NRWision
12.07.2022 - 54 Min.
QRCode

Interkulturelles Magazin: HansaFloß im Hafen Münster, Rede zum 1. Mai, Geschichte von "Mittelstadt"

Kultursendung vom Verein "Kaktus Münster e.V."

  • Magazin
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/interkulturelles-magazin-hansafloss-im-hafen-muenster-rede-zum-1-mai-geschichte-von-mittelstadt-220712/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Das "HansaFloß" ist ein schwimmendes Kulturzentrum im Hafen Münster. Die "Radio-Kaktus"-Redaktion spricht mit den beiden Gründerinnen Jolina Bilstein und Annika Möschel. Im Interview erzählen sie, warum der Hafen in Münster einen Begegnungsraum braucht. Der Hafen ist ausschließlich auf Wirtschaftlichkeit ausgerichtet, finden die Gründerinnen. Deswegen setzen sie mit dem "HansaFloß" ein Zeichen. Sie wollen ihre Stadt mitgestalten und einen Raum für Kreativität schaffen. Deswegen gibt's auf dem "HansaFloß" möglichst wenige Barrieren: Jeder ist willkommen. Außerdem stellt Reporter Conrad Vorlauf seinen Text "Die Geschichte von Mittelstadt" vor. Der Text handelt vom Erwachen alter Feindschaften und von einem Kriegsausbruch. Um Krieg geht's auch in einer Rede von Antonia Kühn auf einer Demonstration am 1. Mai. Die Regionalleiterin der IG Bauen-Agrar-Umwelt warnt vor einer Eskalation des Ukraine-Konflikts, steigender Armut und sinkenden Löhnen.

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.