NRWision
Lade...

156 Suchergebnisse

Münster - Stadt der Zuflucht: EU-Flüchtlingspolitik in der Krise
Dokumentation
25.07.2017 - 54 Min.

Münster - Stadt der Zuflucht: EU-Flüchtlingspolitik in der Krise

Bürgerfunk-Sendung - produziert beim medienforum münster e.V.

Die Initiative "Münster - Stadt der Zuflucht" hat mit dem Integrationsrat und dem Verein "Welcome Münster e.V." die Veranstaltung "Die Flüchtlingspolitik der EU in der Krise? Was Münster tun kann!" organisiert. Das "medienforum münster e.V." präsentiert die spannendsten Momente der Veranstaltung. Höhepunkt ist der Vortrag der SPD-Politikerin und Politikwissenschaftlerin Gesine Schwan, die sich für eine "Europäisierung der Flüchtlingspolitik" ausspricht. Ihrer Meinung nach ist die Flüchtlingssituation eine Chance für Europa, sich in vielerlei Hinsicht weiterzuentwickeln. Erste Studien gelungener Flüchtlingsarbeit würden bereits belegen, dass mit etwas Anstrengung viel Positives erreichbar sei.

1
Lokalreport: Hilfsprojekt "Stitching for School and Life e.V."
Magazin
19.07.2017 - 53 Min.

Lokalreport: Hilfsprojekt "Stitching for School and Life e.V."

Lokalmagazin aus dem Lokalstudio Kreuztal

Zohra Soori-Nurzad vom Hilfsprojekt "Stitching for School and Life" (SSL) ist im Lokalstudio Kreuztal zu Gast. Die Studentin erkärt dort Moderatorin Ulla Schreiber, dass sie seit über zwei Jahren intensiv in der Flüchtlingshilfe aktiv ist. Sie sei zum Teil als Dolmetscherin im Einsatz, helfe aber auch bei der Integration von Geflüchteten. Zohra kommt aus Afghanistan - war selbst vor 20 Jahren auf der Flucht. Weil ihr Heimatland einfach nicht zur Ruhe komme, hat sie das Hilfsprojekt gestartet. "SSL" unterstützt notleidende Witwen, ledige Frauen und Waisenkinder. Zum einen werden von Frauen aus Kabul aufwendig gestaltete und handgemachte Waren in Deutschland verkauft. Dazu gehören bunte Tücher mit Stickereien, Jutebeutel mit Sprüchen und gefilzte Handytaschen. Der Erlös fließt dann zurück an die Produzentinnen. Zum anderen setzt sich das Projekt für die Bildung von Waisenkindern ein. In Nachhilfeklassen sollen diese Dinge lernen, die über den normalen Schulunterricht hinausgehen.

2
Gekommen, um zu bleiben: Hanna Azrak
Beitrag
12.07.2017 - 18 Min.

Gekommen, um zu bleiben: Hanna Azrak

Beitrag von Gero Brötz, Sherko Kejo und Stefanie Opitz aus Dortmund

Hanna Azrak kommt im Januar 2015 aus Aleppo in Syrien nach Dortmund. Im Interview mit Hemen Shimo berichtet die Christin von ihrem Weg. Über das Mittelmeer und die Balkanroute kommt sie nach Deutschland. Ihr Ziel ist eigentlich Schweden, weil dort ihre Tochter wohnt - aber eigentlich ist ihr das Land egal: "Die Hauptsache ist, dass ich mich sicher fühle." Nach langen Märschen durch Kroatien, Slowenien und Österreich kommt sie in Deutschland an. Coesfeld ist die erste deutsche Stadt, in der sie in einer improvisierten Flüchtlingsunterkunft schläft. Trotz der beengten Bedingungen fühlt sie sich sicher. In Dortmund geht sie mit Unterstützung vieler Engagierter erste Schritte in Deutschland: Sie bekommt Unterstützung bei Behördengängen, bei der Wohnungssuche und beim Möbelkauf. In der Kirchengemeinde in Aplerbeck lernt sie neue Freunde kennen. Wie ihr die Dortmunder Bürger begegnen und helfen und was ihre weiteren Pläne in Deutschland sind, erzählt die 60-Jährige im Interview.

3
Interkulturelles Magazin: Beauftragter für Menschenrechte, Ausstellungseröffnung "Zukunft digital"
Magazin
06.07.2017 - 56 Min.

Interkulturelles Magazin: Beauftragter für Menschenrechte, Ausstellungseröffnung "Zukunft digital"

Kultursendung vom Verein "Kaktus Münster e.V."

