NRWision
Lade...

83 Suchergebnisse

Jambo! - Wiedersehen in Kenia - Teil 1
Dokumentation
19.04.2017 - 24 Min.

Jambo! - Wiedersehen in Kenia - Teil 1

Reisebericht von Annegret Grünewald aus Castrop-Rauxel

Endlose Weiten, traumhafte Strände, wilde Tiere und in Armut lebende Menschen: Kenia hat viele Gesichter. Annegret Grünewald ist erneut in das Land in Ostafrika gereist. Mit ihrem Mann übernachtet sie in einem Hotel am Diani Beach. Dort erholen sie sich zunächst ein paar Tage, bevor es in die Masai Mara, ein Naturschutzgebiet in der Serengeti geht. Während dieser Zeit treffen sie auch ihren Freund Paul, einen Taxifahrer. Er zeigt ihnen, wie er lebt: in einem kleinen Zimmer, in einem Haus mit weiteren neun Personen. Seine Familie wohnt 700 Kilometer entfernt. Für sie ist er nach Ukunda gegangen, um Geld zu verdienen: Zwischen 55 und 74 Euro bekommt er im Monat. Anschließend besuchen die Urlauber den Snake Master. Dieser züchtet in Plastikflaschen Fangschrecken. Außerdem nehmen sie an einer Strandwanderung teil, beobachten die Fischer bei der Arbeit und genießen das Animationsprogramm. Dann geht es endlich in die Masai Mara - zu Pirschfahrten, auf denen sie Löwen und Geparden begegnen.

1
Ruhr_report: Obdachlosen-Seelsorger, Radwegenetz in Dortmund, Blinden-Tischtennis
Magazin
15.11.2016 - 18 Min.

Ruhr_report: Obdachlosen-Seelsorger, Radwegenetz in Dortmund, Blinden-Tischtennis

Ruhrgebiets-Magazin von der Journalisten-Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung

Daniel Schwarzmann ist Pfarrer und seit zwei Jahren Obdachlosen-Seelsorger. "Ich warte nicht bis sie in mein Pfarrhaus kommen, sondern ich setze mich zu ihnen auf die Straße." - Dort führe er oft bessere Gespräche als in der Kirche. Der Kampf gegen die Armut ist ein wichtiger, denn in Dortmund ist bereits jeder vierte Einwohner armutsgefährdet. Schwierigkeiten bereiten vielen Dortmundern auch die Fahrradwege in der Stadt. Diese seien oft zu eng und zugeparkt. Das Team vom "Ruhr_report" lässt einen Fahrradkurier gegen einen PKW-Kurier antreten: Ist das Auto die bessere Alternative im Straßenverkehr? Wer von beiden erreicht das vorgegebene Ziel schneller? Auch Reporterin Konstanze Nastarowitz wagt einen Versuch: Sie tritt im Blinden-Tischtennis an.

2
Thiago - Einer von vielen
Dokumentation
09.06.2016 - 10 Min.

Thiago - Einer von vielen

Brasilien-Dokumentation von Nicolas Hecker von der Universität Siegen

Thiago Thadeu Silva lebt in Rio de Janeiro, der zweitgrößten Stadt Brasiliens. Aufgewachsen ist der 29-jährige in einem Armenviertel, einer sogenannten Favela - so wie auch 1,4 Millionen andere Menschen in Rio de Janeiro. Diese Armensiedlungen liegen am Rande der Stadt und bestehen aus selbst gebauten Häusern, die meist keine Sanitäranlagen, Telefon oder gar eine Kanalisation besitzen. Thiago hat dort acht Jahre lang gelebt, gemeinsam mit seiner Ersatz-Tante. Er kritisiert die Regierung in Brasilien und wirft ihr vor, reiche Familien zu bevorzugen. Wer aus ärmeren Verhältnissen stammt, ist hier komplett auf sich allein gestellt. In seiner Kindheit wurde Thiago oft von dem Freund seiner Mutter geschlagen, daher lebte er lieber auf der Straße. Er sah keinen Ausweg mehr und hatte seinen Glauben an die Welt verloren. Eine schicksalhafte Begegnung mit einer alten Frau änderte dann jedoch alles. Der Film von Nicolas Hecker hat den "Goldenen Monaco 2016" als Beste Dokumentation gewonnen.

