NRWision
08.03.2018 - 27 Min.

Im Glashaus: Martin Heider, Pfarrer - Kirchenasyl

Sendung vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

  • Talk
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/im-glashaus-martin-heider-pfarrer-kirchenasyl-180308/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Der Ursprung des Kirchenasyls ist das Heiligtum-Asyl, das in vielen alten Kulturen verankert liegt. Bereits das alte Israel und die Griechen hatten ein Asylrecht. Pfarrer Martin Heider ist Referent der Flüchtlingsarbeit im Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche in Westfalen in Schwerte-Villigst. Er erklärt bei "Im Glaushaus", dass das Kirchenasyl kein besonderes Recht ist, sondern eine Absprache der Kirchen mit dem Staat. Ab dem 16. Jahrhundert war diese Form des Asyls eingeschlafen und erst in den letzten vier Jahrzehnten wieder aufgelebt. Diejenigen, die Kirchenasyl erhalten, werden den Behörden natürlich gemeldet. In der Öffentlichkeit wird über das Thema nicht so stark berichtet - zum Schutz der Asylsuchenden. Außerdem setzen sich diejenigen, die sich am Kirchenasyl beteiligen, Gefahren aus.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.