Krieg, Terror und Armut treiben Menschen aus ihren Heimatländern nach Europa. Auch in Deutschland kommen viele Geflüchtete an. Im "Inter*kulturellen Magazin" von "Radio-Kaktus" spricht der SPD-Bundestagsabgeordnete Christoph Strässer über die Flüchtlingskrise und den Umgang mit Rechtspopulismus. Durch seine Arbeit als Menschenrechtsbeauftragter weiß er von den Problemen der internationalen Entwicklungen und erklärt, welche Kriterien für eine Zusammenarbeit mit den Krisenstaaten erfüllt sein müssen. Auch in Münster möchte Strässer seine Ansätze einer humanitären Politik umsetzen: So fordert er mehr bezahlbaren Wohnraum. Gefördert werden sollten laut ihm auch Konzepte wie "Zukunft digital". Über die Ausstellungseröffnung dieses Projektes berichtet Moderatorin Türkan Heinrich. Kinder der multilingualen PRIMUS Schule in Münster haben dafür kreative Bilder und Texte erstellt.

4
4773 km
Kurzfilm
04.07.2017 - 1 Min.

4773 km

Kurzfilm von Moritz Matlik, Universität Siegen

Mamadou ist aus seiner Heimat Guinea geflüchtet. Seit einem Jahr lebt er nun in Deutschland und kann das Geschehene endlich verarbeiten. Mit einem überfüllten Boot ging es damals über das Mittelmeer. "Ich komme vom Festland. Ich war noch nie auf dem Meer gewesen, als ich an Bord ging", erzählt Mamadou von seiner Flucht. "Und plötzlich siehst du nichts anderes mehr, als Wasser um dich herum. Ich hatte Todesangst." Filmemacher Moritz Matlik ist mit seinem emotionalen Portrait für den "Besten Kurzfilm" beim Siegener Studenten-Filmpreis "Goldener Monaco 2017" nominiert.

5
Hennef - meine Stadt: Flüchtlingshilfe, Integration, Lebensgeschichten
Magazin
21.06.2017 - 14 Min.

Hennef - meine Stadt: Flüchtlingshilfe, Integration, Lebensgeschichten

Lokalmagazin für Hennef und den Rhein-Sieg-Kreis von Medial3-TV

Zwei Mitglieder des Vereins "Hennef hilft" sind dieses Mal zu Gast bei Joachim Schneidereit. Der Verein leistet Flüchtlingshilfe, indem er Geld- und Kleidungsspenden in Hennef sammelt und verschiedene Veranstaltungen für Flüchtlinge organisiert. Mit Joachim Schneidereit unterhalten sich die beiden Gäste über die Vereinsentwicklung und bisherige Erfahrung. Außerdem zu Gast sind drei Flüchtlinge, die vom ihren Weg nach Deutschland und über ihre Wünsche und Ziele für die Zukunft erzählen.

6
intercult: "Münster - Mein neues Zuhause. Angekommen – angenommen?“
Aufzeichnung
08.06.2017 - 55 Min.

intercult: "Münster - Mein neues Zuhause. Angekommen – angenommen?“

Interkulturelles TV-Format von MNSTR.medien aus Münster

Das Team von "intercult" zieht eine Zwischenbilanz - und hat deshalb zu einer Veranstaltung eingeladen: "Münster - Mein neues Zuhause. Angekommen – angenommen?“ Moderatorin Anina Pommerenke führt durch den Abend und begrüßt die Gäste. Darunter sind Bushra Arnous und Mohamad Al Argah aus Damaskus. Ein Beitrag stellt die beiden zunächst vor: In ihrer Heimat haben sie damit begonnen, Architektur und Zahnmedizin zu studieren. Diese Studien wollen sie nun in Deutschland fortsetzen. Beide fühlen sich inzwischen in Münster Zuhause und möchten sich vollständig integrieren. Auf der Bühne berichten sie von ihrem Leben in ihrer Heimat und den Erfahrungen in Deutschland. Weitere Themen der Veranstaltung: das Engagement vom Verein "Alte Post - Berg Fidel". Dieser sorgt dafür, dass geflüchtete Frauen Fahrradfahren lernen. Denn das sei in Münster unbedingt notwendig - auch für das Zugehörigkeitsgefühl. Für ein musikalisches Highlight sorgt Samir Sfouk mit seiner Oud, einer Kurzhalslaute.

7
Radio Fluchtpunkt: Abschiebungspolitik in Deutschland, Ausbildungsduldung
Magazin
08.06.2017 - 56 Min.

Radio Fluchtpunkt: Abschiebungspolitik in Deutschland, Ausbildungsduldung

Magazin der GGUA Flüchtlingshilfe e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Moderator Volker Maria Hügel berichtet über den Paragraphen-Dschungel Deutschlands, von ihm auch "Absurdistan" genannt. Flüchtlingen aus Afghanistan droht die unrechtmäßige Abschiebung. Die Ausbildungsduldung funktioniert in vielen Kommunen nicht, und die Bleiberechtsregelung wirft bezüglich ihrer Bedingungen Fragen auf. In vielen Fällen stimmt Hügel dabei nicht mit den Anwendungshinweisen von Bundesinnenminister Thomas de Maizière überein. Zu hören gibt es ausschließlich Musik der Band "Kraftwerk".

