NRWision
20.10.2021 - 10 Min.

com.POTT: Gefangen zwischen Spiegelbildern

Kulturmagazin der TV-Lehrredaktion an der Universität Duisburg-Essen

  • Kurzfilm
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/compott-gefangen-zwischen-spiegelbildern-211020/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Im Kurzfilm "Gefangen zwischen Spiegelbildern" geht es um die psychischen Belastungen von Demenz bei Betroffenen und Angehörigen. Der Film von Suzan Kilic, Josephina Weidemann und Lena Pillkahn bezieht sich auf die Ballade "Minotaurus" von Friedrich Dürrenmatt. Demenzkranke vergessen zunächst Uhrzeit, Tag und Jahr. Mit der Zeit bauen dann auch geistige, soziale und emotionale Fähigkeiten ab. Die Studierenden der Universität Duisburg-Essen unterhalten sich mit Suzanne Reidick. Sie ist Expertin für Demenz und arbeitet in der Gerontopsychiatrischen Beratung in der Alexianer-Klinik in Münster. Im Gespräch erkennen sie viele Parallelen zum literarischen Text von Friedrich Dürrenmatt. Der Kurzfilm "Gefangen zwischen Spiegelbildern" ist im Rahmen eines Seminars an der Universität Duisburg-Essen entstanden.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.