NRWision
Lade...

157 Suchergebnisse

Psychotalk: Mobbing, Germanwings-Flug 4U 9525, Nadine Pfeiffer - Business-Coach aus Köln
Talk
03.05.2018 - 203 Min.

Psychotalk: Mobbing, Germanwings-Flug 4U 9525, Nadine Pfeiffer - Business-Coach aus Köln

Psychologie-Podcast aus Düsseldorf mit Sebastian Bartoschek, Sven Rudloff und Alexander Waschkau

Nach dem Absturz des Germanwings-Flug 4U 9525 diskutiert die "Psychotalk"-Runde über Depressionen. Der Co-Pilot des Flugs litt an der Erkranung und brachte die Maschine zum Absturz. Sollten Menschen mit Depressionen jeden Beruf ausüben dürfen? Die Ausmaße könnten gravierend sein. So bräuchten Menschen mit Depressionen gerade Gesellschaft. Man sollte sie deshalb nicht ausschließen. Außerdem: Nadine Pfeiffer ist Business-Coach und spricht beim "Psychotalk" über das Thema "Mobbing". Sie arbeitet mit Menschen, die gemobbt wurden. Bei den Gesprächen entpuppen sich Mobbing-Opfer auch gelegentlich als Täter. Mobbing äußert sich im Beruf oft durch Drangsalierung einer einzelnen Person über einen längeren Zeitraum, sagt Pfeiffer. Weiteres Thema der Sendung: Zuviel Boulevard im Fernsehen und die Auswirkungen von zu viel TV-Konsum.

1
Depressionen im Geschlechter-Vergleich
Beitrag
25.04.2018 - 5 Min.

Depressionen im Geschlechter-Vergleich

Beitrag von "hochschulradio düsseldorf", dem Campusradio für die Düsseldorfer Hochschulen

Depressionen sind die häufigste psychische Erkrankung in Europa. Frauen leiden doppelt so häufig an Depressionen wie Männer, verrät Dr. Daniel Kamp vom LVR-Klinikum Düsseldorf. Auch bei den Symptomen gibt es Unterschiede: Frauen ziehen sich eher zurück. Männer treten aggressiver und wütend auf. Weil Männer sich zudem oft nicht behandeln lassen, ist die Dunkelziffer vergleichsweise hoch. Facharzt Daniel Kamp sieht zudem ein Problem darin, dass das Thema "Depressionen" für Männer oft noch ein Tabu ist.

2
Umgang mit depressiven Menschen
Bericht
24.04.2018 - 3 Min.

Umgang mit depressiven Menschen

Beitrag von "hochschulradio düsseldorf", dem Campusradio für die Düsseldorfer Hochschulen

Laut "Barmer Ersatzkasse" ist einer von vier Menschen in Deutschland an Depression erkrankt. In Bayern gibt es daher Pläne für einen neuen Gesetzesentwurf. Neben unterstützenden Maßnahmen solle die Polizei depressive Menschen dadurch mehr beobachten. Außerdem erleichtere das Gesetz, Menschen gegen ihren Willen in Kliniken festzuhalten, wenn der Verdacht bestehe, dass sie andere und sich gefährden. Redakteurin Sabrina Schnückel und Moderatorin Lena Bauer berichten über den bayrischen Gesetzesentwurf.

3
Fan-Puls: Zurück ins Stadion! - Projekt für Demenzerkrankte in Bielefeld
Talk
19.04.2018 - 64 Min.

Fan-Puls: Zurück ins Stadion! - Projekt für Demenzerkrankte in Bielefeld

Fußball-Talk von Kanal 21, Bielefeld

Diesmal geht's in "Fan-Puls" u.a. um das Spiel FC Ingolstadt gegen Arminia Bielefeld, die aktuelle Diskussion zur "50 + 1- Regel", keine Vertragsverlängerung für Florian Dick und "Zurück ins Stadion!", ein Projekt für Arminia-Fans, die an Demenz erkrankt sind. Ehemalige Spieler von Arminia Bielefeld erzählen den Erkrankten Geschichten aus ihrer Spielzeit. "Am schönsten sind die Momente, wo mich die alten Fans wiedererkennen und mir auf die Schulter klopfen und sagen 'Mensch Bernd, das hast du gut damals gemacht, du warst ein guter Spieler.'" erzählt Bernd Kirchner. "Dann fühle ich mich gut und die Leute fühlen sich auch gut, weil wir uns über alte Zeiten unterhalten können."

