsam verbreitet. Dadurch gibt es bis heute massive Probleme. Wolfgang Gieler erklärt, warum es wichtig ist, neue Perspektiven einzunehmen. Außerdem rät er, auch über Begriffe wie "Entwicklungshilfe" kritisch nachzudenken. Und: Student Sher Afghan Malik stammt aus Pakistan. Bekannt ist er für seine große Überzeugungskraft. Sein Debattierklub war bereits in China zu Gast. Das internationale Planspiel "Model United Nations" führt ihn nach Münster. Im Gespräch mit der Redaktion der Kultursendung "Interkulturelles Magazin" spricht er über verschiedene Streitkulturen und darüber, wie "Münster University International Model United Nations" (MUIMUN) funktioniert.

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.