3
Theo?logisch! - Obdachlosigkeit
Beitrag
04.05.2016 - 6 Min.

Theo?logisch! - Obdachlosigkeit

Theologisches Magazin der TV-Lehrredaktion an der Universität Bonn

Obdachlosigkeit - ein Thema, bei dem die meisten gerne wegschauen. Wie soll man sich verhalten, wenn man an Obdachlosen vorbei geht? Ignorieren? Geld geben? "Das geben die am Ende doch sowieso nur für Alkohol aus!" - Solche Vorurteile sind allseits bekannt. Wirklich mit den Betroffenen sprechen - das tun nur die wenigsten. Deshalb fragen die Bonner Studierenden nach: bei Obdachlosen selbst, bei Hilfsorganisationen und bei Bürgern.

4
loxodonta: Faulenzerkrippen, Spielzeugmuseum "Max und Moritz" in Rhede
Bericht
17.12.2015 - 12 Min.

loxodonta: Faulenzerkrippen, Spielzeugmuseum "Max und Moritz" in Rhede

Kulturbericht von Christa Weniger aus Hamm

Im Zweiten Weltkrieg war an üppige Weihnachtsdeko nicht zu denken. Für einen Adventskranz mussten oft zwei Kleiderbügel herhalten. Wer sich keine teuren Krippenfiguren leisten konnte, griff auf die günstigere Faltversion aus Pappe zurück – die sogenannten "Faulenzerkrippen". Wie unsere Großeltern und Urgroßeltern sich in Weihnachtstimmung gebracht haben, zeigt die weihnachtliche Ausgabe von "loxodonta" aus dem Spielzeugmuseum "Max und Moritz" in Rhede.

5
Guck Marl: Emscher-Lippe21, Artacca, Rollstuhl-Tanz
Magazin
17.12.2015 - 23 Min.

Guck Marl: Emscher-Lippe21, Artacca, Rollstuhl-Tanz

Lokales und Reiseberichte - produziert vom Ausbildungsfernsehen Marl

"Guck Marl" hat in dieser Ausgabe drei unterschiedliche Themen im Blick. Der erste Schwerpunkt sind Arbeitsplätze durch industrielle Arbeit im Ruhrgebiet. Durch die Schließung der Zechen sind viele Arbeitsplätze weggefallen. Die Arbeitsgemeinschaft Emscher-Lippe21 sucht nach Lösungen, damit die Region nicht zum Armutsgebiet wird. Im zweiten Beitrag steht das Orchester "Artacca" im Fokus, das eine eigene CD aufnimmt. Die Musiker werden begleitet - bei allen Freuden und auch Anstrengungen. Inklusion ist das dritte Thema - in diesem Fall durch Tanzen. Begleitet wird das Rollstuhltanz-Projekt "on a roll": Dort tanzen Kinder, Jugendliche und Erwachsene gemeinsam - mit und ohne Behinderung.

6
Fernsehkonzert: "Cut The Cord" aus Bielefeld
Aufzeichnung
20.08.2015 - 46 Min.

Fernsehkonzert: "Cut The Cord" aus Bielefeld

Konzert-Aufzeichnungen aus Bielefeld - präsentiert von Kanal 21

"Cut The Cord" ist der Name, aber geleichzeitig auch das Ziel der Band dieser Ausgabe vom "Fernsehkonzert". Übersetzt bedeutet "cut the cord" sich abnabeln bzw. trennen. Wovon? "Von Gewohnheiten", erklärt Sänger Jan Tammoschath im Backstage-Interview. Gemeinsam mit Bassist Stephan May erläutert er die Message der Band: Man sollte mit allem, was einem begegnet, bewusster umgehen. Mit den gesellschaftskritischen Texten von Jan Tammoschath will "Cut The Cord" zum Nachdenken anregen. So dreht sich z.B. der Song "Mouthful Of Nothing" um das Thema "Armut". Mit Moderatorin Stephanie Hodgson spricht der Songwriter und Sänger darüber, wie er auf die Ideen für die Songs kommt. Seit 2012 gibt es "Cut The Cord" aus Bielefeld. Schon ein Jahr nach der Gründung der Band spielten sich die fünf Jungs mit ihrem musikalischen Mix aus Hard-Rock, Stoner-Rock, Grunge und Rap-Rock ins Ruhrpottfinale des Bandcontests "Emergenza". Hier belegte "Cut The Cord" den dritten Platz.

