NRWision
05.10.2021 - 47 Min.

Im Glashaus: Klaus Baberg, Deutsches Musicalarchiv

Sendung vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e. V.

  • Magazin
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/im-glashaus-klaus-baberg-deutsches-musicalarchiv-211005/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Klaus Baberg ist einer der Gründer des Deutschen Musicalarchivs in Freiburg. Schon als Jugendlicher interessiert er sich für Musicals aus der ganzen Welt. Im Bürgerradio produzierte er eine Musical-Sendung. Die Kombination aus Musik, Tanz und Geschichte fasziniert Klaus Baberg noch heute. Er ist im Vorstand des Deutschen Musicalarchivs. Dort übernimmt er unter anderem die Kassenführung. Außerdem sucht Klaus Baberg in Antiquariaten und im Internet nach Dingen, die noch im Musicalarchiv fehlen. Gemeinsam mit Musicalarchiv-Initiator Wolfgang Jansen arbeitet Klaus Baberg an einem Musical-Lexikon. Das Lexikon soll verschiedene Informationen über Musicals enthalten, zum Beispiel das Datum der Erstaufführung und eine kurze Inhaltsbeschreibung.

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Iris Rademacher
am 6. Dezember 2021 um 11:33 Uhr

Hallo liebes Radio Team - Herr Baberg und Charlotte Kroll,

was für eine schöne, berührende Sendung. Warum? Die Musik ist so so mitreissend, gern hätte ich mitgetanzt. Mitgesungen habe ich lauthals. Als "das weiße Rössle" lief, erinnerte ich mich an eine Aufführung mit dem damaligen Hagener-Theaterdirektor. Eine unglauglich schöne Stimme. Das Stück wurde aufgeführt in einer alten Industriehalle. Die Künstler fuhren mit dem Rad duch das Publikum. Es war einfach nur schön.
Schön zu wissen, dass es auch zur Musical-Kultur eine Bibliothek geschaffen wurde. So werden die Melodien und Aufführungen nie sterben. Auch wenn die Menschen dadurch so wundervolle Erinnerungen, wie gerade ich, wecken, hat sich das Archiv mehr als gelohnt.
Herzlichen Dank für die außergewöhnliche spannende Sendung. Sie war SEHR kurzweilig.
Schade, dass es kein Abschlusslied gab. Das habe ich sehr vermisst, um noch ein wenig abzugrooven &#x1f642;.

Lieben Dank und viel Erfolg