weitere Sendungen:

facebook Icon
WhatsApp Icon
Twitter Icon
G+ Icon

Bekanntes und Unbekanntes in Düsseldorf

Reportage von Fred Schmitz aus Düsseldorf

Was hat Kurfürst Johann Wilhelm II mit Düsseldorf zu tun? Und was hat es mit dem "Hoppeditz" auf sich? In Düsseldorf gibt es einige Orte, die unter anderem diese Fragen klären können - Fred Schmitz besucht sie und stellt bekannte und unbekannte Ziele in Düsseldorf vor. Darunter zum Beispiel das Karnevals-Museum, die Königsallee, das Heinrich-Heine-Institut und das Opernhaus. Dort wirft er einen exklusiven Blick hinter die Kulissen und auch in das eigentlich für die Öffentlichkeit verschlossene Grab von "Wilhelm des Reichen" darf er mit seiner Kamera hinabsteigen.

Kommentare zur Sendung:

  • Noch kein Kommentar.
    Wir freuen uns auf Deine Meinung zur Sendung!

bitte warten
Sende

  • Dein Kommentar zur Sendung:

nächste Sendetermine im TV:

    zum Programm-Kalender

    Tipps der Woche

    Tipps der Woche

    Empfehlungen unserer Redaktion Teaserbild:Tipps der Woche

    Die TV-Tipps unserer Programmredaktion mit sehenswerten Highlights aus dem aktuellen Fernsehprogramm bei nrwision.

    NEU in der Mediathek

    NEU in der Mediathek

    exklusiv vor der TV-Ausstrahlung Teaserbild:NEU in der Mediathek

    Neuzugänge im Überblick: In unserer Mediathek findest Du neue Sendungen, Filme und Beiträge schon vor der TV-Ausstrahlung!

    Infos für Radiomacher

    Infos für Radiomacher

    Neue Mediathek für Audio-Beiträge Teaserbild:Infos für Radiomacher

    Wenn Du Radio-Sendungen, einen Podcast oder sonstige Audio-Beiträge produzierst, kannst Du jetzt auch von NRWision profitieren.


    tipps der woche.

    lade
    lade zufalls-tipp...


    neue kommentare.
    • [ 21.02.2018 ]
      Horst Luecke
      "Sehr schoen, etwas wehmuetig fuer einen alten Ronsdorfer"

      sendung ansehen

    • [ 19.02.2018 ]
      Toni Freialdenhoven alias Lachyogi Toni
      "In der Gehirnforschung gibt es noch viel zu entdecken!-..."

      sendung ansehen


    facebook.