NRWision
30.01.2020 - 22 Min.

Der Dortmunder Hafen – Wer bleibt, wenn sich ein Viertel verändert?

Beitrag von Alina Andraczek aus Dortmund

  • Reportage
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/der-dortmunder-hafen-wer-bleibt-wenn-sich-ein-viertel-veraendert-200130/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Die "Hafeninitiative" in Dortmund setzt sich dafür ein, dass Anwohner und Bürgerinnen am Hafen nicht von der Stadt übergangen werden. Denn die Stadt plant Großes für den Hafen: Das alte Industriegebiet soll ein Szene-Viertel werden. Die Anwohner fühlen sich in die Planung aber nur wenig mit eingebunden. Sie haben Angst, verdrängt zu werden. Im "Black Pigeon" in der Nordstadt treffen sie sich, um gemeinsam zu überlegen, wie man sich einbringen kann. Alina Andraczek zeigt in ihrer Radio-Reportage, wie sich das Viertel bisher entwickelt hat und was noch alles am Dortmunder Hafen getan werden soll. Sie spricht mit den Anwohner über ihr Quartier und fragt: Wem gehört die Stadt? Wem gehört der Hafen? Vor allem die Speicherstraße steht im Fokus: Für den südlichen Teil gibt es bereits Pläne. Die nördliche Speicherstraße soll von der Entwicklungsgesellschaft "d-Port21" mitgestaltet werden. Alina Andraczek fragt nach, wie die Umgestaltung funktionieren soll.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.