7
Im Profil: Martina Holthaus, "Gemeinsam leben - gemeinsam lernen"
Talk
28.05.2015 - 20 Min.

Im Profil: Martina Holthaus, "Gemeinsam leben - gemeinsam lernen"

Die ganz persönliche Talk-Show von Kanal 21, Bielefeld

Die Region um die Stadt Juchitán im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca gehört zu den ärmsten des Landes. 40 Prozent der Bevölkerung lebt unterhalb des Existenzminimums. Martina Holthaus ist selbst in Lateinamerika aufgewachsen. Als sie vom Leiden der Kinder und Jugendlichen mit Behinderungen in der Region erfuhr, gründete sie 1995 den Verein "Gemeinsam leben - gemeinsam lernen". Gemeinsam mit ihrem Team will Holthaus Betroffenen integrative Bildungsmöglichkeiten und medizinische Hilfe bieten. "Im Profil"-Moderatorin Christel Wiemers spricht mit Martina Holthaus, die in Bielefeld lebt, über deren ehrenamtliches Engagement in Mexiko.

8
Bielefeld Sozial: Obdachlos im Selbstversuch
Reportage
19.02.2015 - 12 Min.

Bielefeld Sozial: Obdachlos im Selbstversuch

Monatliches Magazin von Kanal 21 in Bielefeld

Laura Welland wagt den Selbstversuch: Einen Tag lang obdachlos. In der Bielefelder Fußgängerzone bettelt die junge Reporterin bei Kälte und Nässe um jeden Cent. Die Reaktionen fallen unterschiedlich aus. Einige Passanten haben nicht nur Geld über, sondern auch aufmunternde Worte und etwas zu essen. Beim Sozialdienst für alleinstehende Wohnungslose vermittelt Berater Bernhard Beyer in Not geratenen Menschen Sozialleistungen, Unterkünfte und Jobs. In der "Kava", einem Treffpunkt für Menschen in besonderen Lebenslagen, bietet Dr. Barbara Kroll medizinische Sprechstunden für Wohnungslose an. Ein Service, der für Menschen ohne Krankenversicherung unendlich wertvoll ist.

9
Objektiv: Flüchtlinge aus Syrien, Studentenarmut
Magazin
22.05.2014 - 18 Min.

Objektiv: Flüchtlinge aus Syrien, Studentenarmut

Magazin von open.web.tv in Münster

In Syrien tobt seit dem arabischen Frühling ein bitterer Bürgerkrieg. Zahlreiche Syrer sind daher auf der Flucht. Ihr Weg führt sie manchmal auch nach Deutschland. Doch so einfach ist die Einreise und vor allem der dauerhafte Aufenthalt hier nicht. Das Team von "Objektiv" fragt Melanie Last von der Ausländerbehörde der Stadt Münster und Volker Maria Hügel von der Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender nach den Herausforderungen Asylsuchender. Außerdem wird das Haus der Niederlande im Zentrum von Münster vorgestellt.

10
Die Möglichmacher. Kölner Tafel e.V.
Magazin
30.04.2014 - 8 Min.

Die Möglichmacher. Kölner Tafel e.V.

Magazin von Studierenden an der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation (MHMK) in Köln

Die Tafel in Köln versorgt täglich Bedürftige mit Lebensmitteln aus Spenden. Das Team der Sendereihe "Möglichmacher" spricht mit den Verantwortlichen der Kölner Tafel und zeigt, wie die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafel in Köln arbeiten. Unter anderem gibt es eine Reportage über die Arbeit des Helfers Klaus-Dieter Sternath zu sehen. Er holt die Lebensmittel-Spenden von den Supermärkten ab und bringt sie ins Lager der Kölner Tafel.

11
Bettgeschichten: Wilfried Bommert, Journalist
Talk
09.04.2014 - 13 Min.

Bettgeschichten: Wilfried Bommert, Journalist

Talkformat vom Institut für Journalistik an der Technischen Universität Dortmund

Ackerböden bilden eine wichtige Grundlage für die Welternährung. Doch in Zukunft droht ein Problem: Seit einigen Jahren kann man mit Ackerboden viel Gewinn machen, ohne dass man darauf zwangsläufig Getreide für Menschen anbaut. Die Fleischproduktion und die Biosprit-Industrie sind vielversprechendere Geschäftszweige als die Mägen armer Menschen. Journalist Wilfried Bommert erzählt in unseren "Bettgeschichten", was für ein komplexes Geflecht den Hunger in der Welt derzeit verschlimmert und in Zukunft wohl noch verschlimmern wird. Moderation: Susann El Kassar.

12