4
Morton Mies und der schwarze Hund - Depressionen zum Anfassen
Talk
15.02.2018 - 27 Min.

Morton Mies und der schwarze Hund - Depressionen zum Anfassen

Sendung vom Medienforum Duisburg e.V.

"Morton Mies und der schwarze Hund" geben der Depression ein Gesicht: Morton Mies ist eine Puppe, die für schlechte Laune sorgt. Der schwarze Hund stellt sich Betroffenen in den Weg. Auf spielerische Art wird so Depression für Angehörige und Außenstehende begreiflich gemacht. Ulrich Rohde, Guido Hegels und Stephan Schaffrath aus Duisburg sind das "Team Begegnungen". Ihr Projekt rund um "Morton Mies" wird seit März 2017 von der Selbsthilfe-Kontaktstelle angeboten und vom Paritätischen Wohlfahrtsverband gefördert. Das Selbsthilfeangebot haben sie selbst auf die Beine gestellt, um Menschen zu informieren und Depressionen verständlicher zu machen. Bei ihren Veranstaltungen zeigen sie zum Beispiel ein fiktives Therapiegespräch mit Morton Mies auf DVD. Die DVD ist Teil des Therapiekonzeptes des "Institut für Systemische Therapie" in Wien, nach dessen Vorbild die Experten in Duisburg arbeiten.

5
Region WAF: Al-Anon, Selbsthilfegruppe für Angehörige von Alkoholkranken
Magazin
14.02.2018 - 53 Min.

Region WAF: Al-Anon, Selbsthilfegruppe für Angehörige von Alkoholkranken

Magazin vom Bürgerfunk Warendorf

Leidet jemand aus der Familie unter einem Alkoholproblem, dann macht das alle krank, nicht nur den Betroffenen. Davon geht die Selbsthilfegemeinschaft "Al-Anon" aus. "Al-Anon" hilft Angehörigen von Menschen, die alkoholabhängig sind oder waren. Sie lernen, ihr eigenes Leben nicht zu vernachlässigen und zu akzeptieren, dass sie keine Schuld an dem Schicksal ihres Angehörigen tragen. In der Sendung spricht das Team vom "Bürgerfunk Warendorf" mit der ortsansässigen "Al-Anon"-Gruppe und zeigt, wie genau man den Betroffenen helfen möchte. Außerdem schildern Betroffene ihr eigenes Schicksal.

6
Radio Fluchtpunkt: "Klar für Gesundheit" - Projekt für Menschen ohne Krankenversicherung
Magazin
08.02.2018 - 54 Min.

Radio Fluchtpunkt: "Klar für Gesundheit" - Projekt für Menschen ohne Krankenversicherung

Magazin der GGUA Flüchtlingshilfe e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

"Klar für Gesundheit" ist ein trägerübergreifendes Projekt, das seit Oktober 2016 Menschen ohne Krankenversicherung in Münster unterstützt und sich um ihre medizinische Versorgung kümmert. In Deutschland besitzt nicht jeder automatisch eine Krankenversicherung. Beispielsweise müsse eine Person mindestens seit 12 Monaten in Deutschland leben oder einen Arbeitgeber haben, um in einer Krankenkasse aufgenommen zu werden. Zu Gast bei "Radio Fluchtpunkt" sind Stefanie Glaßmeier vom Caritasverband, Merle Heitkötter vom Gesundheitsamt Münster und Freddy Kika von der GGUA-Flüchtlingshilfe. Sie berichten, dass nicht nur Menschen ohne Aufenthaltstitel die Clearingstelle "Klar für Gesundheit" in Anspruch nehmen. Auch Menschen mit deutschem Pass wie Selbstständige oder Obdachlose, die zum Beispiel die Frist der Versicherungsaufnahme verpasst haben, würden sich dort helfen lassen. Dabei klappe es nicht immer, die gesundheitliche Versorgung rechtzeitig zu vermitteln. Neben Musik wird auch die Situation von Geflüchteten besprochen.

7
Care On Air: "Frühchentag" im St. Franziskus-Hospital Münster, Yoga für Kinder, Diagnose Krebs
Magazin
07.02.2018 - 55 Min.

Care On Air: "Frühchentag" im St. Franziskus-Hospital Münster, Yoga für Kinder, Diagnose Krebs

Magazin von Studierenden der Fachhochschule Münster - produziert beim medienforum münster e.V.

