NRWision
15.12.2021 - 59 Min.

antenne antifa: Protest gegen "1000-Kreuze-Marsch", Volkstrauertag in Hiltrup

Magazin der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschist*innen - produziert beim medienforum münster e.V.

  • Magazin
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/antenne-antifa-protest-gegen-1000-kreuze-marsch-volkstrauertag-in-hiltrup-211215/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Der "1000-Kreuze-Marsch" oder "Der Marsch für das Leben" ist eine Demonstration der Lebensrechtsbewegung. Die Bewegung ist gegen Abtreibungen. Das "Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung" protestiert gegen den "1000-Kreuze-Marsch" in Münster. Die Gruppe setzt sich für sexuelle und körperliche Selbstbestimmung ein. Das heißt: Frauen sollen selbst entscheiden dürfen, ob sie abtreiben wollen oder nicht. Zum Bündnis gehören Parteien, Gewerkschaften, Beratungsstellen und feministische Vereine. Auch Eva und Ellie sind Mitglied beim "Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung". Sie erzählen, warum sie gegen den "1000-Kreuze-Marsch" demonstrieren. Außerdem geht es um den Volkstrauertag in Münster-Hiltrup. Traditionell findet eine Gedenkfeier am Friedhof in Hiltrup statt. 2021 lädt Bezirksbürgermeister Wilfried Stein zu einem Friedensgottesdienst ein. Warum das für Diskussionen sorgt, verraten die Moderatoren Carsten Peters und Detlef Lorber in "antenne antifa".

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.