NRWision
Lade...

127 Suchergebnisse

Was ist Gerechtigkeit? - Prof. Christoph Butterwegge im Interview
Beitrag
03.05.2017 - 13 Min.

Was ist Gerechtigkeit? - Prof. Christoph Butterwegge im Interview

Sendung vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

Prof. Christoph Butterwegge von der Universität zu Köln findet, dass der Sozialstaat deutlich gerechter sein könnte. Das erzählt er Moderatorin Charlotte Kroll am Rande der "Iserlohner Winteruniversität" 2016. Er findet: "Der, der wenig hat, muss mehr vom Staat bekommen." - Die Politik müsse da mehr eingreifen. Eins der größten Probleme sieht er vor allem in der Altersarmut, die auch schon junge Menschen betrifft. Andere wollen aber nicht wahrhaben, dass es dieses Problem überhaupt gibt.

1
Im Glashaus: Judith Mühlenhoff, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Iserlohn
Magazin
27.04.2017 - 50 Min.

Im Glashaus: Judith Mühlenhoff, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Iserlohn

Sendung vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

Judith Mühlenhoff ist die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Iserlohn. Zum "Internationalen Frauentag" hat sie eine Ausstellung und einen Aktionsspaziergang im Stadtzentrum organisiert. Das gemeinsame Thema: Respekt. Bei "Im Glashaus" spricht sie mit Moderatorin Charlotte Kroll über die Kölner Silvesternacht 2015 als Ausgangspunkt. Respekt spiele aber auch in der eigenen Stadt, dem eigenen Alltag eine Rolle: Häusliche Gewalt und Sexismus seien nur zwei Beispiele. Auch die Feuerwehr Iserlohn müsse das noch lernen.

2
Radio Grobi: "Moglebaum" aus Düsseldorf im Band-Interview
Porträt
26.04.2017 - 56 Min.

Radio Grobi: "Moglebaum" aus Düsseldorf im Band-Interview

Sendung vom Medienverein Düsseldorf e.V.

Elektronische Beats und souliger Jazz – diese Mischung macht die Band "Moglebaum" aus. Die Düsseldorfer sind inzwischen international unterwegs. Wie aus den fünf ehemaligen Uni-Kollegen eine Musikgruppe wurde, erzählen sie im ausführlichen Interview bei "Radio Grobi".

3
Der gruselige Taxifahrer
Hörspiel
26.04.2017 - 12 Min.

Der gruselige Taxifahrer

Hörspiel vom Förderverein Lokalradio Bonn und Rhein-Sieg e.V.

Im "LoCom"-Hörspiel sitzt die junge Frau Kim auf dem Rückweg von einer Krimilesung in Köln nachts im Taxi. Der Fahrer ist ihr nicht geheuer: Mit seinen Narben und seiner zerrissenen Jacke sieht er gruselig aus. Kim hat plötzlich das Gefühl, selbst Teil eines Krimis zu sein. Das Hörspiel spielt mit den Grenzen von Fiktion und Wirklichkeit und hält eine überraschende Auflösung bereit.

4
Künstlerkanal Rheinland: Ausstellung "Zeit der Skandale", Betonkunst, Ausstellung "Raum-Zeit-Licht"
Magazin
26.04.2017 - 15 Min.

Künstlerkanal Rheinland: Ausstellung "Zeit der Skandale", Betonkunst, Ausstellung "Raum-Zeit-Licht"

Kunstmagazin für das Rheinland und angrenzende Regionen

Eine Ausstellung, in der Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus Köln und Düsseldorf gemeinsam zu sehen sind? Dass das kein Skandal sein muss, zeigt die Wander-Ausstellung "Die Zeiten des Skandals sind vorbei?" in Köln und Düsseldorf. Die Kunstwerke thematisieren aktuelle Skandale und Aufreger-Themen mit Hilfe von unterschiedlichen Darstellungsformen: Video-Collagen, Installationen, Skulpturen und Bilder sind dabei. Eine eindeutige Darstellungsform mit einem sehr harten Werkstoff nutzt die Künstlerin Beate Haltern: Sie hat sich der Betonkunst verschrieben. In der Galerie Hartung in Köln werden ihre Bilder und Skulpturen ausgestellt. Gleich drei Dimensionen werden in der Ausstellung "Raum-Zeit-Licht" im Schwingeler Hof in Wesseling betrachtet. Die drei Künstlerinnen Angelika Kissing, Angelika Schneeberger und Gisela Tschauner beschäftigen sich auf unterschiedliche Art und Weise mit den drei Themen - mal sehr eindeutig, mal eher abstrakt.

5
Vorgebirgsmagazin: Heinrich Böll - Erinnerungen
Dokumentation
13.04.2017 - 65 Min.

Vorgebirgsmagazin: Heinrich Böll - Erinnerungen

Lokalmagazin vom Bürgerradio Studio Merten in Bornheim

Heinrich Böll starb 1985. Der Nobelpreisträger der Literatur lebte in Bornheim-Merten und wurde dort auch beerdigt. Sein inzwischen verstorbener Neffe Viktor Böll erinnerte sich im Jahr 1994 an ihn und war damals für das Archiv von Heinrich Böll zuständig. Außerdem erinnerten sich auch die Mertener an den Literaten, wie diese Sendung eindrucksvoll beweist.