8
Spurensuche: Drei Generationen - drei Schicksale - drei Chancen
Magazin
08.06.2017 - 56 Min.

Spurensuche: Drei Generationen - drei Schicksale - drei Chancen

Sendung von radio KuFa in Krefeld

65 Millionen Menschen sind heute weltweit auf der Flucht. In dieser Sendung berichten Vertreter dreier Generationen über ihre Flucht. Manfred Drehmann ist einen Tag vor dem Bau der Berliner Mauer aus der DDR nach Westberlin und später nach Nordrhein-Westfalen geflohen. Er berichtet über diese schwierigen Tage. Katrin Sickert erzählt die Geschichte einer syrischen Flüchtlingsfamilie nach. Die Familie ist von Aleppo nach Krefeld geflohen. Anne Schröder war als junges Mädchen 1945 auf der Flucht vor den Nationalsozialisten. Sie berichtet sehr detailliert von ihren dramatischen Erlebnissen. Sie hofft, dass die Flüchtlinge aus Syrien heute mit offenen Armen in Deutschland empfangen werden. Jochen Butz, Krefelder Kabarettist und Autor belegt anhand von Bibel-Zitaten, dass Christliche Werte erst mit der Aufklärung entstanden sind.

9
Monika Hauser, medica mondiale e.V. im Interview
Interview
08.06.2017 - 4 Min.

Monika Hauser, medica mondiale e.V. im Interview

Sendung vom Eine Welt Forum Aachen e.V.

Michael Neidhöfer vom Eine-Welt-Forum-Aachen trifft Frauenrechtsorganisatorin Monika Hauser. Sie ist Gründerin und Vorstandsmitglied der medica mondiale e.V. in Köln. Dies ist eine Frauenrechts- und Hilfsorganisation, die sich speziell um Frauen in Kriegs- und Nachkriegsgebieten kümmert. Vorrangig geht es um die medizinische Versorgung, aber auch die psychosoziale sowie die juristische Unterstützung der Frauen. Hauser spricht aber auch die Verantwortung an, die die Bürger Deutschlands innerhalb der Flüchtlingskrise tragen.

10
Young Refugees TV: Wörter erraten, Jugendhaus "LUNA" , junge Geflüchtete stellen sich vor
Magazin
07.06.2017 - 8 Min.

Young Refugees TV: Wörter erraten, Jugendhaus "LUNA" , junge Geflüchtete stellen sich vor

Magazin von und mit jungen Geflüchteten - produziert von Kanal 21

Geflüchtete fragen Passanten in Bielefeld, ob diese Wörter wie Rojbaş oder Chetori kennen - und aus welcher Sprache diese stammen. Außerdem besuchen die Reporter vom "Young Refugees TV" das Jugendhaus "LUNA" in Bielefeld-Sennestadt. Dort können Jugendliche beispielsweise Billard oder Airhockey spielen, turnen und gemeinsam Spaß haben. Zudem stellen sich einige Geflüchtete vor und berichten über ihre Pläne in Deutschland.

11
Internationaler Bürgermedienpreis 2017
Aufzeichnung
01.06.2017 - 95 Min.

Internationaler Bürgermedienpreis 2017

Aufzeichnung von MNSTR.medien aus Münster

"MNSTR.medien" ist auf der Verleihung des Internationalen Bürgermedienpreises 2017 unterwegs. Platz 1 in der Kategorie "Audio" belegte Giang Nguyen aus Vietnam für ihren Beitrag "Pilgerfahrt nach Hue". Hue ist eine wichtige Stadt in Zentralvietnam, bis 1945 Hauptstadt Vietnams, heute vor allem eins der religiösen Zentren des Landes. Ngyuen portraitiert die spirituelle Seite von Vietnam. Denn viele Menschen wissen gar nicht, dass Vietnam trotz des Kommunismus ein sehr religiöses Land ist: Viele Buddhisten, Taoisten, Christen, Konfuzianismus leben dort. Den 1. Platz in der Kategorie "Video" erreichten Breech Asher Harani von den Philippinen und der Poet und Filmemacher Moiz Khan aus Pakistan. Ihr Kurzfilm "My Story" führt dem Zuschauer die Angst und Unsicherheit vor Augen, die Flüchtlinge durchleben müssen.

12