NRWision
21.03.2017 - 2 Min.

Dortmund und seine Stadtteile: Dortmund-Huckarde

Stadtteil-Portrait von Jonathan Nielsen aus Dortmund

  • Porträt
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/dortmund-und-seine-stadtteile-dortmund-huckarde-170321/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Im Stadtteil Dortmund-Huckarde leben rund 17.000 Menschen. Das Stadtteil-Portrait von Jonathan Nielsen präsentiert den Stadtbezirk Huckarde und zeigt, dass Dortmund mehr kann als Bier und Industrie. Denn Dortmund-Huckarde ist nicht nur für das Industriedenkmal "Kokerei Hansa" bekannt, sondern auch für seinen großen Wochenmarkt. Dort kann gesund und regional eingekauft werden. Auch an sozialem Engagement mangelt es in Dortmund-Huckarde nicht: Einer der größten Arbeitgeber im Stadtbezirk ist das Frauenzentrum Huckarde, eine Institution von Frauen für Frauen.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Wolfgang Gräber
am 20. Juli 2017 um 13:48 Uhr

Schön, es wird immer nur das gute gezeigt,man sollte auch mal zeigen wie die Alkoholiker so langsam den Maktplatz einnehmen,keiner Unternimmt dagegen etwas Pinkeln an der alten Post hinter der Hecke das es scho dort nach Urin Stinkt. Kinder müssen mit ansehen wie die ihren Alkohol dort auf den Bänken Konsumieren. Da sollte gegen vorgegangen werden,aber nein, das bleibt so Das ist Unverständlich,es wird immer schlimmer selbst die alt Eingesessenen sind davon Schockiert und schütteln nur noch den Kopf darüber.Das man da nichts gegen unternimmt.

Mark Hungerland
am 18. Juli 2017 um 09:16 Uhr

Der Wochenmarkt findet nur Dienstags und Freitags in Huckarde statt.