6
Vorstellung der "Gruppe 56"
Porträt
21.03.2017 - 46 Min.

Vorstellung der "Gruppe 56"

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Wilda Wahnwitz stellt die "Gruppe 56" - dabei handelt es sich um ein Gesamtkunstwerk der Künstlerin Agii Gosse. Diese hat mit ihrem Projekt eine Künstlerkommune erschaffen, die vier Künstlerinnen und drei Künstler vereint. Das heißt: Alle arbeiten und leben unter einem Dach, schlafen sogar gemeinsam in einem Bett. Oft würde sich auch ihre Kunst vernetzen, ein Thema von den unterschiedlichen Charakteren aufgegriffen. Einer würde dann beispielsweise Installationen dazu machen, ein anderer Fotos. Die Charaktere seien alle ganz unterschiedlich, erzählt "Mutter" Agii Gosse. Inga Gesso sei zum Beispiel sehr ordentlich und schlicht in ihrer Arbeit. Gebor Winter hingegen sei eher wild. Bei Eigo Gassi ist der Name Programm: Der Künstler beschäftigt sich mit Tieren, am liebsten mit Hunden. Diese fotografiert und malt er. Viele seiner Arbeiten seien sehr anrührend. Auf der Straße findet Silvia Rinnstein ihre Kunst: Sie stellt nichts selbst her, nimmt mit, was andere weggeworfen haben.

7
veganfach 2016 in Köln: In der Höhle des Löwenzahn
Reportage
14.03.2017 - 5 Min.

veganfach 2016 in Köln: In der Höhle des Löwenzahn

Beitrag der TV-Lehrredaktion "ProVo" an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen

Die "veganfach" in Köln ist eine Messe für all die, die sich für ein Leben ohne tierische Produkte interessieren. Moderator Sebastian Bellhoff führt den Zuschauer zu den verschiedenen Messeständen und stellt die Angebote vor: Von fleischloser Currywurst über Kosmetik bis hin zu veganen Schuhen findet sich hier alles. Sebastian findet aber heraus, dass die vegane Ernährung ganz vorne steht. Andere Bereiche sind seiner Meinung nach noch ausbaufähig.

8
Wohnen in Dortmund - eine gespaltene Stadt
Magazin
07.03.2017 - 18 Min.

Wohnen in Dortmund - eine gespaltene Stadt

Sendung des Master-Studiengangs Economics und Journalismus an der TU Dortmund

Laut einer Studie ist Dortmund nach Berlin und Köln die meist gespaltene Stadt Deutschlands: Auf der einen Seite gibt es den Phoenix-See mit seinen Luxus-Immobilien, auf der anderen Seite die Problemhäuser in der Nordstadt. Der Master-Studiengang "Economics und Journalismus" am Institut für Journalistik der TU Dortmund hat sich die Spaltung genauer angeschaut. Zunächst gibt es Einblicke in die Nordstadt. Am Beispiel von Orhan Kaan zeigen die Reporter, dass es dort immer noch Privatinvestoren gibt, die an ihre Nordstadt glauben. Demgegenüber steht eine Mehrgenerationenwohnprojekt am Phoenix-See, die das Leben auf der schöneren Seite von Dortmund veranschaulicht.

9
Padel - die neue Trendsportart?
Bericht
07.03.2017 - 3 Min.

Padel - die neue Trendsportart?

Beitrag der TV-Lehrredaktion "proVo" an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen

Bei dem Wort "Padel" denkt man erstmal an eine Wassersportart. Dabei sieht es aus wie Tennis - aber auch nur fast. Padel ist ein Sport aus Mexiko, der auch in Deutschland immer beliebter wird. Die TV-Lehrredaktion "proVo" der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen hat sich diesen neuen Sporttrend einmal genauer angeschaut. Im Gespräch mit Yannik Mann, einem deutschen Top-15-Spieler, findet Moderator Gernot Klement heraus, was diese neue Sportart so besonders macht und wie man sie erlernen kann.

10
DSV-KölnTV: Spurensuche in Köln - Äußerer Grüngürtel
Bericht
02.03.2017 - 12 Min.

DSV-KölnTV: Spurensuche in Köln - Äußerer Grüngürtel

Lokalmagazin für Köln und das Rheinland

Im äußeren Grüngürtel in Köln finden sich an vielen Stellen Reste von Asphalt und Beton. Viele Spaziergänger fragen sich, was es mit den Rückständen auf sich hat. "DSV-KölnTV" geht auf Spurensuche. Werner Müller vom Luftfahrtarchiv Köln bringt Klarheit: Er erklärt, dass hier früher einmal der Flugplatz Butzweilerhof lag. Die Betonreste am Waldrand zeugen noch von den alten Unterstellplätzen für die Flugzeuge. Damit sie im Matsch nicht einsinken, wurde der Platz asphaltiert. Auch im Wald finden "DSV-KölnTV"-Reporter Dominik Schiller und Werner Müller Steinreste. Der Experte erzählt hierzu interessante Details aus der Stadtgeschichte von Köln.

11
Thekentalk: Im falschen Körper
Talk
28.02.2017 - 14 Min.

Thekentalk: Im falschen Körper

Sendung des Medienprojekts "queerblick e.V." aus dem Jugendzentrum "anyway" in Köln

Nic ist ein trans*. Als Mädchen geboren, fühlte er sich in seinem Körper schon immer unwohl. Mit 13 bemerkte er, dass er trans* sein könnte, verdrängte diesen Gedanken und outete sich stattdessen als lesbisch. Nach vielen kurzen und unglücklichen Beziehungen akzeptierte er sich schließlich als trans*. Was dieses kleine Sternchen bedeutet und wo der Unterschied zum Transgender, Transsexuellen oder Trans-Identen liegt, erklärt Nic im Thekentalk mit Max von "queerblick" im Kölner Jugendzentrum anyway.

12