Eine junge deutsche Bloggerin, die offen mit ihrer Krebsdiagnose umgeht - eine der Geschichten, die Studierende der Fachhochschule Münster bei "Care On Air" erzählen. In der Sendung rund um das Thema "Pflege" begleiten sie zudem eine Mitarbeiterin auf der Intensivstation und besuchen den "Frühchentag" im St. Franziskus-Hospital Münster. Dort erklären Ärzte, wie Familien mit einer Frühgeburt umgehen sollten und welche Hilfe sie im Hospital bekommen. Die Moderatorinnen Nina Lunemann, Lisa Huwe und Patricia Glasmacher gehen außerdem beim Kinder-Yoga auf eine Reise in andere Welten.

8
"Al-Anon", Selbsthilfegruppe für Angehörige von Alkoholkranken
Talk
16.01.2018 - 50 Min.

"Al-Anon", Selbsthilfegruppe für Angehörige von Alkoholkranken

Sendung vom Förderverein Bergische Welle e.V. in Bergisch Gladbach

Wer alkoholabhängig ist, gefährdet nicht nur sich selbst: Die Sucht macht oft auch alle im Umfeld krank. Moderator Andreas Schwann spricht mit Mitgliedern von "Al-Anon" - aus dem Englischen von "Alcoholics Anonymous". Die Selbsthilfegemeinschaft richtet sich an Angehörige und Freunde von Alkoholikern: Menschen, die in alkoholkranken Familien aufgewachsen sind und ihr Leben lang unter der Sucht ihrer Familienmitglieder leiden. "Erwachsene Kinder" heißen sie im Fachjargon. Drei von ihnen erzählen in der Sendung vom "Förderverein Bergische Welle e.V.", wie schwer es für sie war und noch immer ist, sich aus dem Teufelskreis der Sucht zu befreien.

9
Reiseblog ohne Bilder: Vom Burn-out ins digitale Nomadentum
Interview
07.12.2017 - 42 Min.

Reiseblog ohne Bilder: Vom Burn-out ins digitale Nomadentum

Reise-Podcast von Daniel Heinen aus Düsseldorf

Roland erzählt in einem Interview mit Blogger Daniel Heinen von seinem Burn-out, seinen Depressionen und seinem Weg zurück ins Leben - ein sehr berührendes Gespräch. Roland sagt: "Es war eine emotionale Achterbahnfahrt." Er hatte sogar schon einen Abschiedsbrief geschrieben. Auf dem Weg zurück ins Leben - weg vom Suizid - hätten ihm eine Psychotherapie, die digitale Abstinenz sowie seine Freunde und Familie geholfen. Irgendwann habe es dann Klick gemacht: "Es kam die Entscheidung: Ich will leben! Und zwar echter als damals!" Nachzulesen ist Rolands Reise zu sich selbst auf seinem Blog "Burnoutside".

10
Bielefeld Sozial: Kurzfilm "Chaos in der K8", Ergotherapeut Rodrigo Barros im Interview
Beitrag
08.11.2017 - 12 Min.

Bielefeld Sozial: Kurzfilm "Chaos in der K8", Ergotherapeut Rodrigo Barros im Interview

Monatliches Magazin von Kanal 21 in Bielefeld

Die Kinder der Krebsstation K8 im Bethel-Krankenhaus haben einen lustigen Kurzfilm gedreht: "Chaos in der K8". Die Spezial-Ausgabe von "Bielefeld Sozial" zeigt Ausschnitte des Kurzfilms. Außerdem spricht Moderatorin Anna-Lisa mit dem Ergotherapeuten der Station, Rodrigo Barros. Er erklärt, warum es für die Kinder außerordentlich wichtig ist, zu spielen, sich auszuprobieren und auch viele lustige Dinge auf der Station zu erleben.

11
Mensch Frau: Schlafstörungen
Kommentar
24.10.2017 - 2 Min.

Mensch Frau: Schlafstörungen

Sendereihe von Charlotte Echterhoff aus Sankt Augustin

"Kennt ihr diese Menschen, die nicht schlafen können, wenn es zu hell, zu dunkel, zu laut oder zu spät ist?", fragt sich Charlotte Echterhoff heute bei Mensch Frau. Schlafstörungen sind ein bekanntes Problem bei vielen Deutschen und können den ein oder anderen in den Wahnsinn treiben. Aber nicht so Frau Echterhoff: Aus eigener Erfahrung erzählt sie von ihrer Vergangenheit mit Schlafproblemen und wie sie heute damit umgeht. Denn was sie früher als Problem gesehen hat, nimmt sie heute ohne zu Murren an. Aber wie macht sie das?

12