NRWision
02.04.2018 - 47 Min.

DO-MU-KU-MA: Körperpsychotherapie, "InHouse" - inklusives Tanzprojekt

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

  • Magazin

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/do-mu-ku-ma-koerperpsychotherapie-inhouse-inklusives-tanzprojekt-180402/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Die Körperpsychotherapie vereint eine Fülle an Therapieformen: Theatertherapie, Bewegungstherapie und Tanztherapie. Da diese Therapie erstaunliche Veränderungen bei den Patienten bewirken kann, gehört sie zum festen Therapieprogramm der LWL-Klinik Dortmund. Zu 70 Prozent teile sich der Mensch über Körpersprache mit, meint Moderator und Oberarzt Hans-Joachim Thimm. Psychisch kranke Menschen würden durch die Körperpsychotherapie wieder lernen, ihren Körper wahrzunehmen. Zu dieser Therapie gehöre auch Musik, wie es Patientin Bianca Moderator Klaus Lenser mit ihrem Song "Halleluja" demonstriert. Das Singen stärke ihr Selbstbewusstsein und "bringt Freude". Das inklusive Tanzprojekt "InHouse" unter der Leitung der ehemaligen Primaballerina und Bewegungstherapeutin Monica Fotescu-Uta wird auch durch Patienten unterstützt. In der Sendung zu hören, sind Aufnahmen vom Auftritt in der LWL-Klinik, begeisterte Tänzer und Zuschauer sowie eine euphorische Monica Fotescu-Uta.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.