NRWision
Lade...

128 Suchergebnisse

Kunst
16.11.2016 - 14 Min.

Mit "KARMATAXI" auf der Flucht

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

"Flucht" ist ein ganz individuelles Thema. Man kann vor sich selbst flüchten, vor Aufgaben oder Verantwortung – oder vor Verfolgung und Unterdrückung. Der Kunstverein "68elf" präsentiert in den Räumen des "Museum für verwandte Kunst" die Ausstellung "Auf der Flucht". Aus ganz unterschiedlichen Perspektiven haben sich die Künstler an dieses schwierige Thema herangewagt, und auch ein wenig experimentiert. Das verbindet sie kreativ mit dem Musikduo "KARMATAXI", das mit experimenteller Musik die Vernissage begleiten. Percussion-Elemente und Gesang greifen dabei mit den schwingenden Melodien von Bassklarinette und Tenor-Saxophon ineinander.

Magazin
10.11.2016 - 20 Min.

rs1.tv: Nobelpreis-Dinner, Eierlikör-Comedy, Flüchtlingsunterkunft

Lokalmagazin aus Remscheid

1901 erhielt Wilhelm Conrad Röntgen den Nobelpreis für Physik. Der gebürtige Remscheider hat die nach ihm benannten Röntgenstrahlen entdeckt. Am 10. Dezember soll aus diesem Anlass im Hotel Kromberg in Remscheid ein Nobelpreis-Dinner stattfinden. Die Veranstalter wollen das gleiche Menü wie 1901 servieren und so Kulinarisches mit Kultur verbinden. Uwe Busch, Leiter des Röntgen-Museums in Remscheid, erhofft sich dadurch steigende Besucherzahlen. Außerdem gibt es die 53. Folge des Comedy-Formats "Eierlikör" zu sehen. Eine weitere wichtige Meldung für die Stadt ist die geplante Unterkunft für geflüchtete Frauen. Diese sollen in der Alleestraße, der Einkaufspassage von Remscheid, in einem bisher leer stehenden Gebäude untergebracht werden. Anwohner und Geschäftsleute haben Sicherheitsbedenken. Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz aber gibt Entwarnung und sagt, dass sowohl für die Sicherheit der Anwohner als auch für die der Geflüchteten gesorgt ist.

Bericht
27.10.2016 - 1 Min.

bochum-lokal: Gründungsfest der Stiftung Eisenbahnmuseum

Lokale Themen und Beiträge aus Bochum

Mit einem Gründungsfest wird das "Eisenbahnmuseum Bochum" zu einer Stiftung ernannt. Der Präsident der Stiftung, Prof. Dr. Wolfgang Fiegenbaum, Heinz-Dieter Fleskes, Ausschussvorsitzender für Wirtschaft, Infrastruktur und Stadtentwicklung sowie Harald Reese, Museumsleiter der Stiftung Eisenbahnmuseum, freuen sich über den unterschriebenen Vertrag. Die Stiftung eröffnet dem Museum in Bochum-Dahlhausen weitere Möglichkeiten und bietet die Chance, den Besuchern Neues anzubieten.

Dokumentation
26.10.2016 - 23 Min.

Emschertal Movie Camera: Hamburg-Reise

Beiträge und Reportagen von Manfred Korf / Jürgen Winkelmann aus Dortmund

Der "Aktivitäten-Club Kraftwerk Shamrock/Knepper" macht sich auf den Weg zu seiner siebten Reise: Es geht nach Hamburg. Filmemacher Manfred Korf von der "Emschertal Movie Camera" stellt viele Denkmäler und Sehenswürdigkeiten der Hansestadt vor. Während einer Hafenrundfahrt kommt die Gruppe an einem der vielen Musicaltheater Hamburgs vorbei und fährt bis hin zur Speicherstadt, in der sich „Spicy‘s Gewürzmuseum“ befindet. Am Hauptbahnhof beginnt anschließend die „Lichterfahrt“ mit der Hamburger Hummelbahn durch die Stadtteile St. Georg und Hamburg-Uhlenhorst. Danach schaut sich die Gruppe in der Parkanlage "PLANTEN un BLOMEN" die Wasserlichtspiele an. Die Wasserorgeln, eine Kombination aus Wasserfontänen und bunten Lichtern, versetzen die Reisenden in Faszination. Zum Abschluss der Reise singt die Gruppe in einem Café bei kühlen Getränken ihr gemeinsames Club-Lied.

Kunst
19.10.2016 - 13 Min.

Vernissage: Kafka im März

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Wie interpretieren bildende Künstler Franz Kafka? Sein Werk? Seine Biografie? Diese Frage versucht die Gruppenausstellung "Kafka im März" zu beantworten. 300 Bewerbungen für Beiträge sind eingereicht worden, 42 haben es letztendlich in die Ausstellung geschafft. Ob Malerei, Zeichnung, Installation oder Fotografie - jedes Stück Kunst findet seinen Platz in dieser Ausstellung im Museum Zündorfer Wehrturm in Köln.

Bericht
13.09.2016 - 1 Min.

bochum-lokal: Kindertag im Eisenbahnmuseum Bochum

Lokale Themen und Beiträge aus Bochum

Spaß für die ganze Familie ist beim Kindertag im Eisenbahnmuseum Bochum garantiert: Dann verwandelt sich das Museumsgelände zu einem Paradies vor allem für die Kleinen. Basteln, schminken, an der Wurfbude werfen und mit der Feldbahn fahren - für jeden ist etwas dabei. Das "bochum-lokal"-Team schaut sich vor Ort um und spricht mit Kindern und Eltern über die vielen Attraktionen.

Magazin
07.09.2016 - 13 Min.

Ökoplosiv: Hauptkläranlage Münster, nachhaltige Mode, Wasser-Ausstellung

Umwelt-Magazin, produziert von MNSTR.medien aus Münster

Was haben Mode und Wasser gemeinsam? Sie können beide für Nachhaltigkeit stehen. Das "Ökoplosiv"-Team stellt den Laden "gruene wiese" in Münster vor. Die Inhaber Simone Pleus und Lars Wittenbrink verkaufen fair und ökologisch produzierte Kleidung. Außerdem besuchen die Reporter die Hauptkläranlage in Münster-Coerde. Dort finden sie eine Antwort auf die Frage: Sollte Klärschlamm in der Landwirtschaft als Dünger genutzt werden? Zuletzt geht es mit "Ökoplosiv" in die Ausstellung "Wasser bewegt" im LWL-Naturkundemuseum.

Bericht
07.09.2016 - 1 Min.

bochum-lokal: Dampffestival Ruhrgebiet

Lokale Themen und Beiträge aus Bochum

Auf der Zeche Hannover in Bochum ist einiges los: Beim "Dampffestival Ruhrgebiet" vom LWL-Industriemuseum qualmt es aus allen Schloten. Das alle zwei Jahre stattfindende Festival ist mit historischen Dampffahrzeugen und originalgetreuen Nachbauten Deutschlands größtes Dampf-Event. Besucher können die Faszination der alten Maschinen hier hautnah erleben. Dazu "eingeladen" hat diesmal eine Dampffördermaschine aus dem Jahr 1893. Sie ist die älteste ihrer Art, die noch am Original-Standort zu besichtigen ist.

Beitrag
06.09.2016 - 7 Min.

AhlenTV: Ahlener Sportarchiv - Ausstellung 2016

Stadtfernsehen aus Ahlen

Eine Stammtisch-Idee wird zum Erfolg: Dieter Massin und Herbert Rüsing, Gründer des "Juppa-Stammtisch", rufen das Ahlener Sportarchiv ins Leben. Sie sammeln, damit Überbleibsel aus dem Leben eines Sportlers nicht auf dem Sperrmüll landen. Inzwischen sind es mehr als 1.000 Exponate, von denen einige bei einer Ausstellung im Heimatmuseum zu sehen sind. Wichtiger wäre den Initiatoren zufolge jedoch ein eigener, dauerhafter Raum für die Stücke des Ahlener Sportarchivs. Denn dort gibt es viel zu entdecken: Ein besonderes Stück für Dieter Massin ist eine einfache blaue Fahne. Was diese Fahne zu bedeuten hat, hat er dem Team von "AhlenTV" verraten.

Bericht
17.08.2016 - 40 Min.

Könige und Pilger: 10 Tage in Spanien und Portugal - Teil 1

Reisebericht von Paul Hoberg aus Olpe

Urlaub in Spanien - das klingt erstmal nach Sommer und Strand. Paul Hoberg zeigt, dass Spaniens Inland aber noch viel mehr bietet: Kirchen, Museen und Straßenkünstler präsentiert er allen, die es nicht mal eben so in den Urlaub schaffen. Tag für Tag berichtet er von den Sehenswürdigkeiten, die sich die Reisegruppe der "SGV-Wanderakademie" anschaut.

Bericht
17.08.2016 - 5 Min.

Vielseitig gewinnt! - Kinderspielzeug

Beitrag von Radio-Kaktus Münster e.V.

Barbies, ferngesteuerte Autos, Konsolen - diese Spielzeuge sind heutzutage in fast jedem Haushalt zu finden. Doch womit haben Kinder vor 2.000 Jahren gespielt? Die Teilnehmer des Projekts "Vielseitig gewinnt!" gehen dieser Frage nach. In der Ausstellung "Spiel und Spielzeug in der Antike" im Archäologischen Museum der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster erfahren die Jugendlichen, dass vor allem Rasseln und Puppen beliebte Spielzeuge gewesen sind. Dr. Heinz-Helge Nieswandt ist Wissenschaftlicher Sachbearbeiter des Museums. Ihm zufolge stammen die Exponate aus der heutigen Türkei, Ägypten und der Nähe von Athen. Nicht bei allen Objekten habe man sofort gewusst, ob es sich tatsächlich um Spielzeug handelt. Früher ist mit einfachen Materialien wie Stoffresten, Ton, Stein und Knochen gearbeitet worden. Heute wird vor allem Plastik eingesetzt.

Bericht
27.07.2016 - 8 Min.

Kunst-Video-NRW: Koekkoek-Maler im B.C. Koekkoek-Haus in Kleve

Bericht von Rainer Hillebrand aus Bochum

Peter Kempf ist Maler. Seit 1998 beschäftigt er sich mit Ölfarben und der Feinmalerei. In Kleve hat er damals während einer Ausstellung seinen "Lehrmeister" - Barend Cornelis Koekkoek - gefunden. Im Stil des Niederländers fand sich Peter Kempf wieder. Seitdem hat er sich im Selbstunterricht die Technik beigebracht. Im Gespräch mit Rainer Hillebrand berichtet Kempf über seine Arbeit und die Ausstellung im B.C.-Koekkoek-Haus in Kleve. Gemeinsam mit seinem Freund und Kollegen Rainer Hillebrand stellt er dort einige seiner Gemälde aus. Hillebrand demonstriert während der Präsentation außerdem, wie ein Werk entsteht. In einer Art Malvorführung zeigt der Künstler die verschiedenen Arbeitsschritte auf. In mehreren Farbschichten entstehen neue Details am Gesamtwerk.